Frage von IviIvonne, 53

Überstunden am Feiertag?

Ich arbeite 20 Stunden in der Woche und im Arbeitsvertrag steht nichts von 4 oder 5 Tage Woche. Mündlich wurde mir gesagt, berechnet wird eine 5 Tage Woche, ich arbeite aber nur 4. Karfreitag und Ostersonntag war ich jeweils 6 Stunden arbeiten und müsste rechnerisch nur je 4 gehen. Bekomme ich nun die 4 Stunden oder die tatsächliche Arbeitszeit gutgeschrieben als Ausgleich???

Antwort
von Jollena, 19

Gibt es irgendein Kontrollmittel bei deinem Arbeitgeber, wie viele Stunden tagtäglich abgeleistet werden? So etwas wie eine Stechuhr? Dann kannst du geleistete Stunden schon mal nachweisen.

Wie ist die Handhabung mit Überstunden und Minusstunden? Es gibt doch sicher eine übliche Verfahrensweise. An ihr kannst du dich orientieren. 

Ich kenne das aus Gastronomie und Freizeitbetrieben so: Überstunden werden nach Absprache abgebummelt oder entlohnt. Minusstunden werden irgendwann nachgeholt. Meistens ergibt sich das in den Branchen von selbst. Wenn nicht, hänge etwas Zeit an das tägliche Pensum. Abgesprochen und möglichst sinnvoll. Wenn du eh schon Däumchen drehst, musst du dies nicht noch länger tun! An anderen Tage ist deine Leistung wieder mehr gefragt und wird gebraucht. Dann länger zu bleiben, macht Sinn.

In manchen Branchen ist über die Feiertage das Arbeitspensum ohne Überstunden nicht zu schaffen. Das weiß man aber, wenn man die Stelle antritt. Zumindest, wenn man sich mit der Branche und dem Unternehmen beschäftigt hat und nicht einfach nur seine Zeit absitzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten