Türkei gegen Kurdistan in Deutschland?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wovon genau redest du da?

Demonstrationen sind ein Prinzip, das fest in der Demokratie verankert ist. Es ist das Recht aller Menschen, dass sie demonstrieren dürfen.

Ich habe auch schon genug Demonstrationen von Kurden gesehen, ist doch auch in Ordnung.

Des Weiteren richten sich diese Demonstrationen nie gegen Kurden, da erzählst du Schwachsinn, so leid es mir auch tut.

Bitte erläutere Geschehnisse objektiv, denn solche Lügenkonstrukte funktionieren auch nur bei Leuten, die sich mit der Thematik nicht befassen.

Meistens richten sich die Demonstrationen der Kurden gegen Erdogan, die der Türken wiederum gegen die PKK.

Eine genaue Spaltung zwischen Kurden und Türken ist aber nicht möglich, da es auch genug Kurden gibt, die für Erdogan sind und genug Türken, die gegen ihn sind. Das vereinzelt radikale Menschen mitmachen möchten, ist eine Sache: Das findest du aber bei jeder Demonstration. Diese Leute vergessen den eigentlichen Sinn der Sache, aber sind immer ein Bruchteil der Demonstranten.

Das du dich dahingehend angegriffen fühlst, ist zwar in Ordnung, aber das hat nichts mit Anfeindungen gegenüber Türken oder Kurden zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von twentyfingaz
29.02.2016, 14:06

Du hast das zwar schön gesagt, stimme ich dir auch zu. Aber Kurden demonstrieren eigentlich schon gegen Türken und für die PKK. Das ist genau das was mich ankotzt. Wir Türken rufen in JEDER Demo "das Volk ist untrennbar"

Bei kurdischen Demos sehe ich nur Öcalan Flaggen. KEINER ruft Das Volk ist untrennbar. Jeder weiß doch das Öcalan Türkeis größter Feind ist den sie in den letzten 100 Jahren gesehen hat...

Ich weiß nicht ob du Türke oder Kurde bist aber die Tatsache das irgendwie nur Türken für eine Gemeinsamkeit demonstrieren ist Fakt.

0
Kommentar von twentyfingaz
29.02.2016, 15:58

Das habe ich auch soweit verstanden. Ich wollte es dennoch loswerden. Aber ich glaube nicht dass es viele sind die sich von der PKK differenzieren. Meine Frau hat ne sehr gute Freundin. Auch Kurden und definitiv gegen PKK. Aber das ist echt ein kleiner Teil. Das die Türkei die letzten 80 Jahre einfach die falsche Kurdenpolitik geführt hat ist ganz klar. An der PKK ist Türkei einfach mal selber schuld. Aber die letzten 15 Jahre verging viel viel besser. Da gibt es KEINE Gründe mehr für die PKK... Es sei denn.... Die wollen gar kein Frieden, sonder unser Land. Das Land das wir seit 1000 Jahren herrschen, beschützen, blut vergossen, regierten und organisierten. Nein so einfach nicht! Heute sprechen sogar Politiker (kurdischer Parteien) verdeckt von eigenes Land und das sie es sich erkämpfen werden. Natürlich können sie es nicht offen aussprechen aber sie verbreiten die Message. Und die deutschen Medien laden den Herrn Demirtas zu ARD Reportagen ein..
Ach... Alles verlogene Heuchler. Solange die westlichen Medien nicht aufhören höre ich auch nicht auf. Ob ich dann als Erdogan Anhänger daher komme oder nicht ist mir egal. Das die westlichen Medien die Türkei in ihren Medien zeigen, kritisieren, angreifen, PKK als Freiheitskämpfer erklären und Demirtas in ihren Staatlichen Sendern auftreten lassen, zeigt mir dass Erdogan alles richtig macht. Vielleicht verstehst du nicht warum aber wenn du dir meine Beiträge durchließt wirst du es verstehen.

0

Nein, man sollte nicht dagegen vorgehen, solange es sich um eine friedliche Demonstration handelt. Jeder hat das Recht auf freie Mienungsäußerung.

'Einigkeit und Recht und Freiheit' ist übrigens nicht der 'Slogan' der Bundesrepublik, sondern die erste Zeile der Nationalhymne. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung