Frage von Noidea333, 51

Über 10 Jahre Arbeit, dann studieren ... welche finanzielle Möglichkeiten?

Hallo Community,

ich habe wieder eine Frage und erhoffe mir wieder hilfreiche Antworten von euch 😊

Ich fange ja jetzt bald mit meinem Studium an. Allerdings etwas komplett anderes als ich bisher gearbeitet habe. Trotzdem habe ich das Glück, dass ich noch weiter in dem Ingenieurbüro arbeiten darf.

Aber Bauingenieurwesen möchte ich nicht studieren.

Ich muss ja dann leider weniger arbeiten und werde deshalb weniger verdienen. Bin schon über 30 Jahre und bekomme kein Bafög. Welche Möglichkeiten gibt es noch, Kosten einzusparen?

Ich wollte noch meine Krankenkasse anrufen und fragen, wie das mit der Versicherung dann sein wird. Ob und wie ich dann weniger bezahlen werde?

Gibt es noch andere Möglichkeiten? Mein Gehalt wird ja weniger, aber die Miete leider nicht 😒

Vielleicht war ja jemand in ähnlichen Situationen wie ich. Würde mich über ein paar Erfahrungen und Ideen sehr freuen.

Dankeschön und Grüße

Noidea333

Antwort
von PSfragant, 15

Sieh dir deinen aktuellen Lebensstandard und die damit verbundenen Kosten an.

Auf was kannst du verzichten? Was hast du für Fixkosten, was lässt sich vermeiden?

Schreibe einfach mal deine monatlichen Einnahmen und Ausgaben auf ein Blatt Papier oder eine Excel-Tabelle und mach dir über die o.g. Fragen Gedanken. Dann werden dir sicherlich ein paar Dinge auffallen, bei denen du Kosten einsparen kannst.

Antwort
von Busverpasser, 7

Sicher dass du kein Bafög bekommst? Bist du schon über 35? Zwischen 30 und 35 kann man Elternunabhängiges Bafög bekommen. Da wird dann auch nicht mehr der Verdienst der Eltern mit beachtet.

Was Krankenkasse angeht, da zahlst du dann ca. 85 Euro Studententarif im Monat.

Kommentar von Noidea333 ,

Für das Abendgymnasium damals konnte man das nur unter 30 Jahre beantragen und wenn man nicht genug Eigenkapital hat. Mir würden wahrscheinlich alle Ämter sagen, dass ich erst mein Eigenkapital verbrauchen solle, bevor ich irgendwelche finanzielle Unterstützung bekäme...

Antwort
von Gundi96, 3

Soweit ich weiß kannst du als Student viele Rabatte nutzen. In den meisten Universitäten Bietet das AStA Schulsacheb(zB Papier stifte etc..) zum händlerpreis an. Oder du fährst billiger bahn(ist im senesterbwitrag inkl)
-kannst dich vom GEZ befreien(steht im Internet ka wie das geht)
- billiger essen in ausgewählten Restaurants
- manche Zeitschriften bekommst du gratis
- sportprogramm und Fitnessstudio ist im senesterbwitrag inkl
-etc
-

Kommentar von Noidea333 ,

Sich von GEZ befreien lassen? Muss ich gleich mal schauen. Das meinte ich ja. Es gibt bestimmt noch so einiges, woran man noch gar nicht gedacht hat.

Kommentar von Gundi96 ,

Auf der Plattform studis online (einfach googlen) gibt es sehr hilfreiche Tipps und Tricks dazu.

Antwort
von NewKemroy, 7

Gute Einsparmöglichkeiten sind Versicherungen, Fernsehn + Telekommunikation und Genussmittel.

Kommentar von Noidea333 ,

Apropos Versicherungen... Zum Beispiel die Hausratsversicherung etc., die ich bei der Sparkasse damals abgeschlossen habe. Glaubst du, dass ich da auch weniger dann zahlen könnte? 

Kommentar von NewKemroy ,

Überlege mal, ob Du sie wirklich brauchst. Wenn Deine Waschmaschine im Keller steht, Du nicht über einen Plasmafernseher mit 2 m Bildschirmdiagonale oder über eine außerordentlich teure Computer-Ausstattung verfügst kannst Du vielleicht darauf verzichten. Überlege mal wieviel Geld in Form von Gütern bei einem Einbruch oder Wohnungsbrand vernichtet würden? Und hast Du auch deine wertvollen Dinge fotografiert und den Kassenbon augehoben? Obendrein kommt, dass ich nicht glaube dass die Versicherung im Falle eines Falles den Neupreis erstattet.

StiftungWarentest schreibt:

Wirklich wichtig ist die Hausratversicherung nur für Menschen ohne oder mit nur geringen Rücklagen oder bei sehr wertvollem Hausrat. Wer genug Geld hat, um im Ernstfall eine ausreichende Wohnungseinrichtung neu zu beschaffen, kann sich die Hausratversicherung sparen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community