Frage von ottopaul, 41

Muss ich die zusätzlichen Nebenkosten übernehmen?

Muß ich die Kosten für nachträglich eingebaute 2 Luftenfeuchter in einem Inmobilienneubau 5 Familien ( 1 Jahr nach Bezug 2014 ) als Nebenkosten mit übernehmen ? und wo ist das festgelegt. Danke

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von DerHans, 36

Den Einbau der Luftentfeuchter natürlich nicht. Nur die Betriebskosten dieser Anlage sind umlagefähig.

Wenn Luftentfeuchter notwendig wurden, spricht das ja eher für einen Baufehler, der von der Eigentümerseite zu beheben ist.

Antwort
von schleudermaxe, 17

Baumaßnahmen sind bei uns keine Nebenkosten und ob so etwas gewuppt werden muß, ergibt sich aus den mietvertraglichen Vereinbarungen. Schaue also in die Urkunde und viel Glück.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 24

Weder die Kosten für Luftentfeuchter noch deren Betriebskosten muss du übernehmen. Einseitige Änderungen des Mietvertrages durch den Vermieter bedürfen deiner Zustimmung. Gibst du sie nicht, kann der Vermieter nichts machen. Ein Klage auf Zustimmung dürfte durch das Amtsgericht nicht zugelassen werden.

Kommentar von DerHans ,

Die Betriebskosten (z.B. Strom) für diese Anlage gehören selbstverständlich zu den umlagefähigen Nebenkosten.

Kommentar von Gerhart ,

... könnten (Konjunktiv!!!) dazu gehören, wenn sie im Mietvertrag als Betriebskosten nach Verbrauch abgerechnet werden können und seit Vertragsabschluss Vertragsbestandteil sind. So selbstverständlich ist das also nicht.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 10

Erfolgte der Einbau als angekündigte Modernisierungsmaßnahme? Wenn ja, könnten u.U. die Kosten (11% jährlich) als Modernisierungsmieterhöhung gefordert werden wie auch die Betriebskosten dafür.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten