Frage von Wissensmaus19, 79

TÜV da Anmeldung nicht. Strafe?

Ich habe eine Auto mit frischem TÜV in der Werkstatt und möchte es holen. Es ist aber noch nicht angemeldet. Welche Strafe bekomm ich wenn ich erwischt werde?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Crack, Community-Experte für Auto, Fahrerlaubnis, Führerschein, ..., 21

Es gibt 4 mögliche Wege das Auto legal zu bewegen:

  • Kurzkennzeichen
  • Rotes Kennzeichen
  • auf einem Anhänger
  • oder mit einem bereits zugeteilten Kennzeichen

________________________________________________________________

Du kannst also zur Zulassungsstelle gehen, Dir Dein zukünftiges Kennzeichen abholen, das anbringen und dann damit vom TÜV wieder zur Zulassungsstelle fahren um dann das Fahrzeug zuzulassen. Es muss allerdings auch eine Haftpflicht abgeschlossen sein.





Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 8

Die Strafe wäre das geringste Problem. Hast du dir mal überlegt, warum es eine Haftpflichtversicherung gibt und warum die so heisst?

Wenn du mit dem nicht versicherten Auto einen Unfall verursachst, zahlst du für den Schaden. Je nachdem, wie hoch der ist, wirst du deines Lebens nicht mehr froh.

Antwort
von Deepdiver, 43

Erklärung

Fahren ohne Versicherungsschutz ist eine in § 6 PflVG (Pflichtversicherungsgesetz) geregelte Straftat.

Strafbar macht sich, wer ein Kfz im Straßenverkehr fährt, obwohl für dieses keine KH-Versicherung (Krafthaftpflichtversicherung) besteht. Strafbar macht sich auch, wer als Halter den Gebrauch seines unversicherten Kfz zumindest gestattet hat.
Strafmaß für Fahren ohne Versicherungsschutz: Das Gesetz unterscheidet bei der Bestrafung danach, ob die Tat vorsätzlich begangen wurde oder fahrlässig.

Bei vorsätzlichem Fahren ohne Versicherungsschutz droht eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu 1 Jahr.

Bei fahrlässigem Fahren ohne Versicherungsschutz droht als Hauptstrafe eine Geldstrafe oder Haftstrafe von bis zu 6 Monaten.

Punkte für Fahren ohne Versicherungsschutz: Inhaber einer Fahrerlaubnis bekommen bei Verurteilung wegen Fahrens ohne Versicherungsschutz 6 Punkte ins Verkehrszentralregister (VRVZ)  eingetragen.

Fahrverbot für Fahren ohne Versicherungsschutz: Neben der Hauptstrafe kann bei einer Verurteilung wegen Fahrens ohne Versicherungsschutz zusätzlich ein Fahrverbot als Nebenstrafe ausgesprochen werden.

http://www.vrvz.de/verkehrsrecht/fahren-ohne-versicherungsschutz

Kommentar von Crack ,

Die von Dir verlinkte Seite sollte dringend mal aktualisiert werden.

Kommentar von Deepdiver ,

ist klar, da sind die alten Punkte noch drinne, aber es ändert nichts an der Strafe. Statt 6 Punkte sind es 4

Antwort
von peterobm, 32

keine Anmeldung, keine Versicherung, das wird teuer ERST anmelden dann fahren.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 8

Als Werkstatt würde ich das Fahrzeug nicht raus geben egal wie sehr der Halter tobt und wen die Polizei kommt ist nicht der Halter im Recht der bekommt sogar noch Ärger dazu . 

Antwort
von Rothskuckuck, 31

Und wie ist es in die Werkstatt gekommen?

Du darfst das Fahrzeug so nicht fahren. Dazu benötigst du ein Kurzzeitkennzeichen oder du mußt das Fahrzeug vorher anmelden. Ohne hast du keinen Versicherungsschutz.

Sonst könnte ja jeder, der sein neues Auto im Werk abholt, ohne Versicherungsschutz fahren. 

Oder jeder, der einen abgemeldeten Gebrauchtwagen kauft, könnte ohne Anmeldung fahren.

Die einzige Ausnahme, die ich kenne (aus meiner Zeit als Motorradfahrer) ist, wenn du zur Wiederanmeldung fährst, kannst du mit dem abgemeldeten Fahrzeug zum Straßenverkehrsamt fahren. 

Ist aber schon länger her, ob das heute noch erlaubt ist, weiß ich nicht.

Wer käm bei einem Unfall dann für den Schaden auf? Könntest du einen Schaden von 30.000€ selbst zahlen, einfach mal so? 

Kommentar von TransalpTom ,

Die einzige Ausnahme, die ich kenne (aus meiner Zeit als
Motorradfahrer) ist, wenn du zur Wiederanmeldung fährst, kannst du mit dem abgemeldeten Fahrzeug zum Straßenverkehrsamt fahren.

Damals war das alte Kennzeichen dem Fahrzeug für 18 Monate noch automatsch zugeteilt, danach war die Betriebserlaubnis erloschen und man benötigte eine "Vollabnahme" (§21 Gutachten).

Seit 2007 ist das nicht mehr so, das Afhrzeug darf beliebig lange abgemeldet sein, dafür ist aber nun das Kennzeichen am anderen Tag frei verfügbar und dem Fahrzeug nicht mehr zugeordnet. eine solche Fahrt wäre dann nicht zulässig, sondern sogar ein Kennzeichenmißbrauch (Straftat nach §22 StVG)

Nur wenn das Kennzeichen vorab von Strassenverkehrsamt zugeteilt wurde oder wenn man es bei der Abmeldung bereits reserviert hat (geht für max 1 Jahr ab Abmeldetag) kann man diese Fahrt mit ungestempeltem Kennzeichen durchführen, sofern man einen Versciherungsnachweis hat. Ein Saisonkennzeichen gilt im Abmeldezeitraum als ein solchen "vorab zugeteiltes Kennzeichen".

Findest Du in §10 Abs 4 der FZV

Ist aber schon länger her, ob das heute noch erlaubt ist, weiß ich nicht.

Kommentar von TransalpTom ,

EDIT:   der letzte Satz

"Ist aber schon länger her, ob das heute noch erlaubt ist, weiß ich nicht" 

gehört nach oben in Dein Zitat, das ist falsch formatiert worden, kann es aber nicht mehr ändern.

Antwort
von autofuchs1, 10

Das darfst du nicht. Folge wären 4 Punkte und bis zu einem Jahr Gefängnis.  Frage doch in der Werkstatt nach roten Nummernschildern.

Antwort
von teutonix1, 27

Lass es! Das wird richtig teuer. Such dir lieber jemanden, der es, wenn es nicht so weit ist, zu dir nach Hause schleppt. Auch ein Abschleppdienst ist allemal billiger als die Strafe, die zu erwarten ist.

Kommentar von Rothskuckuck ,

...ein Kurzzeitkennzeichen ist die billigste und einfachste Lösung.

Kommentar von teutonix1 ,

Oder so.

Kommentar von pwohpwoh ,

 Direkt anmelden ist noch billiger

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community