Frage von AnniB,

U7 mit 2 Jahren - Sprachrückstand festgestellt

Wir waren mit unserem Sohn 1 Woche vor seinem 2. Geburtstag bei der U7. Er ist von der Größe und vom Gewicht her genau auf der oberen Grenze. Der Arzt sagte aber, nachdem ich einen Fragebogen ausfüllen musste mit den Wörter, die er schon klar und deutlich sprechen kann, dass das viel zu wenig ist und er einen Sprachrückstand hat. Die Kinder müssen wohl 30 Wörter klar sprechen können und unser Sohn kann nur ca. 15 Wörter klar sprechen. Für viele andere Gegenstände, Tiere, etc. benutzt er keine Wörter wie ein Erwachsener (so z.B. "WauWau" für "Hund", "Muh" für "Kuh" etc.). Diese Wörter zählen deshalb leider nicht. Nun sagte der Arzt, dass wir durch Flüstern testen sollen, ob er vielleicht schlecht hört, aber er hört wie eine Eins und versteht das leisteste Flüstern. Wie erging es euch bei der U7? Was können wir tun, um das Sprechen zu fördern? Leider interessiert sich unser Sohn überhaupt nicht für Bücher und Puzzle, sondern nur für so "Technikkram". Bobbycar auf die Seite legen und Räder kontrollieren, Autos aller Art, Lego, Klettern, Hüpfen, Springen, etc... Freu mich auf eure Tipps und Erfahrungen!

Hilfreichste Antwort von obihoernchen,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das kenne ich. Ich persönlich finde, dass der Entwicklung der Kinder gar kein Raum mehr gegeben wird. Nicht jedes KInd ist gleich und heute versuchen sie einfach Raster aufzustellen, in die Kinder einfach hineingepresst werden sollen und wehe sie passen da nicht rein. Es gibt genug Kinder, die nach dem 2. Lebensjahr erst das Sprechen anfangen und dann aber gleich in ganzen Sätzen sprechen, während andere früher anfangen und dafür aber Wort für Wort lernen. Die Entwicklung der Kinder ist individuell und passt meiner Ansicht nach nicht zu diesen engmaschigen Raster, die aufgestellt werden. Der eine läuft früher und redet dafür später oder auch umgekehrt. Ich lasse meinen Kindern den Raum, den sie für ihre Entwicklung brauchen. Ich habe mal gelesen, dass Kleinkinder dann Dinge machen, wenn sie vom Kopf und vom körperlichen Her soweit sind und dies ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Man kann sie versuchen zu födern, aber sollte sie nicht überfördern, da sie dann die Lust verlieren. Rede viel mit deinem Kind, mach Schüttelreime und singe mit ihm, lese ihm vor. Das ist alles was ich dir raten kann. Alles andere muss von selbst kommen. Dennoch würde ich mal sein Gehör testen lassen, evlt. könnte dies eine Ursache sein.

Alles Gute!!

Kommentar von turalo,

Gerade heute ist es viel wichtiger als es früher war, ein gewisses Raster aufzustellen. Damit wird auch kein Entwicklungsspielraum eingeschränkt, es wird vielmehr eine Früherkennung beschleunigt. Ich kenne fast nur noch Kinder, die es gar nicht kennen, daß man sich ausreichend und sinnvoll mit ihnen beschäftigt. Dazu haben viele Eltern heutzutage Fernsehgerät und CD-Abspielgeräte uvam.

Kommentar von obihoernchen,

Selbst wenn man es tut, kann es zu solchen "Rückständen" kommen. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Meine Kinder bekommen regelmäßig vorgelesen, den Fernseher kennen sie noch gar nicht und auch keine Hörspiel CD´s. So, mein Großer ist fast 2 und redet auch so gut wie gar nicht. Mein Kleiner ist 10 Monate und fängt schon an zu sprechen (Mama, Papa, Oma, Opa, Stinker (hat er von einem Freund), hunger, Ente). Der Kleine fängt übrigens auch jetzt schon mit dem Laufeen an. Beide Kinder hatten von jeher die gleichen Vorraussetzungen und dennoch entwickeln sie sich so verschieden, wie es nur möglich ist. Mein Großer hat dafür andere Stärken, er klettert wie ein Weltmeister. Er kann Schränke hochklettern, stellt Kisten so aufeinander, dass er sie als Treppe verwenden kann und so dort dran kommt, wohin er möchte.

