Ubuntu Persistence?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

aber durch die FAT32 Limitierung kann ich auf dem USB stick nur max 4GB Persistence Speicher erdtellen,

was soll denn in so einem Speicher gespeichert werden? Linux kann zwar FAT- und NTFS-Partitionen lesen und schreiben, für Linux als Betriebssystem ist das nicht hinreichend.
Linux benutzt Links ( Verweise auf andere Verzeichnisse und Dateien). Dafür fehlen in den  Microsoft-Filesystemen Bereiche, um solche Informationen zu speichern. Gleiches gilt für die Zugriffsrechte und die Owner einer Datei.

Warum also formatierst du die Partitionen des Sticks nicht mit einem zb. ext-Filesystem ( ext2, ext3, ext4 ) ? Auch andere wie reiserfs oder btrfs sind für Linux geeignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das problem nur bei der installierten version und nicht beim liveboot hast vermute ich das es an nem kernelupdate mit nem bug liegt. Nutze einfach einen kernel der funktioniert (etwas älterer und warte auf nen fix). Andernfalls kanns auch ne anwendung verursacht haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von askfast6
15.09.2016, 17:15

ich habe einen anderen kernel aufgespielt und dann hab ich ubuntu gebricked dann hats nicht mehr gebootet deswegen hab ich die partition mit ubuntu dann formatiert

0

Dafür braucht es keine spezielle Einstellung. Wenn du gebootet hast sollte die Festplatte automatisch eingehängt sein. Schau mal in gparted ob sie angezeigt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von askfast6
15.09.2016, 14:14

Nein also auf der Festplatte is halt Windows 10 ich hab Dualboot gehabt aber ja weil ubuntu sich dauernd aufgehängt hat hab ich die partition formatiert und nen usb stick genommen und jz hätte ich halt gerne ne persistence partition

0