Frage von xdragonfly, 62

Kann ich den Hund trotz Vertrag insTierheim bringen?

Hallo zusammen, mein Verlobter hat eine Schäferhündin, die er früher als Kurierfahrer immer mit auf Tour genommen. Nun macht er jedoch eine Ausbildung zu LKW Fahrer und ist teilweise tagelang unterwegs. Den Hund kann er natürlich nicht mitnehmen. Also muss ich mich jetzt wohl oder übel neben drei Kindern auch noch um den Hund kümmern. Das Problem ist, der Hund hat mich (uns) von Anfang an nicht akzeptiert. Er macht was er will und es ist fast nicht möglich mit ihm raus zu gehen. Ich habe einen kaputten Rücken und bekomm ihn kaum gehalten. Auch hat er sich beim spazieren gehen einmal losgerissen und wollte wollte mir beim wieder anleinen in den Oberschenkel beißen. Zum Glück war ich schnell genug und konnte mein Bein noch weg ziehen. Wenn mein Verlobter nicht da ist muss er in seiner Box bleiben damit er mir nicht die ganze Wohnung zerlegt. Trennen kann er sich aber auch nicht von ihr. Er sagt, ich soll sie doch wenn er nicht da ist ins Tierheim bringen damit er es nicht mitbekommt. Das Problem ist aber, dass ich Vertrag steht, dass ich sie gar nicht ins Tierheim bringen oder weitervermitteln darf. Der Züchter nimmt sie aber auch nicht zurück. Was kann ich denn machen ohne das er oder ich Probleme bekomme? Ich hoffe ihr könnt mir helfen...

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 24

xdragonfly, zunächst eine sachliche Antwort: Du kannst den Hund nicht in der Abwesenheit Deines Verlobten ins Tierheim bringen, weil es rechtlich nicht Dein Hund ist. Die Abgabe ist eine Übereignung und übereignen kann nicht der Besitzer (Du), sondern nur der Eigentümer (Dein Verlobter).

Und nun meine persönliche Meinung: dem Vogel würde ich zeigen, wo der Maurer das Loch gelassen hat! Wer nicht dazu in der Lage ist, Verantwortung für ein Tier zu übernehmen, Sorge für dessen Wohlergehen zu tragen, seine Familie einer Situation aussetzt, die sie völlig überfordert und ängstigt, körperliche Verletzungen der eigenen Frau durch den Hund riskiert und sich dann auch noch so feige vom Acker macht, wenn es darum geht, eine Lösung zu finden, wäre der absolut letzte Mensch, den ich als Vater meiner Kinder haben wollte.

An Deiner Stelle würde ich mir den Hund überschreiben lassen, mir einen Trainer suchen und das Schloss auswechseln. Du siehst gerade, was für einen Mann Du bekommst. Ich würde mir ganz genau überlegen, ob Du das wirklich willst.

Sorry, aber bei so viel Dreistigkeit und Verantwortungslosigkeit fehlen mir echt die Worte... und ich glaube nicht, dass das Problem hier wirklich der Hund ist.

Antwort
von brandon, 62

Mir scheint Dein Verlobter macht es sich sehr einfach. Du sollst seinen Hund ins TIerheim bringen damit er es nicht mitbekommt????

Der drückt einfach einer Mutter mit drei kleinen Kindern die Leine in die Hand nach dem Motto “Mach Du mal...“????

Du solltest mal ein paar ernsthafte Worte mit dem Mann reden. Es ist sein Hund und deshalb sein Problem und seine Verantwortung. 

Er könnte ja auch mal eine Anzeige aufgeben vielleicht findet der Hund auf diese Weise ein schönes zu Hause in dem man ihn liebt und sich gut um ihn kümmert.

Der Hund kann nichts dafür und Du eigentlich auch nicht, es war wahrscheinlich schon viel zu gutmütig von Dir den Hund zu nehmen.

Eigentlich müsste Dein Verlobter wissen  das eine Mutter mit drei kleinen Kindern sich nicht noch um einen schlecht erzogenen Hund kümmern kann

Alles gute..

LG

Kommentar von xdragonfly ,

Ja Brandon, du hast vollkommen recht. Nur was soll ich machen? Wir wohnen nunmal zusammen und ich kann den Hund doch nicht verhungern lassen oder nicht mit ihm rausgehen. Und wenn er sich so anstellt... Da wird es nun mal an mir hängen bleiben. Ich kann ihn schlecht vor die Wahl Hund oder ich stellen. Das hab ich schon gemacht und dann wird es nur wieder raus gezögrt. Dann ist er auf Tour und ich steh wieder da. Der Hund kann ja nichts dafür

Kommentar von brandon ,

Das ist richtig, der Hund kann nichts dafür, ich wünsche Dir das Du eine Lösung für Dein Problem (obwohl es ja sein Problem ist) findest.

Alles gute für Dich und Deine Kleinen.

LG

Antwort
von Viowow, 37

mal abgesehen davon das es von deinem verlobten unter aller sau ist, dir den hund vor die nase zu setzen und dann abzuzischen, lese ich aus deinem text vor allem eins: unmut über den hund, evtl auch angst vor dem hund(?) und absulute überforderung mit( 3 kindern plus )hund. das deine kids zuerst kommen ist in diesem fall mal klar. aber stell dir die situation mal aus sicht der hündin vor: herrchen ist weg und die frau, die es nicht schafft, sie artgerecht auszulasten (weswegen sie die wohnung zerlegt)sperrt sie obendrein noch in ne box... nicht besonders nett. das soll jetzt kein vorwurf an dich sein, du kannst da ja nichts für,aber die hündin kann noch viel weniger dafür. meine idee dazu: erkundige dich im tierheim wie das ist, bedenke aber, wenn du sie weggibst, kann es sein, das er dir das irgemdwann vorhält. und ich als hundehalterin kann dir sagen, bevor mein hund geht, muss der partner gehen.ansonsten würde ich nach hundetagesstätten gucken oder einer pflegschaft, so das der hund zwar nei dir schläft aber sich ansonsten jemand kundiges um ihn kümmert, der da auch lust zu hat. das ganze natürlich auf kosten deines verlobten. da wird er schnell merken, das das ins geld geht, und sich hoffentlich etwas einfallen lassen, was für alle seiten gut ist.so ist es quälerei für den hund und, bei allem respekt, was für ein i.d.iot ist dein zukünftiger bitte?

Kommentar von Viowow ,

achje? nun hat mein handy auch die anderen komentare angezeigt... informiere dich unbedingt im nächsten tierheim und ruf einmal kurz beim züchter an, ob er zurückkaufen will. wenn nicht,dann kannst du ihn eigentlich abgeben. so ist das ja kein zustand....

Kommentar von xdragonfly ,

Sorry wenn ich das so schreibe, aber du hast recht. Das Problem hat aber schon viel früher angefangen, schon vor meiner Zeit. Ich hab ihm auch gesagt, wenn man sich einen Hund anschafft, muss man sich auch drum kümmern.

Aber meine eigentliche Frage war ja ne ganz andere ;-)

Kommentar von Viowow ,

haha, ja stimmt. aber die hab ich noch im komentar beantwortet;) wenn der züchter nicht zurückkaufen möchte, ist der vertrag hinfällig. einziges problem: wenn dein verlobter im vertrag steht, und dann sagt, du hast ihn ohne sein wissen weggegebe. aber das ist dann wieder ne sache zwischen euch. ich wünsch dir viel erfolg bei dieser verzwickten situation. hut ab, das du dich da so reinhängst

Antwort
von DonCredo, 20

Wieso ... ihr habt doch schon Probleme ... oder siehst Du das anders? Fakt ist, so kann es weder im Interesse des Tieres noch in eurem Interesse bleiben. Dein Freund macht es sich hier deutlich zu einfach und trägt nichts zu Lösung bei. Für mich sieht es so aus, dass man auf einen Beissvorfall nicht mehr lange zu warten braucht. Aber wie könnte eine Lösung aussehen? M.E. solltest Du unbedingt professionelle Hilfe in Anspruch nehmen und feststellen lassen, ob es eine Chance auf ein positives Zusammenleben mit dem Hund gibt. Ggf. und wenn du keine andere Anlaufstelle hast kannst du auch im Tierheim um Rat bitten. Ich will jetzt nicht schreiben "gib ihn ab, das wird nichts" aber ich befürchte darauf wird es am Ende hinauslaufen. Aber das ist besser als einen gesunden Schäferhund drei Tage in die Box zu sperren finde ich. Versucht einen Weg zu finden aber wenn es nichts wird dann solltest Du mit der Entscheidung nicht noch Monate warten. Und was den Freund angeht: der muss auch Verantwortung übernehmen. Alles Gute für Euch. Gruss Don

Antwort
von Georg63, 52

Diesen "Vertrag" kannst du in den Müll schmeißen, der ist rechtlich nichts wert.

Vertraglich kann der Verkäufer/Züchter lediglich ein Vorkaufsrecht vereinbaren. Das bedeutet, du fragst ihn, ob er den Hund gegen Zahlung des Kaufpreises zurück will und wenn er ablehnt, kannst du machen was du willst - verkaufen, verschenken, ans Tierheim abgeben ....

Sie zu, dass du ihn los wirst, bevor dir oder anderen ernsthafter Schaden entsteht.

Kommentar von xdragonfly ,

Ich hab vor allem Angst um die Kinder. Dieser Hund ist unberechenbar. Ein, zwei kleine Vorfälle hat es ja schon gegeben. Aber das wurde immer abgetan. Die Kinder wären ja auch wild usw. Ich sagte auch, muss er ein Arm ab sein bevor was passiert?

Nun soll ich ihn wie gesagt weg bringen... meine Angst ist natürlich nun, dass ich es bis zu meinem Lebensende vorgeworfen bekomm, dass ich den Hund weg gebracht hab.

Ach ja, ein Meerschweinchen hat er auch schon auf dem Gewissen.