Ich finde einfach, dass es Kinder gibt, die etwas mehr Raum zur freien Entwicklung brauchen und ich sehe nicht ein, dass ich eines meiner Kinder in diesen jungen Jahren schon so unter Erfolgsdruck setze.

Früher gab es diese Raster auch nicht und dennoch sind wir groß geworden und können heute reden und laufen!

Kommentar von turalo,

Früher gab es diese Raster auch nicht

Da hst Du ja Recht, aber mittlerweile braucht man sie. Damit man möglichst früh erkennt, wo etwas im Argen liegt. Der Arzt schlägt auch bei Familie "Normalo" keinen Alarm, wenn mal was nicht im Zeitfenster liegt, aber ihm fällt es auf.

Meine großen Kinder sprachen früh, liefen früh. Der "Nachzügler" sprengte alle "Rekorde", indem er alles noch viel früher lernte.

Wenn man sich wirklich "gescheit" kümmert, verwachsen sich Rückstände ganz, ganz schnell, das kann in Tagen geschehen. Macht man aber - auch unbeabsichtigt - Fehler, kann das dauern und das im Zweifel immer von Nachteil.

Ich wollte weder Dich noch sonstjemanden in irgendeiner Form angreifen, ich habe nur die Lanze für die Kinder gebrochen, denen es vielleicht (!) an solchem "Kümmern" fehlen könnte. Das gilt jetzt wieder nicht für Dich.

Kommentar von obihoernchen,

Nunja, du hast schon recht, dass es Familien gibt, wo die Kinder vor den Medien verkümmern. Das kenne ich auch aus unserem Bekanntenkreis, leider. Ich wollte auch nur anmerken, dass dies nicht zwingend damit was zu tun haben muss, dass jemand sich evtl. nicht ausreichend kümmert. Ich habe hier einen sehr krassen Vergeich bei meinen Jungs. Allerdings war der Große auch das erste Lebensjahr krankheitsbedingt sehr angeschlagen und seine Entwicklung hat quasi erst nach dem 1. Lebensjahr so richtig begonnen.

Antwort von turalo,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn sich ein Kind nicht für Bücher interessiert, ist das nicht sein Verschulden, sondern ein Versäumnis der Eltern. Gerade eben wurde in Funk und Presse wieder betont, daß für die Sprachentwicklung Vorlesen und Singen äußerst wichtig ist. Wer das vernachlässigt, bekommt dann die Rechnung in Form eines sprachrückständigen Kindes.

Es gibt so unendlich viele Bücher, die auch für kleine Technikfreaks interessant sind. Das KInd ist zwei Jahre, meine Güte, da kann mir niemand erzählen, daß er nicht gerne auf dem Schoß kuschelt und ein Buch vorgelesen haben mag.

Besser, Ihr fangt damit an, mit dem Kind Aufzählreime, Lieder, und was weiß ich noch zu üben. Abends im Bett ist die beste Zeit, dem Kind vorzulesen.

Wir hatten mit keinem unserer KInder dahingehende Probleme oder Schwierigkeiten.

