Frage von SchlauerFuchss, 112

Überholunfall, wer hat Schuld?

Ich bin gestern auf einer Bundesstraße auf eine Kolone zugefahren. An 1. Stelle ein langsamer LKW, dahinter ein Kombi und dahinter noch ein kleiner Smart. Der Kombi fing an den LKW zu überholen und der Smart gab kein Zeichen, dass er auch überholen wollte. Ich zog also dem Kombi hinterher. Als ich ca auf der Höhe des LKWs war und der Kombi einscherte merkte ich ein schnell kommendes Auto im Gegenverkehr und bremste ab und wollte mich hinter den LKW wieder einscheren. Im selben Moment versuchte aber der Smart die Lücke zu schließen und erwischte mich hinten rechts (Der Smart vorne Links). Ebenfalls hatte die Smart-Fahrerin Kopfhörer drin & es stellte sich heraus, dass im vorrausfahrenden Kombi ihr Ehemann gesessen hatte und er angeblich alles gesehen hätte obwohl er ja schon am LKW vorbei war, als der Unfall passierte. Meine Frage nun: Wer ist dran Schuld? Lohnt es sich einen Anwalt hinzu zuziehen oder soll ich den Schaden einfach über meine Versicherung abwickeln lassen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von umeikatja, 11

Natürlich bist Du erst einmal schuld, weil man ohne Streckeneinsicht nicht "blind" hinter einem anderen Auto überholend hinterher fahren kann. Stell Dir mal vor, das machen 10 Autos hintereinander gleichzeitig. Jeder vertraut dem Vorherfahrenden. Die müssten dann alle bei Gegenverkehr wieder gleichzeitig einschwenken - ohne die Anderen zu behindern. Geht nicht.

Natürlich könntest Du mit einem Anwalt der Dame im Smart eine gewisse Mitschuld vorwerfen. Evtl. abgelenkt wegen der verbotenerweise benutzten Kopfhörer, zumindest aber auch wegen mangelnder Vorsicht und gegenseitiger Rücksichtnahme. Denn sie hätte im Fall eines geplanten Überholmanövers erst recht nicht den Gegenverkehr einsehen können - wie Du auch nicht. Dass sie Dir aus Frust die Tür zumachte, weil Du nach ihrem Verständnis nicht die Überholreihenfolge eingehalten hast, kannst Du nicht beweisen.

Fakt ist also, dass die Dame maximal eine Mitschuld mit einer kleinen Prozentzahl erhalten würde. Für Dich ändert das überhaupt nichts, wenn Du z.B. beide Schäden mit 80% bezahlen müsstest. Wäre immer ein Versicherungsschaden und zieht eine Rückstufung in der Schadenfreiheitsklasse nach sich - es sei denn , Du hast einen sogenannten Rabattschutz in Deiner Versicherung.

Die Dame müsste dann z.B. die 20 % übernehmen, entweder persönlich, oder auch über ihre Versicherung. Dann freut sich die gesamte KFZ-Versicherungsbranche, wenn es wieder gleich 2 Versicherungsnehmer erwischt. Denn die Versicherer haben ein Lastenausgleichsystem, in welches Alle einzahlen und die Versicherungen daraus Geld erhalten, die mehr Schäden als der Durchschnitt regulieren mussten. 

Wenn Dir die "Rache" mehr wert ist als der Stress, musst Du es so machen.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 16

Du bist allein dafür zur Rechenschaft zu ziehen den Du hast den Unfall alleine verursacht weil du nicht einsehen konntest wie weit Platz nach vorne ist und nur das Heck des Kombis sehen war nur der konnte sehen was los war Du nicht man fährt nicht blind hinterher man muss sich überzeugen das Platz zum überholen da ist  . 

Zu 100% liegt die Schuld bei dir weil du ohne jede frei Sicht nach vorn überholt hast . So was ist immer rücksichtslos und wird auch noch bestraft .

Da kommen dann 2 Punkte 300 Euro Bussgeld und 1 Monat Fahrverbot auf dich zu  

http://www.bussgeldkatalog.net/strassenverkehrsordnung/5-stvo/

Vorschriften der StVO zum Überholen

Auch wenn die Regeln denkbar einfach sind, so kommt es durch verbotene oder waghalsige Überholmanöver besonders häufig zu Unfällen. 

Gerade auf Landstraßen ist dies ein altbekanntes Problem. 

Die Geschwindigkeit des entgegenkommenden Fahrzeugs wird unterschätzt und damit die Zeit, die für das StVO-konforme Überholen verfügbar ist. 

Auch Überholmanöver an unübersichtlichen Straßenteilen, wie Hügelkuppen oder scharfen Kurven, führen häufig zu besonders schlimmen Unfällen, bei denen meist nicht nur Fahrzeuge, sondern auch Personen in Mitleidenschaft gezogen werden. 

