Frage von kirrikirri, 58

Über meinen kaputten Zahn und 2 Zahnärzte. Wer hat recht?

Also mein hintester oberer Backenzahn wurde schlimm von karies befallen. Da Stressphase etc. Habe ich die Behandlung erst viel zu spät in Angriff genommen. Ich war auch sehr lange nicht mehr beim Zahnarzt und hab also den nächstbesten genommen. Dieser hat mir fast den kompletten Zahl ausgebohrt und dann die Füllung direkt AUF den Nerv gemacht. Da war noch ein kleiner Hohlraum dazwischen, der ermöglichen soll, dass das Dentin über den Zahnnerv nachwächst, sodass eine Wurzelbehandlung nicht mehr nötig wäre. Aber wenige Tage danach bekam ich einen Fäulnisgeruch/Geschmack im Mund und konnte gar nicht mehr auf der Seite kauen, da die Füllung gegen den Nerv drückt. Ich war noch 2 mal bei dem Zahnarzt, aber jedes mal meinte er nur, es handele sich um Essensreste und ich solle besser putzen. Aber selbst nach 3x putzen am Tag stank es da wo die Füllung ist und nicht zwischen den Zähnen. Da suchte ich den Zahnarzt meiner Mutter in ihrer Stadt auf. Er stellte direkt fest, dass die Füllung sehr schlecht gemacht wurde, entfernte alles, reinigte den faulen bereich und erklärte mir, dass der Nerv unter der Füllung entzündet war und beim nächsten Termin direkt eine Wurzelbehandlung gemacht werden muss. Wer hat nun Recht? Hatte Arzt A prinzipiell recht, dass das Dentin des Zahns mit einer lockeren Füllung nachwachsen kann, hat nur an der Praxis versagt oder ist es eher wie Arzt B sagt, dass man hätte von Vorne rein eine Wurzelbehandlung machen müssen weil man keine Füllung direkt auf den Nerv machen kann? Was passiert bei einer Wurzelbehandlung? Stirbt der Zahn komplett ab?? Mein Zahn hatte nur hin und wieder stechend weh getan, aber nicht durchgängig und seit As Behandlung tut er auch gar nicht mehr weh - konnte nur wegen der etwas lockeren Füllung nicht mehr drauf kauen weil das Drücken unangenehm ist. A meinte auch, dass das noch nen halbes Jahr so bleiben müsste und ich solange nur auf der einen Seite kauen soll. Also was sagt ihr wer hat recht? Ist mein Zahn nicht mehr zu retten? ><

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Deichgoettin, 28

Erst einmal: Wegen Stress bekommt man keine Karies!

Da war noch ein kleiner Hohlraum dazwischen

Das glaube ich weniger, der Zahnarzt hat sicherlich auf den freiliegenden Nerv ein Medikament gelegt, in der Hoffnung, daß sich der Zahn beruhigt und hätte nach einer angemessenen Zeit eine definitive Füllung gemacht. Das ist durchaus eine anerkannte Behandlungsmethode

mal meinte er nur, es handele sich um Essensreste und ich solle besser putzen.

Ich gehe mal davon aus, daß er nicht unrecht hatte. Essensreste in den Zahnzwischenräumen sind sichtbar und sollten mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürstchen entfernt werden. Und ja, sie fangen tatsächlich an zu stinken.

erklärte mir, dass der Nerv unter der Füllung entzündet war und beim nächsten Termin direkt eine Wurzelbehandlung gemacht werden muss.

Auch dieser Zahnarzt hat recht. Wie oben beschrieben, war es ein Versuch, den Zahn von einer Wurzelfüllung zu retten.

Stirbt der Zahn komplett ab??

Ja, der Nerv wird entfernt, der Wurzelkanal bzw. die Kanäle gereinigt und desinfiziert, nach einigen Sitzungen die endgültige Wurzelfüllung gemacht und der Zahn mit einer Füllung verschlossen.

Mein Zahn hatte nur hin und wieder stechend weh getan, aber nicht durchgängig

Das hätte sich aber, würde der Zahn jetzt nicht behandelt werden, schnell geändert. Mit anhaltenden Schmerzen und schlimmstenfalls mit einer dicken Backe.

Ist mein Zahn nicht mehr zu retten?

Doch, aber nur mit einer Wurzelfüllung.

Recht haben beide Zahnärzte. Der eine versuchte, den Zahn vor einer Wurzelfüllung zu bewahren, der andere, der gesehen hat, daß es nicht klappt und nun eine Wurzelfüllung macht.

Kommentar von kirrikirri ,

Wow danke für die ausführliche Antwort! 

Hm da hab ich mich vll missverständlich ausgedrückt: ich meinte dass ich wegen einer längeren Stresssituationen den Zahnarztbesuch aufgeschoben hab, sodass die Karies so schlimm wurde. (Hat ja nicht immer weh getan, dachte ich :x) Das mit den Essensresten musste ich leider widerlegen, weil es von unter der Füllung gestunken hat und vom Zähneputzen selbst mit Seide, Bürstchen und co. nicht weg ging... das hatte ich Arzt A auch erzählt aber er machte nichts gegen, fragt sich nur warum... 

Kommentar von Deichgoettin ,

Sehr gerne :-))

aber er machte nichts gegen, fragt sich nur warum

Da muß ich Dir allerdings recht geben.
Du scheinst ja jetzt in "guten Händen" zu sein. L.G.

Antwort
von xssxis, 11

Ich finde beide Zahnärzte haben recht.

Weißt du ob der Zahnarzt A dir ein Medikament in den Zahn gemacht hat?Weil vielleicht hat er dir ein Medikament in den Zahn getan,damit die Entzündung verheilt.Aber dann hätte er erst später die Füllung machen sollen.

Zahnarzt B hat auch kein unrecht.Ich würde mir glaube ihm auch direkt eine Wurzelbehandlung machen lassen.Sie tut zwar danach weh,aber dann hat du Ruhe mit dem Zahn.

Aber damit das alles gar nicht erst passiert.Geh regelmäßig zum Zahnarzt.2x im Jahr.Ich persönlich gehe alle 4Monate zum Zahnarzt.Es wird sich immer ein Tag finden an dem man zum Zahnarzt kann.

Antwort
von schelm1, 24

Der Zahnarzt, der für die Wurzelbehandlung plädiert hat recht! Er ist der Klügere, da er mit seiner Behandlung deutlich mehr verdient!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community