Kommentar von Ispahan,

Das seh ich auch so. DH

Kommentar von AnniB,

Hallo Turalo, Deinen Kommentaren nach zu urteilen bist Du also eine Super-Mami mit 3 Wunderkindern, die alles viel früher konnten, als Gleichaltrige, dazu dann herzlichen Glückwunsch! Das Einzige, was ich aus diesen Kommentaren nun gelernt habe, ist, dass ich NIE wieder eine Frage in Punkto "Kinder(erziehung)" im Internet stellen werden, um dann von Leuten "angeklagt" zu werden, die weder mich, meine Familie oder unseren Sohn kennen, sich aber trotzdem anmaßen, über uns zu urteilen und sich ein Bild bauen, welches ihnen gerade so in den Kram passt! Vielen Dank zumindest für diese Erkenntnis! Und im Übrigen bedeutet es, wenn ich schreibe "unser Sohn interessiert sich nicht für Bücher", NICHT, dass ich ihm nicht trotzdem vorlese, mit ihm singe, etc... Er findet Legospielen, Bobbycarfahren, etc. einfach interessanter!

Kommentar von turalo,

WO habe ich Dich denn angeklagt? Ich habe auch keine drei Superkinder, ich habe eines, das in allen Dingen äußerst früh war, der Rest war "in der Zeit".

Lego haben wir wahrscheinlich mehr, als die meisten Leute, die ich so kenne, damit wird auch fleißig gespielt. Dazu gehen wir regelmäßig in die Bücherei, um Lesefutter zu holen.

Auch weise ich das Wort "Supermami" weit von mir - ich bin stets bestrebt und immer bemüht...

Du solltest aber auch ein altes Sprichwort bedenken: Der getroffene Hund bellt.

In diesem Sinne....

Antwort von pat64,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also ich denke, wenn Ihr "Hund" statt "Wauwau" sagen würdet, würde Euer Sohn das auch tun. Vielleicht einfach mal versuchen, ganz normal mit dem Lütten zu sprechen und jegliche "Babysprache" unterlassen. Dann geht es mit seinem Sprachvermögen bestimmt auch bald bergauf.

Antwort von Flo70,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es ist nicht selten, dass Kinder einen Sprachrückstand haben. Nur eins ist meiner Meinung nach wichtig: Beschäftigt Euch viel mit Eurem Sohn und sprecht viel mit ihm, und bitte nur in "Erwachsenensprache". Das Babygelallere sollte mit 2 Jahren schon länger nicht mehr auf der Tagesordnung stehen. Ich habe mit meinem Sohn bestimmte Wörter, die ihm schwer fielen, immer mal wieder mit viel Spaß geübt. Sprecht also mit ihm immer wieder kurze, klare Sätze, wie Du auch mit Erwachsenen sprichst. Du wirst sehen, wie schnell er immer mehr Wörter spricht!

Antwort von Ramona123,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sprecht viel und deutlich mit dem Kind. Vermeidet Babysprache. Ihr müsst euch viel mit ihm beschäftigen. Fragt ihn, was das ist, wenn ihr unterwegs seid, z. B. : Zeigt auf einen Baum und fragt ihn, was das ist. Weiß er es nicht, sagt es ihm und fragt ihn noch mal. Er wird schon bald alles nachplappern.

Kommentar von turalo,

Vorlesen. Es wurde erwiesen, daß Kinder, denen viel vorgelesen wurde, einen wesentlich größeren Sprach- und Wortschatz haben, als eben Kinder, die das nicht genießén durften.

Kommentar von Ramona123,

Stimmt! Man muss sich mit den Kindern beschäftigen, nicht nur die Kinder beschäftigen, damit man seine Ruhe hat.

Kommentar von turalo,

So isses.... grins wegen der "Aussprache".

Wenn man Kinder hat, hat man nicht mehr seine Ruhe, da hat meine seine Pflichten....

Kommentar von Ramona123,

Und eine Menge Spaß dabei!

Kommentar von turalo,

Unbestritten. Ich hatte den Spaß schon dreimal......

Antwort von marc2108,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Lasst euch nicht verrückt machen von den Statistiken die die Ärzte heranziehen um euer Kind zu bewerten.

Wiederhole die Wörter und Sätze deines Kindes immer in korrekter Grammatik. Und zwar immer positiv. Also nicht "Nein, das spricht man so aus: blablabla", sondern das Kind immer positiv bestätigen wenn es etwas sagt.

Beispiel: Kind: Papa heim -> Mutter: Ja, der Papa ist nach Hause gekommen.

