Frage von PenduraZ, 139

Übernahme der KFZ-Versicherung nach Tod des Vaters, was ist zu beachten?

Hallo zusammen,

leider ist mein Vater vor einigen Wochen verstorben.

Er hatte mein jetziges Auto auf sich gemeldet (Steht im Schein und Brief), sowie das Auto auch auf sich bei der Versicherung als Zweitwagen angemeldet. Ich war als zweiter Fahrer eingetragen, habe aber Steuer und Versicherung komplett selbst gezahlt aufgrund der SF-Klasse.

Ich hatte mich jetzt kurz bei der Versicherung erkundigt. Diese meinte, dass ich die Vorteile/Klasse nur bis zu dem Tag übernehmen kann, seit ich meinen Führerschein habe. Das wären bei mir also 9-Jahre.

Ist das korrekt? Ansonsten hatte ich ganz am Anfang mein erstes Auto kurz auf mich angemeldet, seitdem lief es ca. 8-Jahre immer über meinen Vater. Zwar habe ich im Netz schon etwas recherchiert, werde aber aus unterschiedlichen Quellen nicht ganz schlau.

Vielen Dank!

Antwort
von RudiRatlos67, 83


Ich hatte mich jetzt kurz bei der Versicherung erkundigt. Diese meinte,
dass ich die Vorteile/Klasse nur bis zu dem Tag übernehmen kann, seit
ich meinen Führerschein habe. Das wäre bei mir also 9-Jahre.

Du hast eine vollkommen korrekte Auskunft erhalten.
Du bekommst soviele SF klassen gutgeschrieben wie Du auf Grund Deines Führerscheinbesitzes hättest erfahren können und auch nur, wenn Du nachwesen kannst, dass Du das Kfz während einer längeren Zeit auch gefahren hast. (Anhand der Kontobelege in Deinem Fall kein Problem)

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 53

Du kannst tatsächlich einen SF-Rabatt nur soweit übernehmen, wie dein Führerschein das hergibt. Bei der Ummeldung musst du eine Führerscheinkopie vorlegen.

Das gilt für JEDE Art der Rabatt-Übertragung

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 26

Ich hatte mich jetzt kurz bei der Versicherung erkundigt. Diese meinte,
dass ich die Vorteile/Klasse nur bis zu dem Tag übernehmen kann, seit
ich meinen Führerschein habe. Das wären bei mir also 9-Jahre.

Ja - stimmmt genau! Die restliche Anzahl der schadenfreien Jahre geht leider für immer verloren! Evtl. könnte ja erst deine Mutter (falls vorhanden) die Anrechnung der schadenfreien Jahre auf sich übertragen lassen, falls ihr Führerscheindatum äleteren Datums ist als bei dir!?


Ansonsten hatte ich ganz am Anfang mein erstes Auto kurz auf mich
angemeldet, seitdem lief es ca. 8-Jahre immer über meinen Vater. Zwar
habe ich im Netz schon etwas recherchiert, werde aber aus
unterschiedlichen Quellen nicht ganz schlau.

Wieviel schadenfreie Jahre sind denn überhaupt vorhanden bei dem Zweitwagen, also erst mal welche SF-Klasse???

PS: Das wichtigste bei einer evtl. Übertragung der schadenfreien Jahre sind unbedingt die Fristen einzuhalten - diese variieren von Gesellschaft zu Gesellschaft von 6 Monaten bis zu max. 12 Monaten, je nach Versicherer!!!

Gruß und viel Erfolg damit wünscht dir siola55!

Kommentar von siola55 ,

Hi PenduraZ,

einfach mal von deinem Wunschversicherer ein Formular anfordern zur "Rabattübertragung" bzw. ein "Antrag auf Anrechnung der schadenfreien Jahre (Schadenfreiheit) von einer anderen Person - hier ist alles Wichtige erklärt für dich!

Gruß siola55

Antwort
von SaVer79, 68

Die Versicherung hat recht! Du kannst nur so viele schadenfreie Jahre (-> SF-Klassen) übernehmen, wie du hättest selbst erfahren können. Wenn du 9 Jahre den Führerschein hast, also Max SF 9

Kommentar von PenduraZ ,

Merci!

Kommentar von siola55 ,

Wie hoch ist denn die momentane SF-Klasse bei dem Zweitwagen???

Antwort
von MoechteAWissen, 95

Hallo liebe(r) PenduraZ,

mein herzliches Beileid…..


In meiner Antwort gehe ich davon aus, dass beide Fahrzeuge bis zu dem Todestag angemeldet waren.


Ablauf
Der SFR (Schadensfreiheitsrabatt / die Prozente) 
müssten ab Todestag innerhalb von 12 Monaten auf einen Berechtigten
(Du, Bruder, Schwester, wer auch immer…) übertragen werden.


Dabei ist verschiedenes zu beachten.


Der Empfänger des SFR (du) kann nicht mehr Jahre übertragen bekommen, als er selbst vom Führerscheintag  (Ausstellungsdatum)   an erwirtschaftet
haben kann. Zusätzlich muss der Empfänger der Versicherung bestätigen, dass er das Fahrzeug regelmäßig und wenn möglich ohne Unterbrechung gefahren hat.





Kommentar von PenduraZ ,

Danke,

ja, soweit alles korrekt.
Könnte ich bereits jetzt z.B. auch die Versicherung wechseln, und mit SF9 bei einem anderen Anbieter anfangen, oder muss ich hier auch den Stichtag des 30.11.2016 abwarten?

Ich frage deshalb, da ich ja dann auch bei der Kfz-Stelle mich als Halter eintragen lassen muss, und hier ja dann wieder diese eVB-Nummer benötige.

Viele Grüße

Kommentar von MoechteAWissen ,

Sie können die Versicherung sofort wechseln!
Sie sind weder an eine Vertragslaufzeit, noch an eine Kündigungsfrist gebunden. 

Kommentar von DerHans ,

Durch den Halterwechsel ergibt sich ein Sonderkündigungsrecht. Man muss dem neuen VR nur die Policen-Nr, des Vorversicherers mitteilen. Das ergibt sich aber aus dem Übertragungsformular für SF-Rabatt

Antwort
von schleudermaxe, 39

Aus einem laufenden Vertrag bzw. binnen 12 Monaten ab Todestag kann der Partner oder ein Kind die SF-Klasse bekommen, die anhand der Fahrerlaubnis belegt werden kann, so jedenfalls bei meiner.

Prüfe also bei Dir, ob nicht besser andere die SF-Klasse übernehmen sollten. Schade wenn der Überschuß verfällt.

Viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Antwort
von rena101955, 30

Wie auch schon in vorigen Antworten erwähnt, kannst Du selbstverständlich nur für die Jahre den SF-Rabatt übernehmen, die Du auch im Besitz des Führerscheines bist. Dieses ist doch auch logisch nachvollziehbar. Am Besten baldmöglichst mit den erforderlichen Unterlagen persönlich in Deiner Versicherungsagentur vorsprechen und die Änderungen vertraglich absichern!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community