Frage von beefheart81, 28

Übermäßiger Harndrang bei Langstreckenlauf durch Depression?

Liebe Leser, ich bin seit über 10 Jahren routinierter Langstreckenläufer, laufe 80-120 km pro Woche. Seit ungefähr 6 Wochen verspüre ich beim Laufen so nie gekannten Harndrang, es kommt dann vor dass ich bei einem Lauf von ca. 90 Minuten 5-10 mal anhalten und Wasser lassen muss (anfänglich alle fünf Minuten, dann verkürzen sich die Intervalle). Die Menge, die ich dabei verliere, ist weitaus größer als die vorher getrunkene. Da ich derzeit extreme psychische Probleme habe führe ich dieses Phänomen auf die Anspannung zurück, die sich beim Laufen zu lösen beginnt, sprich, nur dann kommen die den ganzen Tag unterdrückten Gedanken in Gang. Dies ist mein Verständnis davon. Meine Frage: könnte es auch andere Gründe haben, dass es ausgerechnet nur beim Langstreckenlaufen passiert, und nur dann so extrem? Ich empfinde es als eine sehr unangenehme Einschränkung, bin derzeit vollstationär in nervenärztlicher Behandlung, habe dies dort schon mehrmals angesprochen, stoße jedoch NUR auf Schulterzucken u. Desinteresse. LG Beefheart

Antwort
von Jerichmed, 21

Vielleicht etwas körperliches? Kann auch etwas Gutes sein, vielleicht entgiftet Dein Körper nur sehr gut...

Antwort
von toneRing, 16

Ja das kann durch die Depressionen kommen.

Ich z.b hab dauernd Spannungskopfweh. Die lassen sich mit keinem Schmerzmittel behandeln. Weil sie nicht körperlich sind... und Bauchweh hab ich auch

Harndrang ist gar nicht so selten bei einer Depression
Ich würde das einfach mal "hinnehmen" und es mit autogenem Training versuchen

Hilft mir bei meinen Depressionen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community