Beispiel: Kind: Hund weg -> Mutter: Ja, der Hund ist weggelaufen. Er ging nach Hause.

Dies ist eine einfache Methode und du sprichst immer im Kontext deines Kindes, also von dem was das Kind gerade im Koipf hat.

Schau Dein Kind beim Sprechen an und übe mit ihm Worte. Achte dabei darauf, dass dein Mund deutliche Bewegungen macht (ggf. ein wenig in der Mimik übertreiben).

Antwort von Quickfinger,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sprecht mit ihm. Und zwar nicht in "Babysprache", sondern so, wie ihr auch miteinander sprecht. 15 Wörter Unterschied sind gar nichts, mach dir keine Sorgen.

Antwort von imba1963,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

unser ki arzt hat damals mit unseren söhnen selbst gesprochen (so sie es denn wollten)und mit hilfe von bildern (die benannt werden mussten, schmetterling, kirche und alles mögliche andere) sich selbst ein bild von der sprachfähigkeit unserer jungs gemacht. der jüngere hat in diesem alter ziemlich stark gelispelt (test: susi sag mal süsse sahne) das ergebnisnotiert und es zwischendurch immer wieder kontrolliert. (es hat sich "ausgewachsen) was sagen den (erwachsene) freunde, kita erzieher oder ähnliche über sein sprachvermögen? wenn eure umwelt sagt, dass eraltersgemäß spricht, wartet ab.er wird die anderen wörter auch noch lernen. was ich wichtig fand/finde: alle sachen mit den richtigen namen zu bezeichnen (das ist ein hund, er macht wauwau)

Kommentar von AnniB,

Wir sagen ja immer "das ist ein Hund er und er macht wauwau" und wenn man ihn dann fragt, was das für ein Tier ist, sagt er "WauWau". Wenn man dann sagt "Nein, das ist ein Hund", sagt er wieder "WauWau"...

Kommentar von turalo,

Dann sagt man nicht: "Nein, das ist ein Hund"

Da sagt man: "Ganz genau, der Hund macht wau-wau." MIt einem negieren nimmst Du dem KInd sofort die Lust am Sprechen, weil es "schon wieder was falsch gemacht hat".

Kommentar von imba1963,

bleibt dran, es wird schon werden. wenn kinder merken, das man bei einer sache zuviel druck macht (weil man selber, die umwelt oder sonst irgendwer meint, dass das kind das aber jetzt schon können muss) schalten viele kis einfach ab oder sagen "aus trotz" weiter "wauwau" (weil sie genau wissen, dass die eltern gleich auf die palme steigen) unserem jüngeren sohn war erstmit 3 1/2 jahrensein "richtiger" name zu entlocken. vorher war er mogli, louis usw. je mehr mangesagt hat: aber du bist doch der ....., desdo mehr bestand er auf seinen selbstgewählten "dschungelbuchnamen" unserkiarzt hat auch dies so hingenommen.

Kommentar von imba1963,

ach noch eins (was eltern aber meist nicht wollen) schimpfwörter lernen sie ganz schnell und sprechen sie völlig korrekt nach. mein ältester kommte kein K sprechen (tatao) sagte ein kimpel zu ihm: "sag mal zicke zacke hühnerkacke" das konnte er sofort und alle buchstaben waren korrekt ausgesprochen

Kommentar von turalo,

lach.... ja, wenn es ihm ja auch der "Kimpel" so gesagt hat......

nicht böse sein - bitte!

Kommentar von imba1963,

ja, es war ein ganz besonderer "kimpel" ;-)))))))

Antwort von Backniete,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Erstmal ist es wichtig, dass IHR mit der "Kindersprache" aufhört! Woher kennt er sonst "Wau Wau" und "Muh" ?! Wenn es jetzt nicht wirklich eine gravierende Sprachstörung ist, dann einfach viel mit ihm reden! Die "Richtigen" Wörter benutzen und ihn zum sprechen animieren! Es gibt doch auch schöne "Technikbücher" ! :-) Das wird schon, gib ihm Zeit!

Antwort von Sneakermann,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich denke dein Arzt übertreibt. Die Sprachentwicklung geht noch viel länger und kann sich noch entwickeln. Lies dem Kind tgl. Märchen und Geschichten vor und sprich mit ihm darüber. Da passiert noch einiges bis zur nächsten Untersuchung. Logopädie ist erst ab 4 Jahren sinnvoll, wenn der schon mit seinem Logopäden kommunizieren kann.

Kommentar von turalo,

Der Arzt übertreibt vielleicht, aber aus gutem Grund. Die Zeiten des Vorlesens und MIteinandersingens sind leider aus der Mode gekommen. Es gibt ja Hörbücher und so hübsche Kinder-CD-Spieler, daß Mama oder Papa abends nicht mehr am Bett sitzen wollen. Kann doch die Maschine erledigen. Kann sie eben nicht.

Der Arzt schlägt Alarm - es gibt für die Entwicklungsstufen von Kindern schon ziemlich festgelegte "Termine"....

Kommentar von Sneakermann,

es gibt eine gute Website mit Informationen vom Logopäden verband, was ein Kind können sollte. http://www.dbl-ev.de/index.php?id=13

Kommentar von turalo,

Du schreibst ja selbst sehr richtig, daß man vorlesen sollte. Du schreibst auch selbst, daß man mit Kindern reden sollte - viel und verständlich reden.

Da das nicht mehr in allen Familien die Regel zu sein scheint, habe ich darauf hingewiesen, daß ein Arzt da gerne etwas "aufbauscht", um einem zufriedenen Zurücklehnen der Eltern Vorschub zu leisten.

Antwort von Floeckchen95,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mach dir keinen Kopf. So wie du deinen Sohn beschreibst, ist er völlig gesund. Er spielt viel und selbstständig. Das ist ein Merkmal, welches inzwischen nicht mehr so viele Kinder haben. Jedes Kind entwickelt sich anders. Dann Sohn wird noch früh genug sprechen. Und es ist ja nicht so, dass er gar nicht spricht. Es ist völlig in Ordnung, wenn er noch Wörter in Babysprache spricht. Und er scheint ja im motorischen Bereich dafür sehr weit zu sein. Lass dich nicht verrückt machen, du hast einen kleinen Sohn, auf den du wirklich stolz sein kannst :D

Antwort von Carlitosway,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

lass dich nicht verunsichern. Meine Kids haben auch spät sprechen gelernt und hatten Sprachförderung. Die Kindergärtner haben mich mit ihren Komentaren sehr verunsichert und die Supermamis sowieso. Aber mein Erstgeborener hat mit 5 Jahren sich selbst das Lesen beigebracht und Nr 2 soll auch die erste Klasse überspringen. Die Letzten werden die Ersten sein. Und jetzt muss ich mir keine dummen Sprüche oder Ratschläge mehr anhören. Ich bin ganz zuversichtlich das jedes Kind seine ganz eigene Entwicklung hat.

Kommentar von AnniB,

Danke, das muntert mich auf nach all den "tollen" Kommentaren der Super-Mamis hier! Komisch, dass die am PC sitzen und auf meine Fragen antworten. Die sollten sich doch lieber mit ihren Kindern beschäftigen, denn alle elektronischen Medien sind für Kinder doch total schrecklich, z.B. wenn sie eine Kassette hören, anstatt vorgelesen zu bekommen... Komisch, ich habe als Kind immer Kassetten gehört, habe Abitur und studiert.... Dann bin ich da wohl eine Ausnahme;-)

Kommentar von Carlitosway,

yep. Übrigens für die Sprachentwicklung ist Babysprache enorm wichtig. Also tick tack, töf töf, wau wau erleichtern den Spracheinstieg enorm. Ist wissenschaftlich erwiesen. Ich habe die richtigen Begriffe immer mitbenannt. Gerade die Kindergartenzeit ist schlimm, beim Delfin Test tun die so als wäre das Kind total verblödet und man selbst eine Asi Mutter. Mein Zweiter hat mit 3,5 Jahren angefangen zu sprechen. Jetzt ist er 6 und liest fließend. Mach das mit deinem Kind was euch beiden Spaß macht und gut ist!

Kommentar von turalo,

Weil die Kinder der "Supermamis" in der Schule sind oder waren, auf dem Sportplatz, bei Freunden lalalalala..... da hat Mama Zeit ohne Ende...... freu und sing.....

Antwort von dolga,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

http://www.alles-ueber-kinder.net/sprachliche_entwicklung.htm

möglicherweise ist das hilfreich, bitte mal lesen

Antwort von timbatal,

warum sollte ein kind zu einer kuh mumuh sagen oder zu einem hund wauwau? es liegt doch an dir als mutter das du dem kind von anfang an die sprache vernünftig bei bringst und nicht noch blödsinn einsortierst. hab gehört das kinder sich für das interessieren was sie in ihrer umwelt beobachten. wenn er also dich nicht mit büchern rumsitzen sieht, dann kommt er auch irgendwann darauf das er sich dafür interessiert.

Kommentar von AnniB,

Die Kühe bei uns machen nunmal "Muh", wenn das bei euch anders ist, habt ihr komische Kühe! Was ist daran falsch zu sagen "Das ist eine Kuh und die Kuh macht muh!"??? Villeicht solltest DU Dich lieber mal mit der Groß- und Kleinschreibung befassen, sonst schreibt Dein Kind in der Schule auch bald alles klein, anstatt hier freche Kommentare zu senden!

Kommentar von timbatal,

tut es nicht und frech kommt weiter, weißt du doch. die frage ist nicht ob eine kuh in deutschland muh macht, sondern ob ich dem kind sage dort auf dem feld steht eine muhmuh oder dahinten kommt ein wauwau. das ist sinnfrei. übrigens machen französische kühe nie muh sondern sagen angeblich müh und ein hund in angelsachsenland sagt rooof und nicht wauwau...grins..

Antwort von jens79,

WauWau und Muh? Wer hat ihm denn den Schwachsinn beigebracht?

Zur Sprachförderung hilft es am besten den Fernseher auszulassen und zwar immer wenn das Kind dabei ist. Auch Hörspeile sind nicht hilfreich. Es gibt auch Bücher über "Technikkram"; die Büchereien sind voll davon und ich habe noch nie ein Kind kennengelernt, das nicht gerne vorgelesen bekommt.

In dem Alter können Defizite noch sehr schnell aufgeholt werden. Erklären und vorlesen reichen da meist aus.

Kommentar von AnniB,

Also bei uns auf dem Dorf machen die Kühe nun mal "Muh" und ich glaube kaum, dass das mit Schwachsinn zu tun hat, wenn man sagt, dass eine Kuh nunmal "Muh" macht... Ferner ist es nunmal auch Fakt, dass unser Sohn, wenn man sich mit ihm hinsetzt mit einem Buch, um ihm vorzulesen, etc. kurz guckt, einem das Buch dann aus der Hand nimmt, es weglegt, aufsteht und Legospielen, Bobbycarspielen, etc geht. Ich bekomme hier echt zuviel, wenn ich Sätze hören muss wie "ich habe noch nie von einem Kind gehört, dass ....". Damit maßt Du Dir an über unseren Sohn urteilen zu können, obwohl Du ihn nicht kennst! Eines habe ich gelernt: Ich werde so eine Frage nie wieder im Internet stellen, sondern mich nur noch mit Leuten unterhalten, die uns und unseren Sohn auch kennen! Schönen Tag noch!

Kommentar von Floeckchen95,

Hör nicht auf solche Kommentare. Jeder normale Mensch zeigt seinem Kind, dass die Kuh "Muh" macht....

Dein kleiner Sohn ist halt eher ein sportlicher Typ. Probiere doch einfach, die Geschichte als Abendritual mit reinzunehmen.

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community