Frage von bidaik, 53

Trotz zusage doch nicht mehr arbeiten wollen?

Hallo,

es geht darum...ich bin derzeit in einer Ausbildung und bin auch bald im juli fertig. Die Firma in der ich meine Ausbildung absolviere möchte mich übernehmen. Ich habe bei dem Gespräch zugesagt..jedoch bin ich mir nicht mehr sicher ob ich da weiter arbeiten möchte. Ist das schlimm wenn ich erstmal nichts sage und bis zu meinem Prüfungsergebnis warte?

Vielen Dank für Antwort.

MfG Bidaik

Antwort
von Sallyvita, 37

Erst mal musst Du gar nichts sagen. Und solange Du noch keinen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben hast, ist Deine Zusage noch nicht bindend. 

Kommentar von bidaik ,

Auch wenn ich Ihm zugesagt habe und erst absage wenn ich meine Prüfungsergebnisse habe ? Nicht das er gerichtlich gegen mich vorgehen kann.

Kommentar von Sallyvita ,

Die Zeiten der Sklavenarbeit sind vorbei. Solange Du nichts unterschrieben hast, kannst Du Dein Versprechen revidieren und selbst wenn schon etwas unterschrieben wäre, gäbe es in der Regel auch die sogenannte Probezeit innerhalb sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer jederzeit kündigen können.

Außerdem sind das Dinge, die alltäglich sind. Zwar gibt es viele, die ihren rechten Arm dafür geben würden, wenn sie nach Beendigung der Ausbildung übernommen werden würden, aber es gibt es eben doch eine ganze Reihe von Leuten, die das Bedürfnis haben, nicht dort weiter zu arbeiten, wo sie gelernt haben, weil sie befürchten dann immer der Lehrling zu bleiben.

Mach Deine Prüfung, gehe danach in Dich und mit dem Endergebnis gehst Du zu deinem Chef und teilst ihm mit, dass Du das Gefühl hast, dringend einen Tapetenwechsel nötig zu haben und leider nicht weiter bei ihm arbeiten möchtest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten