Türken, Kurden und Araber deutlich schlechte Berufschancen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Da war vor einiger Zeit sogar ein Artikel auf Spiegel-Onlie. Es gab eine Untersuchung dazu. Menschen mit "fremdklingenden" Namen,a lso Migrationshintergrund, würden definitiv in Ausbildung un Beruf benachteiligt.


Ohne Sch*.. wir suchen z.Z. nach einem Häuschen auf dem Land.. und den ersten Anruf mache immer ich,w eil wir gemerkt ahben, dass mein Freund bei so was schneller abgwimmelt wird. Sobald wir den ersten Kontakt haben, ist es dann egal. Aber ich merke also echt.. ich krige eher einen Fuss in die Tütr mit meinem deutschen Namen.. als er mit seinem kroatischen.

Lächerlich, aber leider wahr.

U.a.:

http://www.spiegel.de/karriere/berufsstart/auslaendische-bewerber-psychologen-warnen-vor-vorurteilen-a-1056075.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/regierungsbericht-migranten-haben-nachteile-im-job-a-999777.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SiViHa72
26.04.2016, 15:46

Ubnd falls hier irgendwelche Schlauis quaken möchten: Mein Freund ist in BRD geboren. Und btw haben letztendlich auch die allerdoitschesten Arier nen Migrationshintergrund.. Von wegen Völkerwanderung, Wiege der Menscheit usw.

2
Kommentar von sozialtusi
26.04.2016, 21:00

So blöd es klingt: ich habe das leider auch schon mitbekommen... Ich arbeite mit Betrieben zusammen und da gibt es tatsächlich welche, die zB sagen "Mensch, wir haben so viele Russen hier im Betrieb, die vertragen sich erfahrungsgemäß nicht gut mit Türken - bitte schick mir keine Türken, auch wenn die Noten noch so gut sind".

1

Weiter bewerben! Du kannst nicht nachweisen, daß es an deinem Namen liegt und auch nicht, daß die Absagen unbegründet sind. Vielleicht hatten sie ja qualifiziertere Bewerber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du denkst dass Abinote und Name/Herkunft die einzigen Kriterien sind nach denen Bewerber ausgewählt werden liegst du ganz gewaltig daneben.
Was du besser machen könntest kann ich ohne deine bisherigen Bewerbungen zu kennen nicht beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BWorld50
26.04.2016, 15:43

Naja denken tu ich es nicht. Ich weiß es, immerhin gibt es viele Wissenschaftliche Studien über dieses Thema die beweisen das es so ist.

2

Such einen Berufsberater auf und zeige ihm die Unterlagen, die Du bisher erstellt hast und die Inserate, auf die Du reagiert hast und die Antworten. 

Und leg die Opferrolle ab und arbeite weiter hart an Dir. Mir gefällt schon der Tor "ich weiss, dass ich benachteiligt werde" nicht. Das muss nicht so sein.

Für welche Jobs hast Du Dich beworben? War es nur auf Inserate?

Ohnehin frage ich mich, bewirbt man sich normalerweise für einen Job nach dem Abitur? Da sollte man doch eher studieren. Aber ich kenne den Deutschen Markt nicht.

Ayhan Sürücü hat auch eine Lehrstelle als Elektrikerin gefunden bevor sie von ihrem Bruder der "Ehre" halber ermordet wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BWorld50
27.04.2016, 11:58

Was hat deine letzte Aussage jetzt mit mir zutun? 

0

Ja, das ist auch nach meiner Wahrnehmung so, dass die Berufschancen für Türken, Kurden, Araber deutlich schlechter sind als für Deutsche, Europäer Amerikaner oder sogar Asiaten.

Es liegt wohl daran, das Personalchefs schlechte Erfahrungen mit solchen Bewerbern fürchten, in der Art, dass Menschen aus islamischen Kulturen gerne ihre persönlichen Eigenarten mit in den Betrieb einzubringen versuchen. Bei Frauen denke ich da nur an das leidige Kopftuch und bei beiden Geschlechtern an ein besonderes religiöses Anspruchs- und Ausnahmedenken.

Das ist leider eine in allen Gesellschaften übliche Verallgemeinerung und Vorbehaltsdenken, so wie manche Muslime auch lautstark behaupten, alle deutschen Mädchen wären "Schlampen" oder "H*ren", nur weil sie sich anders kleiden.

Leider musst auch du darunter durch Voreingenommenheit leiden, selbst wenn du vielleicht ein ganz passabler Typ und fachlich besser bist als deutsche Mitbewerber.

Wenn du durch deinen Namen, dein Aussehen nicht einmal zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wirst, dann kannst du dagegen wenig tun. - Schnell heiraten und dann den Namen der deutschen Frau annehmen ist wohl auch nicht in jedem Fall die ratsame Entscheidung! :-))

Ich wünsche dir jedenfalls Ausdauer und Glück bei deinen Bewerbungen und - enttäusche den Personalchef nicht, welcher dir eine Chance bietet. Nur wenn er mit dir gute Erfahrungen macht, wird er auch weitere Mitarbeiter aus muslimischen Ländern einstellen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BWorld50
27.04.2016, 12:00

Vielen Dank für deine Antwort, gute Erfahrung? Dazu kommt es erst garnicht. Ich werde ja nichtmal eingeladen und die Absagen sind zum größten Teil immer unbegründet. 

0

Kann ich mir gut vorstellen! Viele deutsche sind von dummen, Kleinbürgerlichen Vorurteilen geprägt! Alles was nicht nach Deutschem aussieht, assozieren sie mit was negativen (bösem).

Machen kannst du da leider aber nicht viel. Die Arbeitgeber werden ja nicht als Begründung angeben, dass sie dich nicht wollen, weil du nicht Deutsch aussiehst. Sollte doch mal einer dabei sein, der dies als Grund angibt, kannst du ihn wegen Diskriminierung und Benachteiligung in der Chancengleichheit verklagen... aber so dumm sind diese leute leider nur selten..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Bewerbung würde ich zumindest den Vornamen komplett "eindeutschen". Sonst kriegst Du womöglich bis in alle Ewigkeit keine Chance. Das ist traurig, aber leider wahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinzuhause
26.04.2016, 16:09

ich würde dann jemandem der aus versehen falsche angaben in bewerbung, lebenslauf oder zeugnissen hat nicht einstellen oder dann natürlich sofort wieder entlassen

3

Mich Persönlich vorstellen und die Bewerbung vor ort abgeben um vorurteilen vorzubeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BWorld50
26.04.2016, 15:38

Es kommt erst garnicht zu einem Vorstellungsgespräch.

0

Man schaue, welche  Antwort als beste ausgezeichnet wurde - das zeigt klar, dass es dem Fragesteller nicht darum geht, eine Verbesserung seines Zustands zu erreichen und Tips dafür zu bekommen, sondern um zu jammern über die angebliche massive Benachteiligung von ihm als Bewerber mit muslimischem Hintergrund.

Sich bewerben ist in der heutigen Zeit für niemanden leicht, es sei denn man hat eine herausragende Qualifikation. Ein 2.0 als Abinotenschnitt ist das nicht.

Ich will die Community darauf hinweisen, dass diese Frage gefakt sein könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mastrodonato
28.04.2016, 15:25

Ich nehme letzteres zurück - offenbar such der Fragesteller tatsächlich eine neue Stlle und erörtert Studienmöglichkeiten.

WIe gesagt, sich bewerben ist hart. Gründe für Misserfolg nur in äusseren Umständen ist aber nicht hilfreich.

0

Bewirb dich doch unter dem Namen Klaus Schmitz und wenn du eine Zusage bekommst gehst du hin und stellst die Sache richtig. Das wird auf jeden Fall ein riesn Spaß, das Gesicht vom Personalcheff zu sehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von glaubeesnicht
26.04.2016, 15:40

In diesem Fall wäre er gleich wieder draußen!

2
Kommentar von Jozudenhannes
26.04.2016, 15:41

Ist glaube nicht mal so nh Dumme Idee.

0
Kommentar von peace1287
26.04.2016, 15:59

Das wäre mal ein interessantes experiment. Ich würds glatt so machen wenn ich nicht deutsch wäre.. ;-)

0
Kommentar von ReverserK
26.04.2016, 16:22

würde ich auch machen. Beste Idee aller Zeiten.

0