Frage von OffTheRanch, 94

Trump will das Wahlergebnis ja nicht akzeptieren, wenn er verliert...aber welche konkreten Möglichkeiten hat er eigentlich, um es juristisch anzufechten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 38

Erinnern wir uns doch mal an die Wahl 2000 und wie der oberste Gerichtshof das Nachzählen in Florida gestoppt hat.

Allerdings fehlt dem Supreme Court seit Februar ein Richter.

Antwort
von archibaldesel, 35
  1. Hat er das nicht gesagt, sondern er hat gesagt, dass er das heute noch nicht entscheidet, sondern erst nach der Wahl. Das hat eine gewisse Logik, weil er ja vor der Wahl kaum mit Bestimmtheit sagen kann, dass die Wahl, die erst in zwei Wochen stattfindet, manipuliert sein wird.
  2. Wenn er meint für eine Manipulation Beweise zu haben, kann er vor dem Obersten Gerichtshof gegen das Ergebnis klagen. Hat er keine Beweise, kann er sich in seinen Schmollwinkel zurückziehen.
Antwort
von juergen63225, 46

keine wirklichen .. in jedem Staat gibt es Wahlleiter, Kontrollen, etc. Unregelmässigkeiten muss man im Einzelnen anzeigen, also z.B.  "In Idaho, Wahlbezirk 34 wurden die Stimmen von Donald in den Schredder gesteckt" Beim öffnen der Boxen sind ja Zeugen von allen Parteien dabei. 

Bei Wahlmaschinen werden die öffentlich getestet, und die Stimmzettel aufbewahrt und im Zweifel nochmal manuell nachgezählt. Sowas wie in Florida vor 12 Jahren wird sich auch kaum wiederholen.

Gibt es solche Zeugen oder Indizien nicht, wird auch kein Richter die Klage annehmen. 

Labert ein unterlegener Kandidat nur so in den Talkshows .. wird es den Amerikanern wahrscheinlich schnell zu blöde und man wird andere Clowns in die Talkshows einladen. 

Antwort
von striepe2, 35

Er stellt damit die gesamte Demokratie der USA in Frage und fügt dem Land großen Schaden zu.

Nach der Debatte letzte Nacht haben seine Anhänger bereits öffentlich Gewaltandrohungen gegen Clinton ausgesprochen. Er freute sich sehr darüber und billigte das. -Quelle: NTV live aus Amerika -

Antwort
von berndcleve, 7

Hat er so nicht gesagt. Er hat gesagt, dass er Manipulationen nicht ausschließt, und es aus diesen Gründen sein kann, dass er das Wahlergebnis nicht anerkennt.

Kommentar von OffTheRanch ,

nein...stimmt nicht. er hat gesagt, er akzeptiert es nur, wenn er der sieger ist. das hat er heute in delaware, ohio gesagt

Antwort
von earnest, 5

Er kann sich von einem Gericht auslachen lassen. 

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten