Frage von DNDAs, 106

Überforderung_Praktikum?

Was darf man eigentlich in einem Praktikum im Krankenhaus machen. Unser noch nicht volljähriger Sohn macht im Zuge der FOS ein solches Praktikum. Er ist auf einer allgemein chirurgischen Station, auf der wohl stress und Arbeitskräftemangel zur Tagesordnung gehören. Auf diesem Grund wird er so richtig mit Arbeit zugeschüttet, so dass teils sogar die Pausen verschoben bzw. Bis zu dreimal unterbrochen werden. Vitalfunktionen, Blutzucker und andere Dinge muss er selbstständig und ohne! Kontrolle erledigen und auch in die Patientenordner eintragen, finden wir jetzt auch aus Sicht des Patienten fragwürdig. All diese Verantwortung macht ihn fertig, auch der Stress. Obwohl er mit der Arbeit Ansicht keine Probleme hat, überlegt er die FOS zu schmeißen. Wohin kann er sich den wenden, welche Rechte hat er? Kann man eventuell die Station wechseln? Gibt es in einem Krankenhaus denn niemanden, der für die Praktikanten zuständig ist?

Antwort
von Ceres52, 59

Das ist in Krankenhäusern leider kein Einzelfall, aber man darf den Angestellten keine Vorwürfe machen, die haben wirklich viel zu viel Arbeit und überall Personalmangel das ist bekannt. Das Praktikanten da leider voll eingebunden werden und selbstständig viele Dinge tun müssen ist keine Seltenheit. Ob man direkt im Krankenhaus einen Ansprechpartner weiß ich nicht. Für Azubis gibt es Ansprechpartner, für so Praktikanten keine Ahnung. Aber irgendwer muss sie Praktikanten ja dort einteilen. Würde vielleicht mal mit der Stationssleitung sprechen. Ansonsten mal bei der Schule fragen, ob man die Praktikumsstelle wechseln kann.

Antwort
von malicane, 37

Hallo,

ich kann ehrlich gesagt kein Verständnis aufbringen. 
Ich mache selbst im Moment ein Praktikum im Krankenhaus zur Vorbereitung für das  Medizinstudium und bin froh um alles, was ich tun darf! Vitalfunktionen und Blutzucker sind meiner Einschätzung nach absolut zumutbare Aufgaben für einen Praktikanten, nichts anderes mache ich auch. Es sind sehr einfache und eintönige Aufgaben. Vitalfunktionen werden mit einer Maschine gemessen, mehr als "Start" muss man da nicht drücken. Wenn der Blutdruck dann hoch / niedrig ist, sollte er einen Pfleger hinzuholen, dass dieser  evtl. manuell nachmisst und ansonsten über die weitere Vorgehensweise entscheidet. Natürlich ist man als Praktikant immer auch selbst gefordert; wenn man sich bei einer  Messung unsicher  ist oder mit den zugeteilten Aufgaben unzufrieden, ist das Problem innerbetrieblich immer am besten zu lösen. Ich habe selbst die Pflegeleitung immer als sehr hilfsbereit erlebt. Allerdings wird er dann wohl Zeit seines Lebens im Krankenhaus nur noch Betten machen und zuschauen dürfen - es gibt nichts langweiligeres als das.

Als (Alt-)Schüler sollte man froh sein, wenn einem Verantwortung übertragen wird und man selbstständig arbeiten kann.


Wenn er mit dieser eher einfachen Arbeit überfordert ist, dann ist anscheinend das  Krankenhaus kein geeignetes Arbeitsumfeld. Die einzig logische Konsequenz wäre daraufhin ein Gespräch mit dem zuständigen Betreuer der FOS bzw. dem Schulleiter. Über Wechselmöglichkeiten können sie die richtige Beratung erteilen. 




Viele Grüße und alles Gute Ihrem Sohn,

malicane



Antwort
von DoragonSureia, 47

Vitalfunktionen darf er alleine, aber nicht Blutzucker (zumindest nicht volljährig). 

Für Praktikanten in einem Krankenhaus gibt es immer eine Mentorin, die Aufgaben verteilt und ihn begleitet, wenn er was nicht alleine darf.

An wen er sich wenden kann, weiß ich nicht, ich war nicht in solcher Situation. Ich tippe auf die Stationsschwester.

Antwort
von malicane, 35

Edit: Ich maße mir nicht an, rechtliche Empfehlungen zu geben. Es ging mir lediglich um das Profil Ihres Sohnes und etwaige  Möglichkeiten für ihn!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community