Frage von Apfelbaeumchen5, 77

Tut eine Brücke weh - zahnarzt?

Hallo,

Durch einen kleinen Unfall ( umgekippt ) ist mir ein zahn abgebrochen und deshalb wurden mir 2 zähne gezogen, warum 2 weiß ich auch nicht so genau, ich sehe das als sinnlos aber konnte ja nichts machen da ich unter Narkose stand ).

Das ist allerdings schon sehr lange her, durch Zahnspange geht die auch nicht zu die lücke.

Nun meinte meine Zahnärztin da müsste unbedingt eine brücke rein da sich das Zahnfleisch und knochen sehr weit zurückgebildet haben.

Tut denn so eine brücke sehr weh? Und ist die dann fest drin oder kann amn die rausnehmen?

PS. am liebsten würd ich ja die lücke so lassen aber die Ärztin meinte es wäre problematisch mit den anderen zähnen da sich der knochen immer weiter zurückbildet.

Tut das weh?

Bin ein Angsthase wenn es um meine zähne geht denk ja beim kieferotrhopäden schon dauernd dass der mir die zähne rausreißt weil die so brutal umgehen damit und immer wieder werden meine lippen eingezwickt mit dem draht was höllisch weh tut. bzw. machen dass ja keine Ärzte dort sondern die helferinen alles.

Antwort
von Deichgoettin, 58

Wieso hast Du Dir nicht von den Ärzten erklären lassen, warum die Zähne entfernt werden mußten. Mit Sicherheit war das aber die richtige Behandlung, weil kein Arzt Zähne entfernt, wenn es nicht erforderlich ist.

Nein, eine Brücke tut nicht weh. Für die Behandlung bekommst Du eine Betäubungsspritze. Der Zahn vor der Lücke und der danach werden beschliffen, damit eine Krone auf die Zähne passen, dazwischen liegt dann das sogenannte Brückenglied. Diese Brücke wird fest einzementiert und ist nicht herauszunehmen.
Ich gehe davon aus, daß Du sehr jung bist. Evtl. ist es günstiger, um die anderen Zähne zu schonen, statt einer Brücke ein Implantat eisnzusetzen.
Lasse Dich genau beraten. Wenn Du unsicher bist, dann hole eine Zweitmeinung eines anderen Zahnarztes ein.

Antwort
von Ekelpaket90210, 46

Warum zwei Zähne gezogen wurden sollte der ARzt dir erklären können.

Wenn du unsicher bist , hohl dir auf jeden Fall eine zweite Meinung ein. Gerade wenn du Angst hast und nicht weißt was da gemacht wird, sind Zahnkliniken immer eine gute Anlaufstelle. Die behandeln auch... eine Zahnklinik findest du allerdings nur in größeren Städten die eine Universität haben an der man Zahnmedizin studieren kann.

Der nachteil bei Zahnärzten ist häufig, dass es dort halt auch um Umsatz und Profit geht. Da werden gern auch mal gesunde Zähne gezogen, weil es Geld bringt. Eine Brücke bedeutet, dass die Zähne neben der Lücke nochmal weggeschliffen werden, um die Brücke darauf abzustützen. Das ganze wird eine längere Geschichte mit mehreren Sitzungen (Abdrücke, Anprobe etc) und die Brücke selbst wird auch nicht günstig.

Mein Tipp also: Zweite Meinung einholen. Gerne auc hdie Krankenkasse dazu befragen, denn die müsse am Ende alles bezahlen und sind auch daran interessiert, das ganze mit weniger Aufwand zu lösen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten