Frage von LaylaFan15, 7

Überbiss,feste zahnspange?

Hi. Ich bin 22 jahre und habe 10mm überbiss und im unterkiefer ein paar schiefe Zähne und engstand. Hatte im Jugendalter eine lose zahnspange, die ich aber leider nicht gut getragen habe. Somit habe ich heute den überbiss. Ansonsten sind meine Zähne im oberkiefer gerade. Eigentlich hat mich der überbiss nie wirklich gestört aber ich mache mir jetzt doch sorgen und finde es natürlich nicht gerade schön. Früher durfte ich wohl keine feste zahnspange haben, da ich zu weiche zähne habe. War in diesem Jahr auch mal bei einem kieferorthopäden, der in derselben Praxis ist wie mein Zahnarzt. Der meinte entweder op, also unterkiefervorverlagerung oder 4 zähne ziehen (jeweils einen oben und unten, links und rechts) und dann mit einer festen zahnspange. Also das erste mit der Op ist für mich ganz raus. Habe gelesen, dass man mehrere Wochen nichts essen kann und man lange krankgeschrieben wird. Das kann ich mir nicht leisten, da ich eine pta ausbildung mache und man nur 20 fehltage in einem Jahr haben darf. Und das mit den Zähnen ziehen finde ich jetzt auch so toll. Im Internet wird gesagt, dass es heutzutage andere Möglichkeiten gibt als sofort zähne zu ziehen. Ich wollte mich nochmal bei einem zweiten kieferorthopäden schlau machen ob man es nicht mit einer festen zahnspange machen kann. Findet ihr es schlimm mit 22 jahren eine feste spange zu tragen und dann in einer schulischen ausbildung? Habe aber Probleme mit dem zahnfleisch, besonders unten. Da hab ich auch schon einen freiliegenden zahnhals. Könnte man trotzdem eine feste zahnspange bekommen? Und ist es schlimm wenn ich das bei dem 2. Kieferorthopäden mache und ich zu meinen normalen Zahnarzt gehe? Dann sehen die ja, dass ich das woanders gemacht habe.

Antwort
von Kaesequalle, 4

Ich hatte soziemlich dasselbe Problem mit dem überbiss und so... bis auf fie weichen Zähne.
Erfahrungsgemäß dauert es sehr lange bis man das mit einer festen Spange gerichtet hat. Aber ich finde auch mit 22 lohnt sich das mehr als sein Leben lang mit einem Überbiss rumzulaufen.
Das mit dem Zähne ziehen ist natürlich unangenehm, aber wenn du mit einem kleinen Kiefer gesegnet bist kommst du wahrscheinlich nicht drumherum. Das sieht am Anfang blöd aus aber am Ende fällt das nichtmehr auf.
Wenn die Krankenkasse es übernimmt würde ich dir die Zahnspange empfehlen.

Kommentar von LaylaFan15 ,

Danke, ich werde mich mal schlau machen beim kfo.

Antwort
von Footera, 3

Das mit der OP stimmt nicht. Ich hatte die selbst erst kürzlich, war 3 Wochen krank geschrieben und konnte nach einer Woche ganz gut wieder essen. So etwas ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Ich würde es mir überlegen, da oft die Krankenkassen die Behandlung nur mit OP zahlen und sonst oft ablehnen. Eine zweite Meinung einzuholen ist auf jeden Fall sinnvoll :) hab ich damals auch gemacht

Kommentar von LaylaFan15 ,

Danke, aber eine OP möchte ich nicht. 3 wochen krankschreibung wären auch schon zu lang. Und mein Zahnarzt meint das wäre nur eine optische Veränderung. Also ich bräuchte die nicht aus medizinischen gründen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten