Frage von diamond224, 37

Übelkeit und Ekel Essen?

Hey.
Also kurz zu mir ich bin w/15 und habe Depressionen seid ca. 1 Jahr und nehme jetzt seid einer Woche Antidepressiva. Ich hatte sber vor einiger Zeit eine Esstörung (Magersucht) auch für etwas längere Zeit wegen der ich in der Klinik war und ich dachte oder denke eigentlich das ich damit so gut es geht abgeschlossen habe.
Nun ist es seid kurzen so das mir eigentlich die ganze zeit übel ist und vor allem wenn ich essen sehe wird mir total schlecht und ich ekel mich sehr davor. Es ist aber nicht so wie früher das ich mir sage "du darfst nichts essen" sondern so das ich gerne würde aber wegen dem ekel es nicht kann weil mir sonnst so übel wird das ich aufhören muss zu essen. Außerdem schmeckt mir das essen auch nicht mehr, sachen die ich früher geliebt habe finde ich nicht mehr sonderlich lecker, eigentlich nichts. Ich habe aber Keine Ahnung ob das jetzt eine art rückfall ist weil ich bin eigentlich nicht sooo unzufrieden mit meinem körper aber so eine esstörung geht Ja nie ganz weg und es fühlt sich schon iwie gut an wenn ich so wenig esse, aber ich möchte es eigentlich nicht. Ich bin so im zwiespalt und hab Keine Ahnung was ich machen soll:/
Oder ist es eine nebenwirkung des antidepressiva?

Antwort
von derSystemfehler, 12

Es ist möglich das das eine Nebenwirkung ist. Dein Körper muss sich erst gewöhnen, das kommt mit der Zeit. Antidepressiva müssen regelmäßig eingenommen werden und fangen erst nach 2 bis 4 Wochen an zu wirken weil sich erst ein Wirkspiegel aufbauen muss. Warte erst mal genügend Zeit ab und wenn es nicht besser wird wechsele das Medikament, es gibt hunderte und jedes wirkt bei jedem anders. Gute Besserung.

Antwort
von aleseli, 12

Ich nehme kein solches Medikament und habe das auch... Wobei ich lange Zeit ein komisches Essverhalten hatte (aber keine wirkliche Essstörung).
Vielleicht gehts von selber wieder weg, ich habe auch so Phasen wo ich keinen Ekel empfinde..
Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community