Übelkeit durch Angst vorm Erbrechen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kenne ich. Hatte ich auch als Teenager in dem Maße wie du. Gerade dann, wenn meine Brüder mal wieder die Magen-Darm-Grippe hatten und ich tierische Angst vor einer Ansteckung hatte.

Heute habe ich es besser im Griff und denk da einfach weniger dran. Wenn ich aber dennoch mal wieder meine Paranoia schiebe, weil mir zum Beispiel vom Essen etwas unwohl ist oder so, dann beruhigen mich so pflanzliche Mittel wie Iberogast oder auch Tetesept Magen-Darm-Tropfen. Und was zwar dämlich klingt aber mir wirklich eine Erleichterung bringt: Ich stelle in solchen Nächten einen Eimer neben das Bett. Das schlimmste an dieser Angst ist nämlich der Kontrollverlust über den Körper und das man es nicht rechtzeitig auf Toilette schaffen könnte. Und der Eimer gibt mir Sicherheit und ich beruhige mich innerlich. Das ist nämlich der Schlüssel zum Erfolg: innere Ruhe. Du musst lernen die Panik zu verlieren und dann wirst du merken, dass du dir diese Übelkeit in 98 % der Fälle nur einbildest. Was raus will, kommt so oder so raus, wenns ernst ist.

Du kannst dich ja mal ein bisschen über Emetophobie belesen und wenn du dich traust, das Problem bei deinem Arzt ansprechen. Leider ist diese Angststörung in der Öffentlichkeit nicht sehr bekannt.

Wenn du magst, kannst du mich auch gern privat anschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TessaPfi
09.12.2015, 15:39

danke. Diese Angst beeinträchtigt einfach meinen Alltag. In der Schule st mir die ganze Zeit schlecht und ich kanns kaum erwarten endlich daheim zu sein! Ich hab auch echt gemerkt, dass das nur kopfsache ist...wenn ich dich mal (ausnamsweise) abgelenkt bin, ist mir nicht schlecht. Sobald ich wieder daran denke, kommt es wieder... ich hoffe echt, dass ich es irgendwie schaffe, nicht mehe daran zu denken!

0

Das nennt man auch Emetophobie. Gib mal "Angst vor dem Erbrechen" bei Google ein da findest du viele Artikel dagegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung