Überschuldung bei einer GmbH?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja dein Eigenkapital wäre negativ und rutscht dir auf die aktivseite. Das ist unschön, kommt aber mal vor. Vorallem in der Gründungsphase ist das durchaus möglich und führt nich zwingend dazu eine Insolvenz einzuleiten.

Das ganze wird vom Geschäftsführer festgestellt und soweit das nur für druch  Gründungphase eintritt abgesagnet das es mit zukünftigen Überschüssen wieder ausgeglichen wird. Es muss also nicht zwingend Geld nachgeschoben werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnglerAut
19.07.2016, 16:26

Naja, nach 3 Wochen in diesem Zustand ohne Insolvenzanmeldung haftet der Geschäftsführer mit seinem Privatvermögen, das geht über unschön hinaus.

0
Kommentar von OldMoses
19.07.2016, 18:57

Also würdet ihr keinem Gründer raten, das so zu planen, richtig?
Es geht um ein Uni-Projekt (BusinessPlan), das reale Auswirkungen für das dahinterstehende Startup hat.

0

Die GmbH ist in diesem Fall bereits überschuldet.

Entweder eine Eigenkapitalerhöhung oder eine Rangrücktrittserklärung von Fremdkapital sind hier notwendig.

Notfalls noch für kurze Zeit eine bewiesene positive zu erwartende Geschäftsentwicklung ( bereits bestehende Aufträge ), aber das ist schon unsicheres Pflaster.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kannst Du bilanztechnisch nur überlegen, ob die Verluste aktiviert werden können. Also wenn in Eurem Projekt die GmbH etwas im Bereich Forschung Entwicklung tut.

Habt Ihr hohe Abschreibungen? Weg damit. Entweder durch Erhöhung der Nutzungsdauer oder die Anschaffung vermeiden und mieten.

Gucken ob bereits Zwischenerzeugnisse handelbar sind. Allerdings verlängert das die Gründungsphase.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OldMoses
20.07.2016, 08:27

Das Problem ist, es handelt sich um eine Online Plattform, die keine Produkte handelt, sondern nur Provisionen erhält. Dazu sind sehr hohe Werbeausgaben nötig, die im ersten Jahr sehr hoch sein werden ...

0

So wie du es beschreibst ist es ein Buisness mit hohen Anschubfinanzierungsbedarf. Siehe Teslar. Kapitalintensive Branche. Da muss man erstmal 10 Jahre reinbuttern und Verluste fahren ohne Ende bis es anfängt sich zu lohnen.

Das Überschuldungsproblem zu lösen ist nur einfach, wenn man mit Investoren die Liquiditätslücke füllt. Oder ein Gesellschafterdarlehn mit Rangrücktritt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung