Türkei, der Energieversorger schreibt einen cos phi = 1 vor. Wie schützen sich die Firmen dort vor evtl. Hochspannung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich gehe davon aus, dass es sich hier um die einspeisung handelt. der phasenwinkel hat übrigens nichts mit der spannung zu tun. es geht viel mehr um die netzbelastung mit blindströmen...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElamoMichi
06.02.2016, 18:44

ne es ist die Forderung an die Firmen cos phi gleich 1. das wurde uns im elektro Meisterkurs beim Thema kompensationsanlagen gesagt. wir haben sogar nochmal nachgefragt, aber Herr hatte sich nicht geirrt. Bei cos phi gleich 1 entsteht ein Schwingkreis wodurch sich die Spannung hochschaukeln kann. in Deutschland ist die forderung cos phi= 0,91

0
Kommentar von ElamoMichi
07.02.2016, 16:50

also der Herr arbeitet in einer großen Firma und vertreiben Kompensationsanlagen für die Industrie. also da geht es schon um große Leistungen. wahrscheinlich ist die forderung die Kompensation möglichst nah an eins zu bringen

0

Naja, in der Türkei sind viele Dinge anders... und werden meist ganz ganz anders gehandhabt!

Wenn hier wirklich eine Kompesation auf 1 gefordert wird, könnte dort wohl kaum mehr was arbeiten. Beispiel: Eine automatisierte Anlage hätte viele Antriebe (Servo und Drehstrom). Die Antriebe werden prozessabhängig gesteuert... da hat man schon alleine bei der Dimensionierung der Anlage einen Gleichzeitigkeitsfaktor von üblicherweise 0,8. Bei der Kompensation würde das dann gar nicht mehr funktionieren; es sei denn, jeder einzelne Antrieb wäre für sich kompensiert, so daß letztlich nur noch kompensierte Komponenten während eines laufenden Prozesses zugeschaltet werden...

Sowas kostet richtig Geld und das Zahlt i.d.R. der Kunde nicht. Grad in dieser Region gibt es keinen Richter, wo kein Kläger ist... um das mal so zu formulieren: Motor geht auch ohne Kondensator... gut!

Die türkischen Telekommunikationsunternehmen hatten beispielsweise große Leistungsprobleme weil irgendwann mal Jemand rausgefunden hat: Strom aus Telefondose auch gut für schwache Nachttischlampe! Das ist auch nicht zulässig... aber funktioniert!

Es gibt Vorschriften, deren Zielsetzung nicht umsetzbar ist... der Lehrer aber ganz klar sagt: Macht es so, dass es passt! Und hier ist es genauso: So gut wie es eben geht!

... zur Kenntnis nehmen, etwas Schmunzeln und gut isses!

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Antwort möchte ich hier eigentlich nicht geben, da es -wie auch in Deutschland und anderen Ländern- in der Türkei einen Grid Code gibt, in dem festgelegt ist unter welchen technischen Randbedingungen eine Erzeugungseinheit an das Netz angeschlossen werden darf/kann.

Darin heisst es unter:

Zitat

"SECTION FOUR
Design and Performance Conditions of the Generation Facilities
Plant performance requirements"

Article 20- Units should have the capacity to satisfy rated power output between 0.85 power factor of overexcited operation and 0.95 power factor of underexcited operation.

Das entspricht nicht der Forderung nach einem cos φ = 1.

Genauere Angaben zu den Themen Leistungsfaktor und/oder Blindleistung können nach Aufruf in Google nachgelesen werden in:

Turkish Transmission Code

ec.europa.eu/.../turkey/.../151_tr20100315.01electri...

15.03.2010 -

Project purpose is to harmonize the

Turkish

Power System

Transmission Code

in line with ENTSO-E RG CE technical/market requirements to ...

[DOC]Electricity Market Grid Regulation - Teiaş

www.teias.gov.tr/Yonetmelikler/grid.doc

Inc.,; TETAŞ:

Turkish

Electricity Trading and Contracting Co. ... NLDC, through evaluation of

bids and offers of parties subject to Balancing and Settlement

Code

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, es ist auch den türkischen Energieversorgern klar, dass eine Vorschrift von cos phi = 1,00 erstens unrealistisch, weil instabil, ist und zweitens die Gefahr der Überkompensation bringt. Nur dann besteht in Verbindung mit Asynchronmotoren bei kapazitivem Leistungsfaktor eine Schwingneigung.
1 ist wohl einfach das aufgerundete 0,95.

Somit ist der beste Schutz vor solchen Überspannungen, den Leistungsfaktor mit Kompensationsanlagen eben nur bis leicht unter 1 zu korrigieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

cos phi=1 ist eigentlich zu verhindern, weil es je nach Schwingkreistyp zu Strom- oder Spannungserhöhungen kommt.

In der Nähe von "1" sind die Leitungsverluste geringer...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung