Frage von Nadja1027, 83

Übersetzung medizinischer Fachbegriffe aus der Neurologie?

Hab auf google schon nachgelesen, also bitte keine GOOGLE IS DEIN FREUND Antworten, was da stand fand ich allerdings nicht sehr befriedigend, hab meinen Neurologen auch gefragt, aber hab nur schwammige Antworten bekommen und zu viele eigentlichs in seinen Sätzen (Eigentlich nicht schlimm, eigentlich muss mans nicht nachverfolgen, etc.) War beim Neurologen mit Symptomen wie Taubheitsgefühle, Sensibilitätsstörungen, Koordinationsstörungen (habs seit Monaten) der hat mich zum Radiologen überwiesen : MRT Schädel, Ausschluss entz. Läsionen, Befund soll unauffällig sein, aber auf dem Befund stehen ziemlich beunruhigende Sachen: T2w wenig signalintense rundliche Läsion im Bereich Capsula interna ohne Nachweis einer Diffusionsstörung + Bis auf einzelne kleine Gliose im Bereich der Capsula interna links Befund insgesamt unauffällig. Was darf ich mir darunter vorstellen??? Hab Läsion und Capsula interna nachgeschaut und hab mich auch schon mit dem Gedanken MS auseinandergesetzt, hab das auch in der Verbindung gefunden.. BITTE UM HILFE!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von BarbaraAndree, 62

Ich habe vor kurzem einen Link gefunden, der dir vielleicht auch helfen könnte. Kopiere deine Fragen dort ein und du erhältst eine Antwort, die verständlich ist:

https://www.lecturio.de/magazin/arztelatein-medizinstudenten-ubersetzen-befunde/

Kommentar von Nastula ,

Der Klassiker wäre "Pschyrembel - Klinisches Wörterbuch"

Alternativ gibt es "washabich" ein Projekt bei dem Studenten die Befunde kostenlos "übersetzen".

Antwort
von ClashHelfer, 46

Da du wirklich die selbe Frage in mehreren Forums stellst, möchte ich diese auch beantworten.

Zunächst muss man aber sagen, dass ich kein Arzt bin und auch wenn ich einer wäre, könnte ich diesen Befund nicht für komplett harmlos erklären.

Bitte suchen Sie erneut einen Neurologen auf und besprechen Ihren Befund.

Nun aber zu Ihrer Frage:

T2-intense Herde sind zunächst ein unspezifischer Befund der auch völlig

harmlos sein kann! So gibt es völlig normale Resorptionsstellen von

Nervenwasser im Gehirn die sich hyperintens darstellen ohne das dies den

geringsten Krankheitswert hätte. Es kommt also u.a. darauf an, wo diese

Läsionen sind.

Die kleinen weißen Flecken, also die Läsionen ( was eigentlich eine Beschädigung des Gehirns meint ) sind meistens völlig harmloser Natur, und die meisten Menschen haben diese.

Die Angst vor MS ist nicht gegeben, da man soetwas deutlich auf dem MRT erkennen würde.

Bei der Diffusion kommt es durch die Bewegung von Teilchen zu einer Umverteilung der Teilchen im Raum.

In der MRT-Untersuchung kann man diese Bewegung der Salze im Wasser messen. Der Arzt sieht diese auf dem MRT, dadurch kann er mögliche Entzündungen oder Verletzungen des Gewebes ausschließen.

Deine Läsionen sind

natürlicher Herkunft

, sonst würde eine Diffusionsstörung vorliegen!

Fragen gelegt? Oder kommen weitere Fragen auf?

Sie dürfen gerne fragen!

LG

Kommentar von Nadja1027 ,

Coole Antwort, vielen Dank : ))) Jetzt würd ich nur noch gerne von dir wissen, ob du einem Idioten wie mir Gliose erklären kannst ^^

Kommentar von ClashHelfer ,

Hey,

diese Frage beantworte ich natürlich auch gerne ;)

-Man muss sich wegen Unwissenheit nicht gleich als Idioten darstellen.-

Unter einer Narbe versteht man generell eine Art Ersatzgewebe, das im Rahmen einer Wundheilung entsteht. Dennoch sind Narben auf der Haut und im Gehirn unterschiedliche Phänomene: Bei Hautnarben verschließen Fibroblasten, also Bindegewebszellen, die verletzte Stelle. Eine Narbe im Hirn, eine so genannte Gliose, besteht dagegen aus Gliazellen. Es handelt sich dabei um das Stützgewebe des Gehirns, welches die Nervenzellen "einbettet" und die Reizweiterleitung unterstützen. In einem MRT lässt es sich durch diese Eigentschaft gut abgrenzen.
Sie entstehen, wenn das Gehirngewebe beschädigt wird, z.B. bei einem Schlaganfall, einer Op oder einer Kopfverletzung.

Bei vielen Menschen sind Gliosen allerdings nur ein Zufallsbefund (wie bei Ihnen) bei einem MRT, in diesen Fällen besteht auch kein Handlungsbedarf.

Allerdings könnten diese Narben, wenn sie blöd liegen zu einigen Störungen führen (z.B. Epilepsie), aber das würde in Ihrem Befund stehen.

Fragen Sie einen Neurologen, Ihre Symptome müssen auch eine Herkunft haben, aber das Meiste ist ja nun ausgeschlossen. :)

LG und gB, ich hoffe sehr das sie bald auf den Grund Ihrer Symptome kommen, wenn Sie möchten kann ich Ihnen dabei auch helfen. ;)

Der erste Post war übrigens nur ein kleiner Scherz :D, aber der Post war doch von Ihnen, oder?

Antwort
von Grungekid, 45

Fang an greys anatomy zu gucken. Da lernt man sehr viel über die Medizin und insbesondere über die Chirurgie. Greys anatomy hat mich dazu geleitet Medizin zu studieren, sobald ich mit der Schule fertig bin. Also das hilft schon sehr viel :)

Antwort
von ClashHelfer, 41

http://www.med1.de/Forum/Neurologie/721667/

Gleich in mehreren Forumen unterwegs?

Kommentar von Nadja1027 ,

Ja klar, ich wollts anfänglich nur auf med1.de posten, weil hier viele Antworten einfach nur banane sind, aber ich hatte so Angst und bin ziemlich verzweifelt, weil ich Angst vor neurologischen Ursachen habe..im Endeffekt stehe ich jetzt immer noch ohne nix da. Keine Ahnung wieso ich seit Monaten diese Ausfälle hab :(

Kommentar von ClashHelfer ,

Ich kann diese Angst wirklich verstehen, ich selber leide unter Hypochondrie, dass bedeutet das ich bei jedem ach so kleinen Symptom voll die Panik schiebe. Dadurch google ich dann, was aber in den meisten Fällen komplett däm**ch ist, Google stellt immer nur die schlimmsten Sachen auf, die garnicht dafür verantwortlich sein müssen. Ist dann immer so made my day wenn ich das im Netz lese.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten