Frage von Schnuttie, 127

TÜV Nachprüfung nochmal verlängern?

Hallo, ich kam mit meinem alten Auto das BJ 1999 ist nicht beim ersten Mal über den TÜV und habe einen Brief bekommen wo drinne steht das ich zur Nachprüfung muss und vier Wpchen Zeit habe die Mängel zu beseitigen. Mein Papa kann mir zum Glücj da er Schrauber ist alles reparieren sodass ich mir einige Kosten sparre. Wenn das Auto jetzt ein 2. mal nicht über den TÜV kommt, was ich jetzt in meinem Falll nicht denke interessiert mich nur mal allgemein, wird der TÜV dann wieder mittels Bescheinigung verlängert um die Mängel zu beseitigen? weil wenn nicht kann man ja schlecht ohne TÜV nachhause fahren und irgendwann wieder hin. Man darf ja dann gar nicht mehr fahren. Behalten die das Auto dann da?

Expertenantwort
von TransalpTom, Community-Experte für Auto, 62

wo drinne steht das ich zur Nachprüfung muss und vier Wpchen Zeit habe die Mängel zu beseitigen

Das kann schon SO nicht stimmen.

Man hat nur bei geringen Mängeln "4 Wochen" , eigentlich ist es 1 Monat Zeit, die Mängel zu beheben. I.d.R. hast Du dabei aber die Plakette bekommen. (Siehe Punkt 3.1.4.1).

Wenn das Auto durch die HU gefallen ist, dann hat es erhebliche Mängel, dabei hast Du keine "4 Wochen" Zeit diese zu beheben.

Die Mängel müssen UNVERZÜGLICH behoben werden, Du hast lediglich Zeit, die Nachkontrolle / Nachuntersuchung innerhalb eines Monats machen zu lassen, reparieren mußt Du UNVERZÜGLICH. (Siehe Punkt 3.1.4.3)

Das wird aber gerne verwechselt, das ist einer der ältesten Volks-Irrglauben der deutschen Autofahrer.

Kommt das Auto bei der Nachprüfung wieder nicht durch, d.h. wurden nicht alle Mängel beseitigt oder stellt der Prüfer / Prüfingenieur neue / weitere Mängel fest, dann verlängert sich die Frist nicht.

Die Frist kann nicht verlängert werden, wenn Du es in der Frist nicht geschafft hast, muß eine neue HU durchgeführt werden, der alte AU-Teil kann allerdings anerkannt werden, sofern er aus dem 2. Monat vor der HU stammt. (Siehe Pkt 3.1.4.3)

"Das Auto da halten" wird nur praktiziert, wenn Mängel festgestellt werden die eine unmittelbare Gefahr für die Verkehrssicherheit darstellen.

Das nennt sich "verkehrsunsicherer Zustand" und dabei wird die HU Plakete entfernt, die Weiterfahrt wird untersagt und die Zulassungsstelle benachrichtigen. (Siehe Pkt 3.1.4.4.)

*************************************************************************************

Siehe Anlage VIII der StVZO Punkt 3.1.4 ff

3.1.4
Stellt der aaSoP oder PI bei der Hauptuntersuchung oder bei einer Nachprüfung nach Nummer 3.1.4.3 Satz 2
3.1.4.1
keine Mängel fest, so hat er für das Fahrzeug eine Prüfplakette nach § 29 Absatz 3 zuzuteilen,
3.1.4.2
geringe
Mängel fest
, so sind diese im Untersuchungsbericht einzutragen. Er kann
für das Fahrzeug, außer bei Untersuchungen nach Nummer 3.1.3, eine
Prüfplakette nach Maßgabe des § 29 Absatz 3 Satz 3 zuteilen; der Halter
hat die Mängel unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb eines Monats,
beheben zu lassen,
3.1.4.3
erhebliche
Mängel fest
, so sind diese im Untersuchungsbericht einzutragen. Er darf
für das Fahrzeug keine Prüfplakette zuteilen; der Halter hat alle
Mängel unverzüglich beheben zu lassen und das Fahrzeug zur Nachprüfung der Mängelbeseitigung unter Vorlage des Untersuchungsberichts spätestens bis zum Ablauf von einem Monat nach dem Tag der Hauptuntersuchung wieder vorzuführen.
Sind bei der Nachprüfung nicht alle Mängel behoben oder werden zusätzliche Mängel festgestellt, darf die Prüfplakette nicht zugeteilt werden und das Fahrzeug ist innerhalb der in Satz 2 genannten Frist erneut zur Nachprüfung vorzuführen;
der aaSoP oder PI hat die nicht behobenen oder die zusätzlich festgestellten Mängel im Untersuchungsbericht zu vermerken. Wird bei der Nachprüfung der Untersuchungsbericht nicht vorgelegt oder wird das Fahrzeug später als ein Monat nach dem Tag der Hauptuntersuchung wieder vorgeführt, so hat der aaSoP oder PI statt der Nachprüfung der Mängelbeseitigung eine neue
Hauptuntersuchung durchzuführen. Dabei ist eine bis zu zwei Monate zuvor durchgeführte Abgasuntersuchung nach Nummer 6.8.2 der Anlage VIIIa zu berücksichtigen.

3.1.4.4.

Mängel fest, die das Fahrzeug verkehrsunsicher machen, so sind diese im Untersuchungsbericht einzutragen; er hat die vorhandene Prüfplakette zu entfernen und unverzüglich die Zulassungsbehörde zu benachrichtigen; § 5 Absatz 3 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung ist anzuwenden,

Antwort
von VODDEK, 44

Du darfst nach Hause/zur Werkstatt fahren auch wenn du wieder durchfallen solltest. Leider sind die Kosten für den TÜV nach dem 2. Mal nicht bestehen wieder so hoch wie beim 1. Mal. Für das 2. Mal bekommst du nämlich einen Nachlass, da dies nur eine Nachprüfung ist.

Bei einer Nachprüfung werden nur die beanstandeten Mängel geprüft, bei einer vollen Prüfung (nach 2 Mal nicht-Bestehen) wird dein gesamtes Auto erneut untersucht.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 36

Schaft man die 4 Wochen nicht so gibt es keine Nachprüfung sondern eine ganz neue HU und in den 4 Wochen  kann man so oft wie man lustig ist nachprüfen lassen mit Gebühr sind diese 4 Wochen rum gibt es keine Verlängerung den das reicht bei fast 95 % vollkommen aus . 

Und man kann auch ohne TÜV nach Hause fahren da kommt nichts von der Polizei dem man war ja da und kann es nachweisen . 

Also 4 Wochen rum neue HU keine Verlängerung die gibt es dabei nicht .

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 46

Dun bekommst keine neue Plakette und darfst natürlich wieder nach Hause fahren. Bist du doch jetzt auch.

Kommentar von Schnuttie ,

Ja das ist mir bewusst das ich keine Plakete bekomme. Nur habe ich jetzt einen Termin zur Nachprüfung bekommen und solange gilt es das das  Auto  TÜV hat falls ich angehalten werde oder einen Unfall baue. Nur wollte ich wissen wenn ich jetzt wieder nicht drüber komme ob ich dann wieder so einen Brief bekomme wo Zeit habe die Mängel zu beseitigen und wieder TÜV Verlängerung habe 

Kommentar von ronnyarmin ,

Wenn du bei der Nachuntersuchung nicht bestehst, bleibt die alte Mängelliste gültig. Das Datum, das dadrauf steht, auch.

Kommentar von Schnuttie ,

Auf der Mängelliste steht bis 25.8 das ist ja diese Woche. Deshalb wollte ich wissen ob das eine neue Bescheindigung bekomme die sich wieder um 4 Wochen verlängert oder halt eben nicht. 

Kommentar von ronnyarmin ,

Natürlich nicht. Du hattest 4 Wochen Zeit, die Mängel zu beheben. Das sollte reichen.

Du darfst übrigens ohne Behebung der Mängel gar nicht mehr fahren, ausser nach Hause oder in eine Werkstatt. Die 4-Wochen-Frist ist kein Freibrief, das verkehrsunsichere Auto weiterhin wie bisher zu nutzen.

Kommentar von TransalpTom ,

Du darfst übrigens ohne Behebung der Mängel gar nicht mehr fahren,

SO ist es, die Mängel müssen UNVERZÜGLICH behoben werden.

Natürlich nicht. Du hattest 4 Wochen Zeit, die Mängel zu beheben. Das sollte reichen.

Nein, er hatte "4 Wochen" Zeit für die Nachkontrolle, nicht aber für die Reparatur.

Siehe Anlage VIII Punkte 3.1.4.3 der StVZO

Kommentar von ronnyarmin ,

Da hast du Recht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten