Frage von BijuuKrunos, 46

Ubuntu austritt aus den Home Verzeichnis verbieten?

Wie kann ich das machen, dass normale User die ich anlege innerhalb Ihres Home Verzeichnis arbeiten können jedoch nicht mit cd .. aus treten können oder wenn das nicht geht, dass sie nirgends was ändern können?

Expertenantwort
von guenterhalt, Community-Experte für Linux, 20

Wie kann ich das machen, dass normale User die ich anlege innerhalb
Ihres Home Verzeichnis arbeiten können jedoch nicht mit cd .. aus treten
können

das geht nicht. Programme, die ein User starten will, liegen schließlich auch außerhalb seines Home-Bereichs und ein erfolgreiches "cd irgendwohin" setzt das Ausführungsrecht für das betreffenden Verzeichnis voraus.

Der 2. Teile deiner Frage ist schon eher realisierbar.
Standard ist, dass neue User immer immer Mitglieder der Gruppe "users" sind. Über diese Gruppenrechte können sie u.U. auch Dateien anderer User ändern. Diese Rechten werden aber so normalerweise nicht eingerichtet. Das muss der Besitzer einer Datei ( eines Verzeichnisses) schon lebst zulassen ( root selbstverständlich auch). Wie auch die world-Rechte ( also für jedermann) auch nur so eingerichtet werden können.

Wenn so ein User Dateien andere User nicht lesen soll, dann müssen diese das ( z.B. mit chmod 700 <DateiName> ) verbieten. Damit kann aber auch "befreundeter User nicht mehr lesen).

Aber auch das ist lösbar:

  erstelle eine neue Gruppe ( auch für jeden derer, die nicht lesen dürfen ) und packe diese in "ihre" jeweilige Gruppe.

z.B
Gruppe BijuuKrunos nur für den User BijuuKrunos,
Gruppe guenterhalt nur für den User guenterhalt,
usw.

Die Standard-Rechte können dann so bleiben guenterhalt kann trotzdem keine Datei von BijuuKrunos lesen und schon gar nicht ändern. (beachte aber trotzdem die world-Rechte) .

Kommentar von BijuuKrunos ,

Danke für deine Antwort, dachte schon die Frage ist zu schwer xD.

Hab ich mir auf meine Liste gepackt. Mal sehen wie ich damit zurecht komme.

Kommentar von guenterhalt ,

du unterschätzt den Kreis derer, die hier Hilfe leisten. Größtes Problem ist oft nicht das zu lösende Problem selbst, es ist die Fragestellung. Das Anliegen deiner Frage war, so finde ich, verständlich ausgedrückt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten