Frage von stirlol17, 52

Übernimmt mein Arbeitgeber die Kosten?

Während meiner Arbeitszeit soll ich im Strassenverkehr einen anderen aktiven PKW -Verkehrsteilnehmer leicht berühert haben. Leider hab ich davon nichts mitbekommen. Ne Woche später lag von der Polizei Post im Briefkasten .Da unser Transporter in der Werkstatt war, haben wir uns einen Transporter von einer Leihfirma besorgt. Der Leihwagen lief über meinen Namen. Bin Arbeitnehmer und der Unfall passierte während meiner Arbeitszeit. Ich fuhr zum Kunden,also im Interesse meines Arbeitgebers. Als ich den Leihwagen dann wieder zurückbrachte, wurde ein minikratzer festgestellt. Trotz Eigenbeteiligung die ich bei Abholung des Leihwagens unterschrieben hatte, stellt die Leihwagenfirma keine Anforderung an mich oder meines Arbeitgebers. Mir wird jetzt unerlaubtes entfernen vom Unfallort vorgeworfen. da ich privat Rechtsschutz bin,hab ich mir einen Anwalt genommen. Sollte ich jedoch schuldig gesprochen werden,so muss ich meiner Versicherung alles zurück zahlen. Meine Fragen: Muss ich eigentlich privat den Anwalt bezahlen oder mein Betrieb? Sollte ich verlieren,muss ich den Schaden und meiner Rechtschuzt selber bezahlen? Der Fall ist schon 4 Monate her und es kam noch nicht von der Staatsanwaltschaft

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schorle22, 18

Also es sind zwei Themen.

a) Fahrerflucht
Das ist persönliches Verhalten und geht Deinen Arbeitgeber nichts an

b) Schaden
Bei uns hat sich der Arbeitgeber nichts angenommen. Er meinte, wenn der Mitarbeiter einen Fehler macht, ist es sein Problem. Andere hingegen reagieren anders. Du könntest dies mit Deinem AG besprechen oder Deinen Anwalt fragen. Doch die Frage, ob und wann man mit dem AG sprechen sollte, möchte und kann ich nicht beantworten.

Google doch einmal nach ähnlichen Fällen. Mir hat es bei einer Ordnungswidrigkeit geholfen und ich erhielt einen Tipp.

Antwort
von snatchington, 22

Die Beschädigung am gegnerischen Fahrzeug sollte zu Lasten deines Arbeitgebers gehen, er sollte da entsprechend versichert sein.

Für das Entfernen vom Unfallort musst du selbst gerade stehen.

Antwort
von FeX95, 20

Wurde der Leihwagen wirklich auch DICH angefordert, oder auf DICH IM NAMEN deiner Firma?

Wenn ersteres zuspricht frag ich mich schon mal, wieso du das gemacht hast.

Zum weiteren wäre es dann nämlich auch nicht DEINE Versicherung gewesen, die geblecht hätte, sonder die deines Betriebs....

FeX

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community