Frage von Scotic, 116

Überschüssige Energie bei meiner RB?

Meine RB, eine Energiebombe vom Feinsten(5,Tinkerstute), ist denke ich diese Woche sehr wenig bewegt worden somit hab ich die geballte Energie ab bekommen. Ich hab sie von der Koppel geholt wo sie neben mir erstmal los traben wollte, hab ich unterbunden, alles gut. Ich habe 4 Monate nur Bodenarbeit mit ihr gemacht, hauptsächlich führ Training. Als ich sie kurz wegen einem wendendem Auto auf die Wiese gestellt hab und dann weiter wollte ist sie voll abgedreht und mit mir am kurzen Strick abgepest! Ein Sprung und dann rein in gallop! Und die kann nicht galoppieren, nur Fetzen ! Habe sie nach 4 schritten wieder stehend gehabt. Wie kann ich das verhindern ? Sie zeigt das nicht an. Normaler weise wenn sie los galoppieren will schüttelt sie ihren Kopf. Ich hab keine Lust darauf ernsthaft umgerannt zu werden oder dass sie sich verletzt. Also hat jemand Tipps ?

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 54

Das Pferd kommt mir halt schlecht erzogen vor. Überschüssige Energie? Wenn das Pferd lang genug auf der Weide ist, warum sollte es dann überschüssige Energie haben.

Ich habe wegen des Wetters meine Volllbutaraberstute jetzt einige Tage nicht geritten. Sie war nur auf der Weide. Überschüssige Energie, hatte sie die? Nö, eigentlich nicht. Sie war ganz normal, als ich sie eben zum Reiten holte.

Und selbst wenn, ist mir das egal. Das Pferd ist gut erzogen und sie weiß einfach, dass sie sich zu benehmen hat, wenn ich sie hole. Egal, wieviel überschüssige Energie sie hat.

Losrennen, solange man selbst am Strick hängt, ist schlicht verboten. Das weiß meine Araberstute aber auch.

Aus der Entfernung kann ich dir schlecht sagen, was du tun sollst. Du machst ja schon Bodenarbeit. Manchmal muss man aber auch mal den Germanenzorn auspacken!

Kommentar von Scotic ,

Es ist nicht mein Pferd also kann ich nicht zu sehr in ihre Erziehung rein reden. Es wird immernoch sehr an ihr gearbeitet. 

Zusätzlich ist sie aus schlechter Haltung aus Irland und ist generell etwas schwieriger bei manchen Sachen. Sie hat schon beim reiten sehr viel go aber immer  zu Händeln. 

Nur weiß ich nicht ob sie zur Seite zu ziehen das richte ist , in der schnelle wusste ich mir nicht anders zu helfen denn das hatte sie bei mir noch nie gemacht. 

Kommentar von Scotic ,

Achso und eigentlich ist sie gut erzogen, ein richtiger Schatz *-* wirklich lieb und sehr bemüht nur heute gings bei ihr irgendwie drunter und drüber 

Antwort
von WesternCalimero, 21

Die Frage ist, ob sie noch Kraftfutter bekommt, wenn sie nicht gearbeitet wird. Ist das der Fall, unbedingt weglassen. Zu viele schütten (lassen schütten) zu viel in ihr Pferd hinein, so daß manche Pferde nicht wissen wohin mit all der Energie. Außerdemm wird das Risiko für Kreuzverschlag deutlich erhöht.

Ein Pferd das nicht gearbeitet wird und auf der Wiese steht, hat alles was es braucht.

Wenn Du merkst, daß das Pferd "schräg drauf" ist, solltest DU so führen, daß links von dir immer genug Platz ist, um einen Ausfallschritt zur Seite zu machen. Wenn die Pferdeschulter neben Dir ist, musst Du bereits einen Schritt zur Seite machen. Nur dann hast Du die Möglichkeit den Pferdekopf zur Seite zu ziehen -> Damit läuft kein Pferd mehr geradeaus (nach hinten ziehen ist aussichtslos angesichts der Tatsache, daß Pferde mehr als eine Tonne ziehen können und man selbst mit 40-70kg dann mehr als nur alt aussieht)

Anhalten und rückwärts schicken ist eine gute Übung um dem Pferd deutlich zu zeigen, wer von Euch beiden die Führungsposition inne hat. Im Gegensatz zu >algemlatrixie< ziehe ich das Umdrehen zum Pferd vor. Das muss schnell geschehen. Damit hat man eine bessere Einwirkung auf den "Rückwärtsgang". Dieser befindet sich dort, wo die Brustmuskel ein "V" bilden, direkt oberhalb des Knochens. dort kann man mit einem Finger das Pferd rückwärts schicken (selbst wenn es gar nicht will).

