Frage von miranya, 28

Ubrlaubsplanung / Jahresurlaub?

Hallo, ich brauche mal ne Antwort von jemandem der sich hier da wirklich auskennt,. Bei einem Freund in der Firma hat der Chef heute ne Mail an alle Mitarbeiter geschickt das sie für das Jahr 2017 ihren gesamten Urlaub verplant müssen, Abgabe muss bis zum 8.12.16 erfolgen. Wer bis zum 8.12.16 nicht abgegeben hat, bei dem wird der gesamte Urlaub vom Chef verplant.

da er aber noch nicht weiß wie er 2017 Urlaub brauch und ich mich auch hier nicht so auskenne, da es das bei uns net gibt., würde ich gerne wissen ob sein Chef das überhaupt darf,. Ich denke mal nein.

Antwort
von obiderweise, 24

Eine solche Jahresplanung ist durchaus berechtigt und oft auch normal. Und zwecks Vorausplanung kann auch der Chef den Urlaub zuteilen, wenn bis zu einem Stichtag keine Urlaubsplanung eingegangen ist.

Antwort
von keg80, 11

Das ist leider oft so, daß der Arbeitgeber einige Regularien für den Urlaub festlegt. Das geht von Betriebsferien, über Urlaubsdauer (3 Wochen am Stück, sonst stellt sie keine Erholungsphase ein.

Des Arbeitgebers gute Recht, da er ja ein wenig das Jahr vorausplanen muss. Aber man sollte ein paar Tage flexibel halten lassen um notfalls frei zu bekommen. Alternativ könnte ein flexibles Zeitkonto verwendet werden, wenn es vorhanden ist.

Antwort
von derhandkuss, 24

Der Chef darf keinesfalls den gesamten Urlaub verplanen. Es ist zwar üblich und durchaus auch legitim, nach der Planung des Haupturlaubes von beispielsweise 3 Wochen zu fragen. Über den Resturlaub kann der Arbeitnehmer jedoch frei verfügen. Es können ja schließlich während des Jahres ungeplante Dinge passieren, für die man den Urlaub benötigt.

Kommentar von coding24 ,

Doch, das darf er. Wenn der Arbeitnehmer keinen Urlaubswunsch äußert, kann der Chef (schließlich ist er verantwortlich für die Gesundheit seiner Mitarbeiter) Urlaub anordnen. Alternativ kann er (wenn dir das lieber ist) auch den Urlaub verweigern.

Das einzige was er machen kann ist Betriebsferien anzuordnen. Dort darf er (soweit ich weiß) einen recht großen Teil (3/5?) des Gesamturlaubes am Stück verplanen und festlegen - egal ob der Mitarbeiter das will oder nicht.

Dahingehend interessant:

http://www.gesetze-im-internet.de/burlg/__7.html

Also einfach über den Kopf des Mitarbeiters hinweg entscheiden geht grundsätzlich erst einmal nicht.

Antwort
von konstanze85, 24

Doch das ist nicht ungewöhnlich.

Kommentar von coding24 ,

Wenn man keine Urlaubswünsche äußert, ist das korrekt. Ansonsten nicht.

Kommentar von konstanze85 ,

Man braucht hier nicht unnötig eine Diskussion anfangen wollen oder einfach seinen Senf dazugeben wollen. Mein Satz ist unmissverständlich und bezieht sich auf alles, was in der Fragestellung steht, insofern ist uach Dein Kommentar davon abgedeckt.

Antwort
von Throner, 12

Das ist durchaus üblich, dass die Urlaubsplanung für das neue Jahr im Vorjahr durchgeführt wird. Außerdem ist ja bis Dezember noch 1 Monat Zeit, um die persönliche Urlaubsplanung festzuzurren.

Antwort
von RVPTQR, 28

ist komisch - die sache ist sachee des betriebsrates und nicht deine- alleine wird er auch wenig bewirken wenn alle mitarbeiter abgeben, der betriebsrat muss wissen ob das rechtens ist

Kommentar von coding24 ,

Ist es mittlerweile irgendwie so, dass in jeder Firma ein Betriebsrat sitzt?!

Antwort
von Meloschka25, 21

Doch, doch .. Der darf das :) Er setzt ja ne Frist und muss auch planen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten