Frage von tictac555, 35

Tumor ohne Medikamente oder Therapie bekämpfen?

Dabei geht es um keinen Menschen, sondern um unser geliebtes Haustier. Wir haben vor drei Jahren einen Spatz aufgezogen, der jedoch nie fliegen gelernt hat, da der eine Flügel kaputt ist. Wenn wir mit ihm in den Garten gehen kommt er immer wieder zurückgehüpft bzw. hüpft gar nicht erst weit weg. Er ist ein absolut tolles Haustier und alle lieben diesen kleinen Vogel so sehr (herz)

Nun ist es leider so, dass er einen Tumor am Kopf hat - die Nasenhölen sind zu, er erblindet auf einer Seite und er bekommt Schwierigkeiten beim fressen.

Noch ist er sehr lebhaft, gibt viele Töne von sich und hat keine Alltagsschwierigkeiten. Die Zeit ihn zu erlösen ist also noch nicht gekommen.

Leider ist es so, dass man ein so kleines Tier nicht operieren kann (heul) Ich würde mir so sehr wünschen, dass unser Spatz noch etwas bei uns bleiben kann bzw. doch irgendwie geheilt werden kann.

Gibt es da noch Hoffnung?

Antwort
von ponyfliege, 16

nein.

wahrscheinlich wurde er sogar damals aus dem nest geschubst, weil mit ihm da schon was nicht stimmte.

mit 3 jahren hat er ungefähr das alter erreicht, das spatzen auch in der freien natur erreichen können.

in reiner gefangenschaft können sie, wenn sie gesund sind, etwa 7 jahre alt werden.

Antwort
von Floeckchen09, 14

Ich fühle mit dir. Mein Meerschweinchen ist Anfang diesen Jahres an einem Gebärmuttertumor nach einer OP gestorben.

Frag deinen Tierarzt was man am besten noch machen kann oder wie du deinem kleinen Vögelchen das Leben leichter machen kannst.
Mein Tierarzt hat mir in der Zeit auch sehr geholfen.

Gute Besserung.

Antwort
von gregor443, 5

Du solltest darüber mit einem Tierarzt sprechen und dich beraten lassen.

Dein Blick ist durch die enge Beziehung zu deinem Tier schon getrübt.

Natürlich hat der Spatz Alltagsprobleme! - sogar ganz erhebliche.

Das Tierschutzgesetz regelt den Schutz von Tieren - auch den unserer Haustiere.

In dem konkreten Falle ist es an der Zeit darüber nachzudenken, wie dem Sperling weiteres Leid, Schmerz und Schäden erspart werden können.

Mit besten Grüßen

gregor443

Antwort
von Heklamari, 7

meine Stute hat mit Hekla Lava D12 / D30 noch 6 schöne Jahre trotz Krebs im Nasenraum gehabt;

 erst als sie ein Fohlen bekam, wuchs der Tumor weiter....

ob das dem Spätzchen hilft? wer weiß

viel Glück

Antwort
von Juliana2020, 5

Hallo Tictac555,

mein erst wenige Wochen alter Welpe hatte leider auch einen Tumor am Kopf entwickelt und auch ein so kleines Tier kann man nur schlecht operieren.

Ich habe es aber in den Griff bekommen und der Tumor ist komplett verschwunden. Dafür habe ich ihr jeden Tag 3x einen Tee aus getrockneten Graviolablättern gegeben.

Falls du darüber gerne mehr erfahren möchtest, kannst du mich sehr gerne anschreiben.

Lg Juliana

Antwort
von FGO65, 19

Nein, das ist der Lauf der Natur

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community