Was manchmal als Mutprobe von Fahranfängern beginnt, endet mitunter für die Beteiligten tödlich. Alle wichtigen Verbote zum Überholen auf deutschen Straßen finden Sie im folgenden Paragraph 5 StVO:

Den die StVO § 5 schreibt vor: "Überholen. ...
Überholen darf nur, wer übersehen kann, daß während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen ist. 
Wer zum Überholen ausscheren will, muß sich so verhalten, daß eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist. .

Antwort
von PoisonArrow, 42

Nach Deiner Schilderung hast Du einen Überholvorgang an einer unübersichtlichen Stelle gewagt.

Den Gegenverkehr konntest Du aufgrund des Straßenverlaufs oder der Sichtverhältnisse nicht rechtzeitig wahrnehmen.

Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, musstest Du unvermittelt wieder einscheren. Das dort fahrende Fahrzeug (Smart) wurde bei Deinem Ausweichmanöver-ähnlichen Spurwechsel touchiert.

Das sind die Fakten.

Dem Fahrer des Smart eine Absicht zu unterstellen, weil er den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug verkürzt hat, und Dir damit den Raum zum Einscheren, ist eine schwer zu beweisende These.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Rechtsprechung im Verhalten des Smart-Fahrers erkennen würde. Solange der Smart den Mindestabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug in Abhängigkeit der Geschwindigkeit nicht unterschritten hat, kann man ihm schlecht einen Vorwurf machen.

Wenn er dann auch noch argumentiert, dass er den Abstand verkürzt hat, um seinen eigenen, geplanten Überholvorgang einzuleiten, ist das nicht mal strafbar.

Zum Anwalt-Einschalten kann ich nur dann raten, wenn Du übereine Rechtschutzversicherung verfügst, die diesen Bereich "Verkehrsrecht" abdeckt.

Ganz unabängig vom möglichen Ausgang der Geschichte, um welchen Schadensbetrag dreht es sich denn?

Bedenke, dass nicht jeder Anwalt so fair und ehrlich ist, Dir die tatsächlichen Chancen aufzuzeigen und seinen Verdienst womöglich in den Vordergrund stellt....

Grüße, ------>

Kommentar von SchlauerFuchss ,

Ich besitze eine Rechtsschutzversicherung. Allerdings hatte ich dieses Jahr schon einen Schaden und habe Angst dass die Versicherung jetzt sehr sehr teuer wird. Den Sachschaden insgesamt würde ich auf 2000-4000€ schätzen

Kommentar von PoisonArrow ,

Wenn das so ist, würde ich zunächst ein Beratungsgespräch mit einem Anwalt führen und dieses aus eigener Tasche bezahlen.

Wie gesagt aus der Schilderung sehe ich da wenig Aussicht auf einen Prozessgewinn Deinerseits, mit VIEL Glück könnte die Sache mit 50/50 Schadensübernahme enden... abhängig von Aussagen anderer Verkehrsteilnehmer, und wie glaubwürdig und deckend diese sind.

Auch, wenn es sich um eine Gefahrensituation handelte und Du mit dem blitzartigen Spurwechsel einen schlimmen Unfall vermieden hast, so musst Du natürlich trotzdem eine Gefährdung (...) der anderen Verkehrsteilnehmer mit Deinen Aktionen vermeiden.

Möglicherweise konnte der Fahrer des Smart den entgegenkommenden Wagen aus seiner Perspektive gar nicht sehen und war somit sehr überrascht, als Du ihm quasi vor die Nase gehüpft bist.

Grüße, ----->

Antwort
von HobbyTfz, 24

Hallo SchlauerFuchss

Es ist immer riskant hinter einem überholenden Fahrzeug nachzufahren wenn man nicht auf den Gegenverkehr sieht. Du hast dich in die rechte Spur gedrängt. Ob die Smart-Fahrerin Kopfhörer hatte spielt keine Rolle, das ist nicht verboten.

Gruß HobbyTfz

Kommentar von tommy4gsus ,

Oh doch. Und wie das verboten ist, Kopfhörer zu tragen während des Führens eine Kraftfahrzeuges! Die Aufmerksamkeit ist dadurch erheblich eingeschränkt, vergleichbar mit dem Smartphone-Benutzen während der Fahrt. Das ist genauso verboten.

Kommentar von franneck1989 ,

Oh doch. Und wie das verboten ist, Kopfhörer zu tragen während des Führens eine Kraftfahrzeuges

Na dann kannst du ja sicher auch den entsprechenden Paragraphen nennen?

Antwort
von Apolon, 21

Nach deiner Schilderung, kommt nur einer in Frage und zwar DU!

Antwort
von tommy4gsus, 38

Ich würde auf jeden Fall einen Anwalt hinzu ziehen! Die Situation und die Rechtslage würde ich als sehr knifflig einstufen. Für mein Dafürhalten bist Du nicht schuld, weil die Faherin des Smart quasi auf Dich aufgefahren ist. Übrigens ist auch für die Fahrerin sehr schlecht, dass sie Kopfhörer drin hatte. Sowas ist nämlich im Straßenverkehr verboten! Und zwar genau wegen solcher Situationen. Man muss ständig die volle Aufmerksamkeit beim Straßenverkehr haben und es hören, wenn jemand hupt oder ein Martinshorn ertönt usw.

