Frage von wolkenfrei2015, 61

Trotz Wechseljahre Pille absetzen?

Hallo an alle,

wer hat auch derzeit Probleme damit? Ich habe jetzt geraumer Zeit die Wechseljahre und soll laut meiner neuen sehr netten Frauenärztin die Pille erneut absetzen. Das hatte ich letztes Jahr schon mal versucht wo ich noch bei meiner alten war. Das ging nach hinten los und ich hatte am Wochenende so starke Blutungen und Schmerzen gehabt, das der Notarzt kommen musste.

Ich habe meine Bedenken bei ihr ausgesprochen, aber sie meint in 4 Wochen wo ich dann wieder zur Kontrolle kommen soll, würde so schnell nichts passieren. Aber meine Erfahrungen sagen andere Seiten. Wie soll ich mich denn nun verhalten? Ich habe ja noch was von der Pille die ich jetztn nehme und auch ohne Nebenwirkungen sehr gut vertrage (angeblich ist sie da anderer Meinung) und hat sich geweigert, mir erneut die Pille aufzuschreiben. Momentan nehme ich sie nicht zur Verhütung, aber könnte sie mir, wenn ich jetzt sage ich habe einen Partner, mir auch die Pille verweigern? Denn mit über 40 möchte ich nun auch keine Kinder mehr haben. Ich bin damit nicht ganz zufrieden,das ich die nach Jahren Einnahme nun aufgrund der Wechseljahre (wurde durch Blutbild und 2. Meinung eingeholt) festgestellt, wieder absetzen soll.

Wie sehen Eure Erfahrungswerte aus? Würde das auffallen, wenn ich sag, ich bräuchte sie zur Verhütung, da ich wieder einen "Freund" habe?

Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Pille, 48

Ich kann ehrlich gesagt nicht so ganz nachvollziehen, wie deine Frauenärztin die Wechseljahre diagnostizieren will, wenn du die Pille nimmst.

Du bekommst ja durch die Pille die weiblichen Sexualhormone zugeführt und kannst also keine Hormonmangelsymptome haben. Und ein erhöhtes FSH, sonst ein typisches Anzeichen für die Wechseljahre, kannst du auch nicht haben, weil ja gerade die Hormone der Pille dafür sorgen, dass FSH nicht ausgeschüttet wird.

Wenn du noch die Pille hast und sie gut verträgst, würde ich sie jetzt erstmal weiterhin nehmen, und beim nächsten Termiin noch einmal mit ihr sprechen.

Ab einem bestimmten Alter steigen die gesundheitlichen Risiken durch die Pille an. Du kannst  die Pille nicht unbegrenzt weiternehmen.


Aber du könntest mal mit deiner Frauenärztin über die Hormonspirale reden. Die bietet einerseits eine sehr sichere Verhütung, du wärest also geschützt, wenn ein neuer Partner auftaucht. Außerdem vermindert sie die Blutungsstärke, und zwar messbar. Die Mirena ist sogar explizit zur Behandlung überstarker Regelblutungen zugelassen.

Und wenn du Wechseljahresbeschwerden wie zum Beispiel Hitzewallungen bekommen solltest, kannst du ein niedrig dosiertes Östrogenpräparat dagegen nehmen (wenn du möchtest) und deine Gebärmutterschleimhaut wäre bestens geschützt.

Hier gute Infos zur Hormonspirale www.hormon-spirale.info

PS: Ich  kann dein Problem soooo gut nachvollziehen. Ich habe bis 55 den Verhütungsring gehabt, weil ich mich so gut damit fühlte und ihn einfach nicht hergeben wollte.

Kommentar von wolkenfrei2015 ,

Danke für die ausführliche Information. Das Alter spielt in den Wechesljahren ja auch keine Rolle. Ich bin auch erst Anfang 40 und nehme die Feonolla (günstigere Variante zur Cerazette) bereits seit etlichen  Jahren nachdem ich einige Pillen ausprobiert habe, die mir nicht bekommen sind. 

Sie hatte mir Blut abgenommen und anhand der Blutwerte (wie auch meine alte Frauenärztin gesehen). Zudem hat sie noch gemeint, ich würde ja die Pille gar nicht vertragen, das ist der größte Mist, denn ich  habe keine Probleme damit, höchstens merk ich das schon wenn ich sie vergesse. Ich kann a uch nix dazu, das ich so drunter leide. 

Mit der Spirale kann ich mich nicht anfreunden. Meine eine Freundin hatte die mal zur Verhütung drin, aber das ist ihr nicht bekommen und hat sie wieder rausnehmen lassen. Ein Fremdkörper drin zu haben ist auch bei mir etwas unangenehm. 

Notfalls müsste ich glatt erst mal lügen, ich brauch die Pille weiter, da ich einen Freund habe und verhüten möchte. So schnell prüft die das ja sicher nicht nach. Vorsorge war erst. Sonst such ich mir einen anderen aus. Die letzte davor, war anders, aber als Notfall hat die mich mal abgewiesen. Die hätte mir die Pille weiterhin a ufgeschrieben. Ein paar hab ich ja noch. Lange guck ich mir das nicht an, weil ich schon merke, das ich die nicht mehr nehme. Wenn es Freitag noch mehr wird mit den Beschwerden, rufe ich da an. 

Antwort
von putzfee1, 45

Warum willst du deinen Körper noch mit Hormonen traktieren, wenn es gar nicht mehr notwendig ist? Sei doch froh, wenn du die Pille nicht mehr brauchst. Oder willst du sie aus lauter Angst, deine schlechte Erfahrung könnte sich wiederholen, nehmen, bis du 80 bist?

Ich würde es noch mal probieren, sie abzusetzen. In einem Jahr kann sich viel tun im Körper. Möglicherweise bekommst du überhaupt keine Blutung mehr.

Kommentar von wolkenfrei2015 ,

das ist genau das Problem was ich vor 1 Jahr auch gedacht hatte, mir ging es nach der Absetzung richtig schlecht und ich hatte ja nicht aus Jux und Dollerei den Notarzt hier mitten in der Nacht, weil der auch noch solange am Wochenende brauchte. Entweder muss ich dann starke Schmerzmittel nehmen  (hab ich jetzt auf Vorrat) oder aber die Pille, weil es nicht anders geht oder ich operier mir alles raus, über die Option denke ich auch schon nach, ist zwar auch nicht ganz ohne Risiko, aber damit hätte ich ein Problem weniger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten