Überschüssige Haut Operation?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn es medizinisch begründet ist, kann das auch deine Krankenkasse bezahlen. Dazu müsstest du aber immer wieder Entzündungen unter Hautlappen haben oder im normalen Leben durch deine überschüssige Haut eingeschränkt sein. Möglicherweise hast du auch psychische Belastungen. All das müsstest du durch Ärzte attestieren lassen und dann einen Antrag auf Kostenübernehme bei der Krankenkasse stellen. Man darf dann auch nicht bei der ersten Absage aufgeben, sondern sollte in den Widerspruch gehen. Erst mal wollen die Kassen in der Regel nichts bezahlen.

Ich würde auch in der nächsten Klinik mit Adipositas-Abteilung (die haben in der Regel auch eine Abteilung für Wiederherstellung) und mich beraten lassen. Je nachdem wie groß der Eingriff bei dir wäre variieren auch die Kosten. Wenn du privat bezahlst, solltest du, um dich finanziell abzusichern, eine Versicherung abschließen, die mögliche Folgekosten der OP übernimmt. Wenn irgendetwas schief geht, können immense weitere Kosten entstehen. Lass dich auch dazu beraten.

Hilfe zu dieser Problematik kannst du auch bei der nächsten Adipositas-Selbsthilfe-Gruppe finden. Auch wenn du jetzt schlank bist, macht das nichts. Dort finden sich meistens Leute die bereits abgenommen haben und Leuten mit Folgeerscheinungen wie überschüssiger Haut weiterhelfen können. Es gibt immer jemand, der die Gruppen leitet, ruf dort einfach mal an. So eine Gruppe ist meist einer Klinik mit Adipositasabteilung angeschlossen, du findest aber sicherlich etwas in deiner Nähe über das Internet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Olaf96
06.07.2016, 13:12

Danke für die Antwort,

Hat mir sehr geholfen. :)

0