Über 33 Jahre alt - sind meine Eltern noch unterhaltspflichtig?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Theoretisch hat das Amt Recht.

Wenn deine Eltern dazu in der Lage sind, dich zu unterstützen, müssen sie dies tun, bis du dich selbst unterhalten kannst.

Du wirst deine Eltern also ausfindig machen müssen. Erst wenn sie BELEGEN, dass sie zahlungsunfähig sind, ist der Staat für dich zuständig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DFgen
21.10.2016, 10:14

Unsinn..., der Fragesteller hat eine abgeschlossene Ausbildung, somit keinen Unterhaltsanspruch mehr an seine Eltern, solange er "erwerbsfähig" ist.....

1

Ich hoffe nicht. ab ende der Ausbildung sind die "Erzeuger" normalerweise nicht mehr unterhaltspflichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei denen ist alles möglich ;) zum Glück gibts in Deutschland auch noch Gerichte. Wenn Du arbeitssuchend bist, hast Du einen Anspruch.  Und damit keinen gegen Deine Eltern, weil Du ja Deinen Lebensunterhalt davon bestreiten kannst. Grundsätzlich besteht aber eine wechselseitige Unterhaltspflicht bei Eltern und Kindern. Aber diese Verwaltung lässt sich immer wieder neue illegale Spartricks einfallen - der Art. 20GG Rechtsstaatsprinzip hängt dort wohl auf dem Klopapierhalter 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
20.10.2016, 13:15

Das ändert nichts am Unterhaltsanspruch nach dem BGB

Dass in der Praxis der Anspruch ausgesetzt ist, hat andere Gründe.

0

nein, deine Erzeuger sind bereits nach der Ausbildung raus und ab 25 steht dir auch ohne wenn und aber Alg2 zu. Stelle einfach den Antrag, dann muss er bearbeitet werden und eine Ablehnung müsste schriftlich begründet werden. Was ein Mitarbeiter so meint, spielt keine Rolle dabei. 

Nur wenn die Eltern oder Kinder von H4 Empfängern sehr gut gestellt sind (mindestens 100 000 Euro im Jahr), kann man sie heranziehen, für die Kosten der Angehörigen aufzukommen. Das muss das Amt aber schon selbst rausfinden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern sind dir nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet. 

Zwar wird manchmal auch noch für einen kurzen Zeitraum nach Abschluss des Studiums einem "Kind" ein  Unterhaltsanspruch an seine Eltern zugesprochen - aber keinesfalls, wenn das Kind dann bereits 33 ist....

Das sollte der Jobcenter-Mitarbeiter wissen..... 

Sollten Forderungen seitens des Amtes an die Eltern herangetragen werden, können diese dem einfach widersprechen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lol, das hätte ich die ARGE gesichert gerne.

Generell sind Menschen, die in gerader Linie miteinander verwandt sind, sich zu Unterhalt verpflichtet.

Das wird aber so nicht gehandhabt.

Nach der ersten Ausbildung ist Schluss mit Unterhalt, da werden sich Deine Eltern erfolgreich dagegen wehren.

Außerdem wendet sich da das Jobcenter an Deine Eltern, das mußt du nicht machen.

§ 1601 BGB Unterhaltsverpflichtete

Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thalys1983
20.10.2016, 13:34

Danke für den Hinweis auf die §§ - an alle! Dann schau ich mal wie lange das Amt brauch bis die meine Erzeuger ausfindig gemacht haben.

Was ich mich nur frage ist ob ich trotzdem Leistungen bekomme, bis das mit denen geklärt ist, oder ob ich dann schonmal schauen kann wo die Caritas ist?

Was für ein scheiß Gesetzt, im Übrigen! Als ob Verwandtschft gleichbedeutend damit ist, dass diese Menschen einen auch lieb haben. Dass man sein Leben lang von Menschen abhängig ist - bzw. deren Leben - welche einem so viel Leid nachhaltig zugefügt haben, ist ein schönes Resultat eines Sozialsystems!

0

Also ich meine die unterhaltsvepflichtung geht nur bis 25 oder 27 und auch nur in Ausbildung
Die Regelung würde ich mir vom Amt nachweisen lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Persönlich gehört habe ich:

Kind, Ü25 mit abgeschlossenem Studium, hat im Elternhaus lebend, ALG2 erhalten. Während des Studiums wurde das Kind von den Eltern unterstützt.

Deine Eltern sind dir, Ü25 und mit abgeschlossener Berufsausbildung im Normalfall nicht zum Unterhalt verpflichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei mir war das so: ich musste einen kurzen formlosen Text schreiben, dass ich keinen Kontakt zu meinen Eltern habe und auch deren Aufenthaltsort nicht kenne. Unterschrift, fertig. Da war ich 17. Und Schülerin. Also definitiv mit unterhaltspflichtigen Eltern. War trotzdem kein Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

§§ 1601 BGB ff

Verwandte in gerader Linie sind sich gegenseitig zum Unterhalt verpflichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DFgen
21.10.2016, 10:20

"§ 1602, Bedürftigkeit

(1) Unterhaltsberechtigt ist nur, wer außerstande ist, sich selbst zu unterhalten."

Der Fragesteller ist erwerbsfähig und hat somit keinen Unterhaltsanspruch mehr an seine Eltern....

1

Was möchtest Du wissen?