Übersetzerausbildung Französisch oder Russisch?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich mag lieber Französisch als Russisch, aber es musst du wissen. Russische Grammatik ist sehr schwer zu lernen und der Wortschatz ist riesig. Siehe:

https://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20070406042358AAgHJhi

Mit Französisch lernst du andere romanischen Sprachen leichter und selbst Englisch besteht zum Großteil aus romanischen Vokabeln. Aus 10.000 wichtigsten Englischwörter sind 41 Prozent direkt aus dem Altfranzösischen gelehnt. Nur die Aussprache und ein wenn überhaupt sind nur ein paar Buchstaben anders.                                                       

Russisch hingegen ist eine slawische Sprache und fordert mehr Motivation. Vokabeln sind oft anders, obwohl sie noch ähnlicher sind als zum Beispiel Ungarisch.

Die Entscheidung musst du aber selbst treffen. Viel Spaß und Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wastl87
07.02.2016, 12:58

Danke dir!

Motivation ist das Schlüsselwort :)

0

Als Übersetzer muss man neben der (allgemeinen) Sprache//den  (allgemeinen) Sprachen  noch eine Fachsprache bzw. Fachsprachen beherrschen (Jura, Wirtschaft, Technik, ...). Sonst hat man keine Ahnung vom Kontext.

s. www.proz.com  http://dict.leo.org  u.v.a.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wastl87
07.02.2016, 12:55

Danke für Deine Antwort.

Genau, die Anforderungen an einen Übersetzer übersteigen perfekte bilinguale Sprachkenntnisse. Man muss sich auch mit der Fachsprache beschäftigen. Ist beim monolingualen Texter nichts anderes. Wird in den Lehrgängen auch berücksichtigt.

Danke für die Links, Proz kenne ich schon, eine Klassewebsite!

1

Was möchtest Du wissen?