Trtittbrettverfahren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit Trittbrettfahrer werden in der Volkswirtschaft ganz allgemein Marktteilnehmer bezeichnet, die von gemeinschaftlichen Gütern profitieren, selbst aber nichts dazu beitragen. 

Beispiele: 

Ein Arbeitnehmer, der von einem von der Gewerkschaft erkämpften Tarifvertrag profitiert, selber aber keinen Gewerkschaftsbeitrag bezahlt und sich auch nicht an Streiks beteiligt. 

Ein Autobesitzer, der selber eine alte Dreckschleuder fährt, aber von der besseren Luft profitiert, weil andere Menschen auf saubere moderne Autos umsteigen. 

Ein Impfgegner, der selber das (extrem geringfügige) Risiko einer Impfung nicht auf sich nimmt (oder zu faul dazu ist), aber davon profitiert, dass durch die Impfung der anderen Menschen auch für ihn die Wahrscheinlichkeit einer Infektion sinkt. 

Ein Unternehmer, der selber keine Azubis einstellt, sondern lieber die gut ausgebildeten Arbeitskräfte der anderen Firmen abwirbt. 

Ein Hotelbetreiber, der an einer gemeinsam finanzierten Werbekampagne für eine bestimmte Region nicht teilnimmt, aber davon profitiert, wenn mehr Besucher in die Region kommen. 

Das Muster ist immer dasselbe: Es gibt eine  Gruppe von Marktteilnehmern, die ein sogenanntes  "öffentliches" Gut finanzieren bzw. sich dafür einsetzen. Dieses Gut steht dann allen zur Verfügung - auch denen, die nicht an der Finanzierung teilgenommen haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Begriff Trittbrettverfahren kenne ich nicht, und den gibt es vermutlich auch nicht. Ich nehme an, Du meinst "Trittbrettfahrer", das "Trittbettfahrerproblem" oder "Trittbrettfahrermarketing"?

https://de.wikipedia.org/wiki/Ambush_Marketing

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von karsli36
26.10.2015, 11:31

Trittbrettfahrer - so sollte es sein

0

Was möchtest Du wissen?