Uebernimmt die ARGE die kosten eines Maklers?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Unter bestimmten Voraussetzungen ja. Wenn Du unverschuldet Deine Bude verlierst, beim Wohnungsamt auf Platz 28532 der Warteliste stehst, die ganze Kiste rechtzeitig und vor der Bestellung des Maklers mit Deinem Jobcenter-Mitarbeiter abkasperst, sehe ich gute Chancen.

Siehe auch das Urteil des Sozialgerichtes Frankfurt/M zu Maklerkosten für Wohnungsbeschaffung

Wenn ein ALG II Empfänger aus seiner Wohnung ausziehen muss (Zwangsumzug), muss die Arge die anfallenden Maklergebühren übernehmen.

Das hat jetzt das Frankfurter Sozialgericht unter oben genannten
Aktenzeichen entschieden. Es ging darum, dass Arge verbot dem Kläger
einen Makler einzuschalten, weil er keine preiswerte Wohnung fand. Der
Kläger schaltete doch einen Makler ein, und die Arge strich ihm den
Mietzuschuß. Das Vorgehen sei nicht gerechtfertigt entschieden die
Richter und verurteilten die Arge die Mietkosten in voller Höhe zu
tragen. Maklerkosten gehören zu den erstattungsfähigen Kosten einer
Wohnungsbeschaffung.

SG Frankfurt AZ: 48 AS 123/06

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?