Frage von VanGoghLeben, 77

Überfordere ich meinen Hund?

Guten Abend,

ich frage mich derzeit, ob ich meine Kleine nicht vielleicht überfordere. Wir gehen 3x am Tag Gassi. Morgens (ca. eine Stunde. Wenn ich in der Stadt Kaffee trinke und sie sich etwas ausgeruht hat, zwei Stunden), mittags eine halbe Stunde und abends (ca. 1 1/2 Stunden. +/- eine halbe Stunde. Je nach morgendlichem Spaziergang und ihrer Laune) . Vorausgesetzt wir sind nicht schon den ganzen Tag unterwegs gewesen. (Ich nehme sie, wenn möglich, immer mit. Sie ist recht selten alleine. Und wenn, dann nicht mehr als eine Stunde.)

Morgens ist sie immer recht motiviert dabei, mittags möchte sie komischerweise nicht so gerne und abends möchte sie dann gerne wieder raus.

An der ersten Wegkreuzung richte ich mich immer nach ihr. Wenn sie links abbiegen möchte, dann gehen wir in recht normaler Länge Gassi, geradeaus wäre ein langer Spaziergang und wenn sie den rechten Weg wählt, ist es immer ein recht "kurzer" Spaziergang.

Mittags wählt sie fast immer den "kurzen Weg". Abends nach dem Gassi gehen ist sie dann so müde, dass sie nicht einmal mehr spielen möchte und legt sich oben hin, sobald sie gegessen und getrunken hat. (Wenn sie hoch in mein Zimmer läuft, möchte sie schlafen und nicht gestört werden. Ich lege mich meist einfach dazu, weil sie das recht gerne hat.) Sie schläft dann bis morgen früh durch.

Ich muss sagen, dass wir einen Garten haben und sie sich da im Sommer austoben kann, wir aber auch Spiele spielen. Manchmal schauen auch ihre Malteser-Freunde aus der Nachbarschaft vorbei. (Sie kann immer raus, sich sonnen oder bei ihnen vorbeischauen, um mit ihnen spielen.)

Na ja, ich versuche bei ihr alles richtig zu machen und frage mich wirklich ernsthaft, ob das so okay ist oder ob ich sie vielleicht nicht doch "überfordere". Sollte ich vielleicht die Gassi- oder Spielzeit etwas kürzen? Sind eure kleinen Freunde auch am Abend erschöpft?

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 53

Hallo, 

das klingt eigentlich ganz gut. Hunde sollten jeden Tag für mehrere Stunden Gassi geführt werden, sofern gesund. Das sie viel schlafen ist auch normal. So ziemlich jedes Raubtier schläft viel. 

Das deine Hündin mittags etwas schlapp ist kann am heißem Wetter liegen. Da haben die wenigsten Hunde wirklich Lust auf lange Spaziergänge. Ich habe, als ich noch Hunde hatte, die Gassigänge im Sommer auf Früh´s und späten Abend verlegt. Am Mittag gings nur kurz raus. Ansonsten im Garten viele Möglichkeiten zum abkühlen geboten. Oder wir haben einen Ausflug zum See gemacht. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort
von Mondfisch11, 48

Welche Rasse ist der Hund?

Wie alt?

Meine zwei schlafen mittags recht  viel. Der kleinere ein Malteser muss oft motiviert werden zum Gassi gehen. Vor allem wenn  Garten den  ganzen Tag genutzt  werden kann wie will. 

Jeder Hund ist unterschiedlich.

Ich glaube kaum, dass hund sich mit Absicht den kurzen weg aussucht, es ist wahrscheinlich Gewohnheit.

Meist reichen kleine Signale unserer körperhaltung für den hund um eine “Entscheidung“ zu treffen. Sie lesen uns den ganzen Tag.

Kommentar von VanGoghLeben ,

Sie ist ein Mischling (zu 2/4 ein Chihuahua, dann noch etwas vom Terrier und Pekinese) und 2 Jahre alt. 

Dann wundert es mich, dass sie wenn sie motiviert ist, immer den mittleren Weg wählt und wenn sie nicht großartig möchte, den rechten. Ich lasse sie an der Wegkreuzung immer vorlaufen.

Ich muss dazu sagen, dass sie unheimlich intelligent ist. Sie lernt sehr schnell und weiß, wann wir losgehen (sie kommt dann automatisch angerannt, ohne dass ich irgendetwas sagen muss) und wie sie uns etwas mitteilen kann. Selbst wenn man Kommandos monatelang nicht anwendet, vergisst sie sie nicht. 

Kommentar von Mondfisch11 ,

“Ich muss dazu sagen, dass sie unheimlich intelligent ist. Sie lernt sehr schnell und weiß, wann wir losgehen (sie kommt dann automatisch angerannt, ohne dass ich irgendetwas sagen muss) und wie sie uns etwas mitteilen kann“

Sag ich doch hunde lesen uns. Bevor wir richtig wissen was wir vorhaben, wissen sie schon was wir tun.

Du wirst das schon richtig im Gefühl haben, was gut ist.

Antwort
von annablanka, 25

Die ganz kleinen Hunde (Chihuahua z.b.) sind durch ihre Anatomie nicht so für weite Strecken ausgelegt. Ich glaube bei deiner Frage geht es eher um die Entfernung die ihr dabei zurück legt, als um die Zeit.

Antwort
von dwarf, 16

Das Wichtigste, um Dir einigermassen eine Antwort zu geben, hast Du vergessen. Wie alt ist der Hund? Welche Rasse ist die Hündin. Für mich klingt es eher, dass die Runden zu langweilig sind, dass Wetter falsch ist (Gassie gehen zur Mittagszeit..) Überlasse dem Hund nicht die Rundenwahl.  

Kommentar von dwarf ,

Ups habe grad gelesen, es ist Terrier dabei. Dein Hund braucht Motivation und was für den Kopf. Wie ist die Nase? Pekingesen haben oft Probleme mit der Atmung. Der Terrier will, aber der Körper kann nicht?  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten