Frage von Lowjoe, 42

Übernahme Kosten Brandschutz für das gesamte Gebäude?

Hallo, wir haben in einem Mehrfamilienhaus (Land Hessen) durch Errichtung einer Dachterrasse den Bestandsschutz für die Brandschutzbestimmungen verloren und sollen jetzt laut Bauaufsicht nicht nur unsere Wohnung den entsprechenden Brandschutzbestimmungen anpassen sondern darüber hinaus auch noch für eine Rauchabzugsanlage im Treppenhaus, sprich Allgemeineigentum sorgen/bezahlen. Die anderen Eigentümer haben verständlicher Weise kein Interesse sich an den Kosten zu beteiligen. Sind wir durch unseren "Bau" dazu verpflichtet für den gesamten Brandschutz im ganzen Haus zu sorgen?

Antwort
von FordPrefect, 24

Hallo,
wir haben in einem Mehrfamilienhaus (Land Hessen) durch Errichtung einer
Dachterrasse den Bestandsschutz für die Brandschutzbestimmungen
verloren

Autsch.

und sollen jetzt laut Bauaufsicht nicht nur unsere Wohnung den
entsprechenden Brandschutzbestimmungen anpassen sondern darüber hinaus auch noch für eine Rauchabzugsanlage im Treppenhaus, sprich
Allgemeineigentum sorgen/bezahlen.

Ja, das ist dann fast zwangsläufig die Folge. Bei baulichen Änderungen erlischt der Bestandsschutz, und es müssen dann für das gesamte Objekt die aktuellen rechtlichen Bestimmungen eingehalten werden.

Die anderen Eigentümer haben verständlicher Weise kein Interesse sich an den Kosten zu beteiligen.

Das ist verständlich, allerdings kommt es hier auf den Wortlaut der Beschlussfassung der WEG an. Denn wenn dort eine Kostenübernahme durch die Antragsteller explizit oder implizit vorgesehen ist, sind die anderen WEG-Mitglieder diesbezüglich aus der Sache heraus. Ist dies jedoch nicht erfolgt, dann stellt die Erfüllung behördlicher Auflagen eine Last dar, die grundsätzlich alle WEG Mitglieder zur Zahlung verpflichtet. -> Anwalt.

Antwort
von MarcusAurelius2, 9

Hallo,
das scheint ja kein eindeutiger Fall zu sein. Ich bin mir jetzt auch nicht sicher, ob man sich jetzt erst an einen entsprechenden Rechtsanwalt oder an einen Anbieter wie die Gesellschaft zur Prüfung und Bauüberwachung Brandschutz (http://becker-brandschutz.de/index.html) wenden solltest. Ich würde da auf jeden Fall mal jemanden einschalten, der sich mit der Thematik auskennt. Das Problem ist wahrscheinlich zu komplex, um es an dieser Stelle vernünftig beantworten zu können.

Antwort
von Mignon3, 27

Vermutlich ja. Denn der fehlende Brandschutz im Treppenhaus scheint in kausalem Zusammenhang mit dem Bau der Dachterrrasse zu stehen. Ihr seid folglich der Verursacher und müßt für alle Schäden aufkommen.

Konsultiert einen Rechtsanwalt.

Kommentar von FordPrefect ,

Das sehe ich nicht ganz so. Hat die WEG dem Ausbau zugestimmt (was zwingend erforderlich war), so ist dort auch zu regeln, wie die Kostenverteilung zu erfolgen hat. Das Erlöschen des Bestandsschutzes per se löst jedenfalls keine einseitige finanzielle Last auf, sondern wäre durch alle WEG Mitglieder zu tragen.

Kommentar von Mignon3 ,

Ja, du kannst durchaus Recht haben. Ich bin jetzt verunsichert. Aber ich denke, der Fragesteller wird ohnehin einen Rechtsanwalt konsultieren müssen. Danke für den Hinweis! :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community