LG Calimero

Kommentar von Scotic ,

Sie bekommt kein Kraftfutter, sie steht 24h im offenstall mit einer Heuraufe und eben der Wiese. 

Sie wird manchmal nur 2 mal pro Woche bewegt und sie würde so gerne mehr bewegt werden.. Sie hat viel Energie und ist immer stets bemüht alles richtig zu machen. 

Sie war nicht schräg drauf sondern einfach zackig unterwegs ansonsten wie immer eigentlich ruhig ( beim putzen durchweg still gestanden, nicht viel umher geschaut,Ohren entspannt) 

Ich war mit ich auf eine Wiese einem Auto ausgewichen und sie wollte da nicht wieder runter denke ich, ich hab sie zur Seite gezogen, da machte sie nen Sprung und ist im Kreis um mich herum gerannt(sie wäre grade aus und weg wenn ich den Strick los gelassen hätte) 

Kommentar von WesternCalimero ,

Gute Beschreibung.

Wenn sie einen Sprung macht und um Dich herumrennt, hast Du relativ gute Karten, denn: Daß sie sich an Dir orientiert (um dich herumrennt) ist ein Zeichen für Vertrauen. Daß sie überhaupt abgeht, ist ein Zeichen für Unsicherheit.

Wenn Du sie von der Weide holst, mache ab dem ersten Meter sofort Führübungen. Das sollte aus anhalten, wenn sie nicht korrekt anhält rückwärts schicken, losgehen, auch mal eine Volte gehen und vor allen Dingen daraus bestehen, daß sie korrekt neben Dir läuft.

Wenn Du ein Pferd ständig korrigierst, erkennt es daraus, daß Du ständig aufpasst. Das ist für Pferde lebenswichtig. In einer Herde tun das die Pferde automatisch. Kommt aber der Mensch (als Raubtier) ins´s Spiel, sieht die Sache schon anders aus. Woher weiß das Pferd, daß der Mensch aufpasst? - Er muss es beweisen-. Beweisen tust Du es, indem Du jede Sekunde bereit bist, das Pferd zu korrigieren. Damit wird das Vertrauen des Pferdes in den Menschen gestärkt

LG Calimero

Antwort
von algemlatrixie, 58

Hey,

diese Mucken müssen ihr auf jeden Fall ausgetrieben werden;)

Wenn sie so aufgedreht ist, longier sie mal bevor du spazieren gehst. 

Ich würde dir raten mit ihr auf dem Platz oder in der Halle (je nachdem was vorhanden ist, sonst kannst du dir ja ein Stück von der Wiese abzäunen) auf jeden Fall Führtraining zu machen und ihr beizubringen, wie sie sich beim Führen zu benehmen hat. Vllt hilft euch auch eine Gerte weiter, mit der du ihr eine vor die Brust klatschen kannst, wenn sie lospreschen will.

Falls sie schon Theater macht, wenn du sie von der Weide holst, nimm dir eine Gerte mit (und wenn du sie nur zur Sicherheit oder für den Notfall dabei hast...) und führ sie eine kleine Runde auf der Wiese, geh dann langsam von der Wiese runter und sobald sie schneller wird oder sogar an dir vorbei läuft, bleibst du stehen, schickst sie energisch zurück (mit Strick, Gerte oder du trittst ihr vor die Brust), lässt sie stehen und wartest bis sie sich wieder beruhigt hat oder gehst so langsam wie möglich eine Volte mit ihr. Im Notfall musst du sie dann doch mit der Gerte bremsen.

