Frage von moskauer2, 54

Überholt im Überholverbot mit Sachschaden?

Mir ist was ganz dummes Passiert ich habe heute ein zu langsamfahrendes Auto im Überholverbot überholt(Hauptstraße)/Überholverbot Übersehen/ als plötzlich ein RolleFahrer aus einer Seitenstreifen Herrausfuhr und mit mir Zusammengestoßen ist, Tempo wurde eingehalten Leichter Sachschaden bzw. Personenschaden.

Mit welchen maßnahmen muss ich rechnen und Trift mich alle schuld oder ist der Rollerfahrer mit schuld da er nicht nach rechts schaute....?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 28

Die entscheidende Frage ist: Wäre der Unfall auch dann passiert, wenn du nicht überholt hättest sondern hinter dem Vorausfahrenden geblieben wärst? Sollte die Antwort lauten, dass der Unfall nicht passiert wäre, musst du mit einer Anklage nach §315 c Abs. 1 Nr. 2 StGB rechnen. Dann wird diese Frage ein Gutachter klären.

Die Folge davon sind 3 Punkte, mind. 3 Monate Führerscheinentzug, Idiotentest, hohe Geldstrafe mit Eintrag ins Führungszeugnis (vorbestraft).

Unabhängig davon können sich die Versicherungen beim Schaden anteilig einigen, um über die Vorfahrt des Rollers nicht zu lange diskutieren zu müssen.

Ohne Rechtsanwalt kommst du da schlecht raus.

Kommentar von Crack ,

Man kann wohl davon ausgehen das der Unfall nicht passiert wäre wenn der Fragesteller nicht überholt hätte.

Das ist aber nicht der Punkt. Denn der Unfall wäre auch nicht passiert wenn der Rollerfahrer die Vorfahrt beachtet hätte.

Kommentar von Hamburger02 ,

Genau das muss eben geprüft werden. Von welcher Seite kam denn der Roller und konnte er den Überholenden überhaupt sehen? Welche Pflicht soll der Rollerfahrer konkret verletzt haben? Das lässt sich aus obiger Schilderung alles nicht schließen.

Das spielt bei der Schadensaufteilung eine Rolle, die Verkehrsstraftat des falschen Überholens mit Personenschaden bleibt trotzdem.

Kommentar von Hamburger02 ,

Immerhin wurde der Roller erst auf der falschen Spur erwischt und da stellt sich die Frage, musst er damit rechnen, dass auch auf der falschen Spur einer kommt oder durfte er sich darauf verlassen, dass sich die anderen an die Verkehrsregeln halten? Fragen über Fragen und mit einem guten Anwalt dürfte es für den Rollerfahrer gut aussehen, denn der einzige nicht abzustreitende Vorwurf ist das falsche Überholen. Falsches Abbiegen müsste überhaupt erst mal nachgewiesen werden. 

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 42

100% Schuld bei Dir das geht zur Staatsanwaltschaft die werden gegen Dich ermitteln . Der Rollerfahrer musste nicht mit Dir rechnen , und schon gar nicht auf der falschen Seite . Bei Personenschaden.geht das immer zum Gericht die entscheiden dann . 

Kommentar von moskauer2 ,

Ist er denn nicht verpflichetet rechts und links zu schauen da er keine vorfahrt hat oder täusche ich mich da?

Kommentar von fuji415 ,

Du warst Geisterfahrer , als wärst Du auf der Autobahn .  

Kommentar von Crack ,

@ fuji415

So wie meist ist Deine Antwort völlig falsch.

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto, Fahrerlaubnis, Verkehrsrecht, 54

Die Hauptschuld am Unfall trägt der Rollerfahrer, vorausgesetzt er hätte hier Vorfahrt beachten müssen. Denn diese Pflicht gilt für jeglichen Verkehr auf der bevorrechtigten Straße.

Aber auch Du musst mit einer Teilschuld rechnen, wie hoch die ausfallen wird ist schwer zu sagen.

Kommentar von moskauer2 ,

Hallo Crack,

Allso ich war auf der Hauptstraße und er musste die vorfahrt bechaten, nur war ich ja noch beim überhollen und sogesehen auf der linken spur, ist er trotzdem mitschuld? Da ich ja unabsichtlich das Überholverbot misachtet habe...?

Kommentar von Crack ,

Du darfst mir glauben. Er ist Unfallverursacher und trägt die Hauptschuld weil er die Vorfahrt nicht gewährt hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community