Kannst Du beweisen, dass ihr Ehemann schon außer Sichtweise war und dass die Fahrerin Kopfhörer trug? Wenn ja, hast Du sehr gute Chancen.

Kommentar von SchlauerFuchss ,

Nein ich war leider alleine unterwegs...

Antwort
von schleudermaxe, 11

... der Überholer, wer denn auch sonst? Wenn der nichts sieht, hat er dort auch nichts zu suchen und einfach nach rechts, obwohl dort besetzt ist?

Antwort
von Spezialwidde, 58

Wir waren nicht dabei also können wir nicht das geringste zur Schuldfrage klären! Wenn ihr euch vom Anwalt Erfolgschancen erhofft, versuchen kann ans aber im schlimmsten Fall zahlt man zusätzlich zum Schaden auch noch die Justiz.

Antwort
von Katie27, 53

du hast hier ja schon alle möglichen Tipps bekommen. ich wäre auch dafür. wollte nur noch ergänzen auch wenn viele das für überflüssig halten, bei solchen Beiträgen wird mir immer ganz schummrig. Am besten als Tipp um sowas gänzlich zu vermeiden nicht mehr so risikoreich überholen wenn Gegenverkehr im Spiel ist. War ja schon wieder sovieles in den Nachrichten :/ Lieber etwas geduldiger als mit dem Leben spielen. Egal wer das hier liest....selbst wenn es nur einer beachtet bewirkt es ja schon etwas.

das wollt ich nur ergänzen.

ps: und die fahrerin mit kopfhörern geht garnicht - würde ich auf jedenfall anmerken.

Kommentar von PoisonArrow ,

fahrerin mit kopfhörern geht garnicht

Weshalb nicht?

Zwischen "würde ich nicht machen" und "ist verboten" gibt es Unterschiede!

Kommentar von Katie27 ,

weil es wie in deinem Fall manchmal knapp wird und es hätte schlimmer ausgehen können. es gab bereits einen Kleinbus mit Jugendlichen die das auch so sahen, und beim einscheren ein anderes Auto von der Straße drängten dass DESHALB gegen einen Baum fuhr und die Insassen tot. 2. Extrem hohe Unfallzahlen durch Crashes mit dem Gegenverkehr.

Grund genug? das hat ja mit verboten nichts zu tun. oder siehst du das anders?

Antwort
von franneck1989, 39

Nach deiner Schilderung bist du 100% Schuld. Du hast dich beim Überholen verschätzt und hast den Smart beim Einscheren geschnitten. Ich wüsste nicht, wo man da ansetzen sollte um dich da aus der Haftung zu bekommen.

Ich würde den Schaden einfach der Versicherung melden

Antwort
von qugart, 32

Bei Verkehrsrechtsschutz einen Anwalt einschalten.

Ansonsten gibts bei Überholunfällen immer Teilschuld. Angefangen bei 50:50. Kommt auch immer drauf an, wer denn nun wen angefahren hat und wer angefahren wurde.

Expertenantwort
von jloethe, Community-Experte für Auto & KFZ, 11

Du bist noch nieh Smart gefahren?  

Das die nicht gerade wie ein Porsche beschleunigen ist hinlänglich bekannt  und zum beschleunigen vor Beginn eines  geplanten Überholvorganges  wird  es schonmal erforderlich den Abstand zum Vorausfahrenden  zum Beschleunigen etwas dazu zu nutzen.. 

Was für Dich wie das schließen der Lücke  interpretiert wurde. 

Eine Kolone zu überholen will gekonnt sein.. , das sollte man schon Erfahrung haben und ein Fahrzeug nach dem anderen abarbeiten oder das entsprechend schnelle Fahrzeug haben mit dem das gefahrlos möglich ist..

Du mußt immer mit der Dummheit oder Unerfahrenheit der oder des anderen Verkehrsteinehmers rechnen und einen rechtsstreit würde ich da nicht anzetteln denn ein erfahrener Anwalt dürfte dir vermutlich abraten da deine chancen recht gering sein dürften damit durchzukommen. 

Du hast ins kloh gegriffen , also  nimm es  Leergeld denn du hast in meinen Augen unverantwortlich gehandelt . Steh dazu  es gab ja keinen Personenschaden.. und wenn du den Ball flach hälst  kommst du mit einem Blauen auge und geräimten Konto davon..  

Lass dich Anwaltlich ( Verkehrsrrecht ) beraten   bevor du irgendwas unternimmst.. Joachim

Antwort
von holgerholger, 39

So, wie ich es verstanden habe, hast Du beim Einscheren hinter dem LKW den Smart geschnitten.

Antwort
von Lionrider66, 54

Nimm auf jeden Fall einen Anwalt.  So wie du es schilderst, hat die Fahrerin beschleunigt. Dieses ist nach der StVO verboten. Also hat sie meines Erachtens zumindest eine Mitschuld 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community