Wenn das alles gut klappt und sie ordentlich geführt werden kann ohne rumzumucken, geh mit ihr spazieren und fang aber mit kleinen Runden (nur um den Stall oder so) an. Zwischendurch ist es sinnvoll immer wieder anzuhalten, zwei/drei Schritte zurück zu gehen (immer sobald du sie anhälst zurückschicken) und dann einen Moment stehenzubleiben (so kannst du da Ruhe reinbringen). Wichtig ist, dass sie erst wieder losgeht, wenn du losgehst...

Hoffe du kriegst das in den Griff... viel Glück und LG

Kommentar von Scotic ,

Führen ist eigentlich kein Problem mehr und an der Weide kommt sie immer fröhlich angetrabt.  

Sie zu longieren habe ich einmal versucht weil sie extrem los geprescht ist und ich kleine Person sie in ihrem "ich renne, Buckel und springe mal wie ich will und reiß alles mit " Wahn nicht halten kann möchte ich dies erstmal nicht machen bis das Vertrauen 100% stimmt und wir besser gemeinsam arbeiten können :) 

Ich hatte das Gefühl ihr Problem war, dass ich sie vom fressen abgehalten habe ich hatte sie grade neben mir stehen als sie so abgegangen ist. 

Kommentar von algemlatrixie ,

Wegen dem Longieren, stichst du dir am besten einen RoundPen ab, wo sie dann nicht mehr abhauen kann und holst dir eine Freundin dazu, sodass einer mit ihr außen gehen kann und der Andere in der Mitte steht und die Longe hält;)

Das Fressen solltest du weiterhin verhindern (sowohl beim Führen als auch beim Reiten)... das ist eig eine Unart und das sollte man ihnen austreiben;)

Wenn sie so gut drauf ist, wie heute, versuch sie wirklich mal mit einer Gerte zu dirigieren und im Zaum zu halten, einen Versuch ist es wert... Ansonsten guck ob du sie mit Trense besser gehalten kriegst, bis sie sich beruhigt hat und mach das mit dem Anhalten, Zurückgehen und Stehenbleiben zwischendurch und geb mir dann mal Bescheid wie es klappt:)

Am besten guckst du, dass du das Longieren mit ihr übst und sie, wenn sie etwas länger stand, zu longieren, damit sie etwas ausgepowerter ist, wenn ihr spazieren geht.... ;)

Kommentar von Scotic ,

Wir hatten so viel führtraining gemacht gerade damit sie auch an wiesen vorbei läuft ohne mich hinter sich her zu ziehen, was sich eigentlich sehr gut geklappt hat die letzten Wochen. 

Mit dem anhalten, stehen, zurück das werd ich definitiv mal ausprobieren !:)

Beim longieren muss ich echt Schaun wann noch jemand im Stall ist ( wir sind ja nur 4 Leute ;D

Kommentar von algemlatrixie ,

Das klappt bei meinem Feuerfass echt total gut und seit ich das mache (also auch dass ich ruckartig stehenbleibe, wenn sie zu schnell wird, mich umdrehe und mit dem Strick schlickere, sodass sie zurückgeht, mich wieder umdrehe und weiter gehe, lässt sie sich viiiel besser führen;) dadurch lernt sie auch, stehen zu bleiben wenn du stehen bleibst und zurückzugehen, wenn du zurück gehst  (musst ihr beim zurückgehen den Rücken zugekehrt lassen und wenn sie nit zurückgeht, gibst du ihr einen leichten Tritt gegen die Brust oder mit Gerte/Strick;) wie gesagt hat mir sehr geholfen... hab das auch bei einem Kurs, wo ich zugeschaut habe, gelernt:)

Kommentar von Scotic ,

Sie läuft am Strick ja sehr gut eigentlich , wir hatten es geübt. Sie ist mir ohne Strick gefolgt(bzw neben mir gelaufen), stehen geblieben und rückwärts gelaufen das hätte echt prima geklappt :/ bin immernoch etwas enttäuscht dass es so blöd gelaufen ist am Sonntag 

Kommentar von algemlatrixie ,

Mm ok... dann versuch wirklich mal, wenn sie das nächste Mal so hitzig ist, sie durch stehenbleiben zu bremsen und sie ruhig zu bekommen;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community