Frage von ogdman, 34

Über wen versichern und wann?

Hallo,

über wen sollte man am Anfang die KFZ Versicherung abschließen lassen? Über die Eltern einfach, oder schon früh genug anfangen mit "SF-Klassen" zu sammeln.

Wenn wir es als Zweitwagen anmelden würden, wird das Auto als SF 1/2 aufgenommen.

Wenn ich es als Erstwagen selbst versicher, wird es auch als SF 1/2 eingestuft, allerdings wegen des jungen Alters würde ich dann 400€ im Jahr mehr zahlen. (+ Führerschein erst seit nem halben Jahr)

Ich denke es ist besser wenn man 400€ mehr zahlt, aber selber schon Freiheitsjahre sammelt. Ich verstehe aber dann nicht, weshalb so viele es über die Eltern machen lassen? Beziehungsweise wann sie es auf sich selbst umstellen

Expertenantwort
von DEVK, Business Partner, 7

Hallo ogdman,

für dich als Einsteiger gibt es auf dem Versicherungsmarkt die unterschiedlichsten Angebote  (Stichwort: Sondereinstufung) . Wie siola55 würde auch ich  dir eine persönliche Beratung ans Herz legen, um das Optimum für dich rauszuholen.

Es gibt Regelungen (z.B. die Zweitfahrzeugregelung), die fast jeder Anbieter im Programm hat. Einige Versicherer haben sich aber auch etwas ganz eigenes einfallen lassen, was mitunter sogar besser für dich sein könnte.

Je nach "Sondereinstufung" ist es für die SF-Klasse egal, ob der Vertrag direkt auf dich gemacht wird, oder erst auf deine
Eltern. Wenn du ihn erst über deine Eltern machst, könntest du die selbst erfahreren Jahre irgendwann übernehmen. Für die Übernahme gibt es keine Frist, keinen Zeitraum o.ä.

Eine SF-Übernahme ist leider immer mit einigem bürokratischen Aufwand verbunden. Um diesen zu vermeiden, hat man die Regelungen von früher gelockert, wo der Vertrag auf die Eltern laufen musste.

Diese alten Regeln sind vermutlich auch ein Grund, warum heute noch viele Verträge auf die Eltern abgeschlossen werden: Die Eltern kennen das von früher und geben ihr Wissen an das Kind weiter. In Zeiten des Online-Abschlusses wird das dann ohne weitere Beratung einfach gemacht.

Den Aufpreis für "Fahrer unter 23" wirst du bei den meisten Anbietern so oder so bezahlen müssen. In meinem Arbeitsalltag wird die Versicherung trotzdem oft auf die Eltern abgeschlossen,  weil sie Rabatte bekommen können, auf die das Kind keinen Anspruch hat (z.B. öffentlicher Dienst, Mengenrabatt für weitere Versicherungen etc.).

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen und wünsche dir eine schöne Woche!

Viele Grüße

Lydia vom DEVK-Team




Antwort
von planplants2, 9

Du kannst auch SF-Klassen "sammeln" während das Auto über deine Eltern als Zweitwagen versichert ist. Denn diese Rabatte können später (mit Einverständinis des Versicherungsnehmers also Vater/Mutter) auf dich übertragen werden. Allerdings ohne Sondereinstufung.

Kommentar von ogdman ,

Kann ich dann die SF-Klassen des Zweitwagens übertragen lassen, ohne die SF-Klasse des Erstvertrags zu berühren?

Kommentar von planplants2 ,

Natürlich, die SF Klassen werden unabhängig voneinander gesammelt.

Antwort
von schleudermaxe, 12

... selber natürlich in der EKR und einen Unterschied von 400 EUR, wie hier behauptet wird, kennt meine Versicherung nicht. Da kann also etwas nicht stimmen. Setze Deinen "Berater" ggf. auf den Topf.

Antwort
von Versichfachwirt, 5

Priorität sollte möglichst der eigene SFR haben. Der Prämienunterschied erstaunt mich, da Du als junger Fahrer ja auch bei Deinen Eltern eingetragen werden mußt. Zwar könnten Deine Eltern noch positive Risikomerkmale haben (u.a. öffentl. Dienst, Wohneigentum, Anbindungs-NL o.ä.) allerdings ist bei Dir z.B. der Nutzerkreis günstiger. Fakt ist, dass es mehrere Ersteinstufungsmöglichkeiten gibt. Insofern ist eine Beratung beim Fachmann auf jeden Fall sinnvoll.

Antwort
von Machtgarnix, 26

Ich wollte meine Tochter sein Auto auch als Zweitwagen bei der HUK anmelden. Der Versicherungsmann hat allerdings davon abgeraten und gesagt, soll normal auf sich selbst melden, allerdings mich als Vater angeben, dass ich in der selben Versicherung bin und mindestens SF 3 habe (oder war es SF 5?). Jedenfalls fährt sie so am Günstigsten. Ist jedenfalls bei der HUK so. Bei anderen Versicherungen weiß ich nicht.

Kommentar von schleudermaxe ,

... diesen Namen wollen hier aber viele nicht hören.

Die kennen die EKR und stufen die Kinder ein mit SF-Klasse 1/2 und 75% Beitrag, egal wo die Eltern ihren Vertrag haben.

Sind die diese 23 und älter, beginnen die HUK in der ZFR (der Eltern u.a.) mit SF-Klasse 4 und 48% Beitrag.

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 14

Hi ogdman,

da hilft dir gerne ein Versich.maklerbüro in deiner Nähe weiter mit vielen, vielen Infos über sämtliche Ersteinstufungen als Fahranfänger und die ganzen Sonderregelungen sowie Sondereinstufungen ;-)

Als Laie bist du da einfach überfordert... :-((

Gruß einer ehem. Vesich.maklerin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten