Frage von Mister74, 32

Troz anzeige zurückgerufen verurteit?

Mein bester freund hat gestern Post bekommen von der statsanwaltschaft busgeld 50 Tages setze a50 euro also 2500 Euro wegen köperverleztung seine Frau hat damals 20.12.2015 sich entfernt von ihn er verfolgte sie auf ein Park Platz hat er sie gewürgt daraufhin kam Polizei sie machte Anzeige 7 Tage später zog sie telefonisch und schriftlich es zurück keine Anzeige machen mehr will dachte das wäre erledigt nur gestern kam der Brief das er wegen der tat verurteilt wurde wie geht das jetzt ist er vorbestraft und aktenkundig wie kann mann das zu rück ziehen Bitte um Rat weil dachten es ist erliegt und kommt nichts mehr

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 18

Es dürfte sich bei der Tat deines Freundes um eine Straftat nach § 224 Abs. 1 Nr. 5 StGB handeln. Das ist ein Offizialdelikt.

Für diese Tat braucht der Staatsanwalt keinen Strafantrag; wenn er Kenntnis von der Tat erhält ermittelt er. Da kann der Geschädigte 10 x seine Anzeige zurückziehen. Der StA braucht auch kein öffentliches Interesse zu begründen.

Im Grunde ist es ganz einfach: In Deutschland würgt man keine anderen Menschen gegen deren Willen, das will der Staat und seine Bevölkerung nicht. Deshalb braucht der StA auch nicht das Einverständnis der Geschädigten.

Ich finde, dass er mit 50 TS sehr gut bedient ist. Das ist geradezu ein Schnäppchen.

Antwort
von peterobm, 31

Sie hat Anzeige erstattet, das ist gefährliche KV. Das kann nicht mehr zurück gezogen werden. Das läuft ganz alleine weiter. Staatsanwaltschaft ermittelt weiter

Bei einem Antragsdelikt ist das möglich; NICHT in diesem Fall.

Antwort
von muschmuschiii, 26

"Körperverletzung und Sachbeschädigung zum Beispiel können jedoch auch ohne Strafantrag und sogar gegen den Willen des Geschädigten verfolgt werden, wenn die Staatsanwaltschaft eine Strafverfolgung "wegen des besonderen öffentlichen Interesses" von Amts wegen für geboten hält."

 - See more at: http://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/haeusliche-gewalt/ablauf-des-s...

Antwort
von tryanswer, 29

Körperverletzung ist ein Offizialdelikt, d.h. die Staatsanwaltschaft wird den Fall weiterverfolgen, gleichgültig ob die Anzeige zurückgezogen wurde oder nicht.

Antwort
von Artus01, 17

Warum der Strafbefehl kam ist hier ja schon hinreichend erklärt worden.

Er kann gegen den Strafbefehl Wiederspruch einlegen, dann kommt es zu einer Gerichtsverhandlung. Unter bestimmten Voraussetzungen könnte er aus der Nummer herauskommen, was allerdings unwahrscheilich ist. Allerdings kann es dann auch deutlich ungünstiger für ihn ausgehen.

Kommentar von DiamantAnwalt ,

Es heißt Einspruch, nicht Widerspruch.

Kommentar von Artus01 ,

Du kannst Deinen Einspruch behalten, das Gericht akzeptiert den Widerspruch trotzdem.

Antwort
von musso, 32

es ist ein Offizialdelikt, das auch ohne Anzeige verfolgt wird. Mord z.B. auch, da muss das Mordopfer keine Anzeige erstatten, damit es verfolgt und abgeurteilt wird. Ginge ja auch schlecht.

Kommentar von Alexuwe ,

Genial erklärt,  sollte so in juristische Fachbücher aufgenommen werden 

Grins 

Antwort
von Alexuwe, 31

Da es sich um ein offizialdelikt  handelt bedarf es keiner Anzeige. 

Der Staatsanwalt bejaht ein öffentliches  Interesse 

somit geht es , auch ohne Anzeige  seinen Gang. 

Wenn sie widersprechen so haben sie dazu die Möglichkeit 

Dann wird es vermutlich  ein Strafverfahren geben.

Der Ausgang ist ungewiss,  bedeutet es könnte auch schlechter werden 

LG Alex 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten