Frage von Snakefist23, 16

Überbrückung zur Ausbildung, Nebenjob?

Hey Leute,

die Sache ist die. Durch bestimmte Ereignisse will ich meine Ausbildung jetzt am Ende meiner Probezeit abbrechen. Ich werde mich dann für einen neuen Beruf zur Ausbildung bewerben. Da diese voraussichtlich erst Ende Sommer 2016 beginnt, möchte ich in der Zwischenzeit einen Job machen bzw. mehrere, je nach dem. Ich wollte einfach mal wissen wie das genau alles geregelt ist. Ich habe mich zwar schon im Internet informiert, aber was genau passendes habe ich nicht gefunden. Wenn ich nun einen Job mache der mehr als 400€ bringt, dann ist dieser ja steuerpflichtig. So weit so gut. Wenn ich jetzt einen Nebenjob möchte also unter 400€, am Wochenende, muss dieser in irgendeiner Weise gemeldet werden oder wie viel Stunden wären das mindestens, die ich arbeiten müsste. Außerdem würde es mich interessieren ob ich nur zwei Nebenjobs machen könnte, aber soweit ich weiß ist das nicht möglich oder? Ich bin da nicht so ganz auf dem Laufenden, wäre schön wenn mir da jemand helfen könnte.

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Ausbildung & Beruf, 8

Hallo Snakefist23,

am besten nimmst Du mal Kontakt zur zuständigen Kammer (IHK bzw. HWK) auf. Dort laufen die Informationen zusammen über vorzeitige Kündigungen und Ausbildungsabbrüche. Vielleicht besteht eine Chance, dass Du kurzfristig in einen anderen Ausbildungsgang einsteigen kannst.

Antwort
von schnelldenken, 16

Ich versuche jetzt mal so viele Fragen wie möglich zu klären
1. Meines Erachtens sind 450€ steuerfrei. Soviel zahlt mir zumindest mein Arbeitgeber aus. Diese Grenze solltest du jedoch auf jeden Fall einhalten, da sonst auch das Kindergeld entfallen kann.
2. Du kannst 2 Nebenjobs machen, dann zählt aber die Summe der Gehälter. Also 300+200 wäre zu hoch.
3. Anmelden musst du dich nicht. Das erledigt dein Chef für dich.
Also dann: Viel Erfolg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community