Frage von ckosse20, 161

Wie hoch sind die Überlebenschancen des Hundes nach Gift?

Hallo, Seit gestern hat unser Hund ab und zu einen Brechreiz und er will nichts mehr Essen. Seit heute Morgen hat unser Hund angefangen eine Art Schaum zu erbrechen. Wir haben gedacht, dass er sich durch irgendwelche Schnüffeleien den Magen verdorben hat. Im Laufe des Tages wurde er aber immer Schwächer und am frühen Abend fing er an Blut auszuscheiden. Wir sind sofort zum Tierarzt. Die Diagnose war Rattengift. Er hat drei Spritzen bekommen, mehr konnte der Arzt Auch nicht tun. Es ist ein kleiner Malteser. Meine Frage: Wie lang kann die Einnahme her sein und wie hoch sind die Überlebenschancen?

Antwort
von Weisefrau, 149

Hallo, das kann so leider keiner sagen. Einige Hunde haben noch Wochen später Probleme durch Schädigungen der Inneren Organe. Es liegt somit nicht in unseren Händen. Es tut mir sehr leid und ich wünsche eurem Hund alles Gute.

Antwort
von XTechBot, 130

Ich kann deine frage leider nicht beantworten. Aber mein beileid ! Ich hoffe dein hund überlebt es !

Lg XTechBot

Kommentar von ckosse20 ,

Danke

Antwort
von xttenere, 115

Dein TA hat getan was möglich war. Mehr als ein Antitoxin und einen Gerinnungshemmer spritzen kann er nicht. Ob er dieses Gift überlebt, kann ich Dir nicht sagen...aber ich würde nochmals den TA anrufen, wenn`s ihm schlechter geht statt besser.

Antwort
von Noxymo, 130

Hatte mein Hund auch. Hat plötzlich nur noch Schaum erbrochen, hat sich hingelegt und in der Tierarztpraxis ein Liter Blut verloren. Nach der Spritze ging es ihm nach einen Tag schon wieder ganz gut.

Antwort
von brandon, 148

Wenn Du nicht weißt wann Dein Hund Gift gefressen hat, wie kommst Du darauf das es hier jemand weiß?

Glaubst Du wirklich wir wissen wie hoch die Chance ist das Dein Hund überlebt, wenn es nicht mal der Tierarzt weiß?

Du hast mein Mitgefühl und es tut mir wirklich leid für Dich und Deinen Hund. Ich drücke Dir die Daumen das er es packt.

LG

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 117

Bei Rattengift ist höchste Alarmstufe angesagt. Sofort zum Tierarzt. Bemerkt man es rechtzeitig, ist die Chance sehr groß.

Das tückische daran ist, das Rattengift erste Symptome nach 2-3 Tagen zeigt und oftmals ist es dann zu spät. Ich hoffe eure Fellnase kommt durch.

Antwort
von eggenberg1, 102

die hündin meines cheffs  --ein labrador  - hatte  auch  rattengift  gefressen. sie lag  10 tage  in einer tierklinik  und bekam  vitamin K  spritzen -- sicherlich auch noch anderes - sie hat es   gott sei dank unbeschadet  überlebt- ich weiß aber nicht, wie schnell  sie behandlet wurde --a lso  wie lange es gedauert hat  bis  die besitzer   zum arzt gingen - son  kleiner körper  ,wie ein  malteser , wird  da sicherlich  mehr schweirigkeiten haben . aber  auch das  muß nicht sein. kommt auf  die gefressene menge an und  wie  seine  konstitution  im allg. ist..

ihr  müßt euch drauf gefasst machen, dass er es nicht überlebt  oder  dass er  starke beinträchtigungen im nachhinein hat. 

ich hatte mal  eine katze ,meine minka ,  die fraß vergiftetes  fleisch , was  in der nachbarschaft ausgelegt worden war-- sie  fraß erst auch nichts mehr , wurde dann plötzlich unsauber und am  dritten tag  sind wir dan zum tierarzt -- vorher  war  kein grund ,weil sie  sich nicht groß erbrach . sie  bekam infusionen  aber baute  immer mehr ab . die ärztin sagte mir damals -- auch wenn sie es überlebt , das gehirn ist  dann so angegriffen, sie wird nie wieder  "normal"  sein . wir haben sie letzlich  daraufhin eingeschläfert.

ich  wünsche euch ganz viel kraft und zuversicht --  fühl  dich mal gedrückt -- man ist  so hilflos , wenn es  den tieren  schlecht geht  und man nicht  selber helfen kann . wäre schön , due würdest berichten, wies ausgegangen ist .danke !

Kommentar von ckosse20 ,

Also heute ist es so, dass es unserem Hund etwas besser geht. Er über gibt sich nicht mehr, und scheidet auch kein Blut mehr aus, jedoch ist er sehr schwach und kann nicht lange am Stück laufen. Bis auf 3 Leckerlies hat er auch seit Vorgestern nichts mehr gegessen.

Kommentar von eggenberg1 ,

fressen ist jetzt auch nebensache , der  körper  b3nötigt die kraft zur regenration ,aber  trinken muß er --

ward ihr nicht mehr beimTA zur kontrolle--blutkontrolle?

laufen laß mal ganz , er soll sich draussen lösen und dann wieder  rein --erbraucht jetz jede kraft zu heilung .auch solltet ihr ihn warm halten .

habt ihr denn schon raus gefunden ,wo das gift ausliegt ?

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 161

Weißt Du, wann Dein Hund das Gift aufgenommen hat und in welcher Form?

Ich kenne nur eine Katze, die Rattengift gefressen und überlebt hat, obwohl es anfangs sehr schlecht aussah.

Wann müsst ihr wieder zum Arzt? Eventuell würde ich den Hund morgen noch einmal in einer Tierklinik vorstellen und eine Zweitmeinung einholen.

Kommentar von Naninja ,

Ich habe gerade erst gelesen, dass Du nicht weißt, wie viel Gift der Hund aufgenommen hat. War er unbeaufsichtigt? Oder anders: Kann es ein Giftköder oder unsachgemäß ausgelegtes Rattengift gewesen sein? Falls ja, würde ich zusätzlich Anzeige bei der Polizei erstatten und eine Meldung über giftkoeder-radar.com machen.

Antwort
von brandon, 91

Wie geht es Deinem Hund heute?

LG

Antwort
von knaller99, 82

Das arme Tier!!! aber ich hätte besser den Arzt gefragt.

Kommentar von ckosse20 ,

Wir haben den Arzt gefragt. Er wusste es nicht. Aber vielleicht haben andere Leute schon Erfahrungen damit gemacht

Kommentar von eggenberg1 ,

ckosse    aber  das ist immer von tier zu tier  anders --da helfen keine erfahrungen,sie können nur etwas beruhigen ,aben aber  für den eigenen fall keine bedeutung .

Antwort
von Segnbora, 138

So traurig es ist - aber wenn der Tierarzt es nicht weiß, der das Tier in Augenschein genommen hat - woher sollen WIR das wissen?

Überleg mal logisch. Er hat nicht viel Körpervolumen, es kommt auf die Menge vom Gift an. Rattengift ist so aufgebaut, daß es erst nach einiger Zeit zur Wirkung kommt, es hebt die Blutgerinnung auf. Die Ratte soll innerlich verbluten.

Vermutlich hat der Tierarzt Gerinnungsmittel gespritzt.

Es gibt nur die Möglichkeit, daß der Hund überlebt, aber vielleicht ist er dadurch dauerhaft geschädigt, oder er stirbt

Nobody knows

Antwort
von MrMo85, 86

Wie geht's dem kleinen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community