Kommentar von Georg63 ,

Bring ihn morgen ins Heim und lass dich nciht abwimmeln. Ich weiß was ein ganz lieber Labbi mit einem kleinen Kindergesicht gemacht hat - lass es nicht soweit kommen.

Kommentar von brandon ,

Das wird ja immer schlimmer was ich da lese. Der scheint ja wirklich gar kein Verantwortungsgefühl zu haben.

Ich weiß ich sollte das nicht schreiben aber bist Du Dir ganz sicher das Du den heiraten willst, mir kommt es so vor als hättest Du dann vier Kinder.

Nix für ungut.

LG

Kommentar von xdragonfly ,

Sonst ist ja alles OK. Nur wenn es um den Hund geht ist er echt komisch. Aber was solls, ich werde es wohl übernehmen müssen...

Antwort
von dogmama, 50

es gibt Hundepensionen die Hunde beherbergen und die Tiere in dieser Zeit bei Bedarf auch auslasten. 

Warum nimmst Du den Hund überhaupt wenn Du doch weißt das Du mit ihm nicht zurecht kommst und Du weder Zeit hast noch in der Lage bist ihn zu hüten?

muss er in seiner Box bleiben damit er mir nicht die ganze Wohnung zerlegt.

unter diesen Bedingungen würde jeder Hund Verhaltensstörungen entwickeln. 

Kommentar von xdragonfly ,

Wir wohnen zusammen. und Hundepension ist ihm zu teuer. Er ist auch teilweise fünf Tage am Stück nicht da. Und ganz ehrlich... selbst wenn er hier ist kümmert er sich nicht um "seinen" Hund.


Kommentar von dogmama ,

na und? 

deshalb kann er den Hund doch in eine Hundepension bringen anstatt ihn Dir aufzuhalsen. Erst recht weil er doch sicherlich weiß. dass der Hund sich bei Dir nicht schickt und Du mit ihm nicht klar kommst.

Kommentar von xdragonfly ,

Und ganz ehrlich, man hat doch keinen Hund, um ihn Wochenlang in der Pension zu haben und ihn nur dann zu holen wenn man ihn "gebrauchen" kann. Und sich dann auch nicht wirklich um ihnn zu kümmern. Ich bin der Meinung,dass es, ganz abgesehen von den Problemen die ich mit ihr habe, besser für sie wäre wenn sie eine neue Familie findet die sich wirklich gut um sie kümmern kann und auch will. Es ist vielleicht falsch rüber gekommen, die schuld geb ich nicht dem Hund ...

Kommentar von dogmama ,

dann überzeuge Deinen Freund den Hund in geeignete Hände abzugeben.

Kommentar von xdragonfly ,

Das versuche ich ja. Aber er sagt, er kann sich nicht trennen und ich soll es machen ...

Kommentar von dogmama ,

dann mach es doch einfach...

Kommentar von xdragonfly ,

Ich hab einfach Angst, wie oben 

schon geschrieben, dass er es mir immer vorhalten wird. Nur ich denke da nicht nur an mein Wohl und das der Kinder, sondern auch an das Wohl des Tieres. Sie kann doch nicht bis zu ihrem Lebensende in dieser Box leben. O.K. sie geht oft auch von selber rein, aber das kanns doch nicht sein... Andererseits, selbst wenn er mir Vorwürfe macht, so weiß ich jedenfalls das ich das Beste für den Hund getan habe.

Was meinst du denn? Tierheim oder Familie?

Und darf ich das einfach so machen? Rechtlich ist es ja sein Hund...

Kommentar von brandon ,

@folgsam

Meinst Du nicht das wäre seine Aufgabe, es ist doch sein Hund ?

Kommentar von xdragonfly ,

er wird es nicht tun

Kommentar von Georg63 ,

Lass dir nichts einreden - bring ihn morgen ins Heim und gut ist.

Kommentar von xdragonfly ,

ok werde ich machen, auch wenn ich schon etwas bammel habe, dass die mich wieder weg schicken

Kommentar von Georg63 ,

Sag ihnen, der Hund hat deine Kinder angegriffen, drück ihnen die Leine in die Hand und geh nach Hause.

Antwort
von papagei2002, 61

Da hilft nur eine vernünftige Hundeschule! Ein Schäferhund braucht viel auslastung und bei euch hat er eindeutig zuwenig! Da reicht es nicht wenn man 2 mal am Tag ein paar Minuten Gassi geht.

Kommentar von xdragonfly ,

das ist mir schon klar, dass hab ich ihm auch schon 100x gesagt. aber er macht er nicht und ich kann mich nicht um alles kümmern.

Kommentar von xdragonfly ,

das ist mir schon klar, dass hab ich ihm auch schon 100x gesagt. aber er macht es nicht. ich hab ihm oft genug darauf hingewiesen, dass man sich auch um ein Tier kümmern muss wenn man sich eins anschafft. Und das es nicht reicht, wenn mann es den ganzen Tag durch die Gegend fährt. Nun steh ich mit allem alleine da und hab den Salat. Ich hab es kommen sehen. Aber ich habe nun wirklich nicht die Zeit bei drei Kindern (im anstregenden alter) Arbeit am Wochenende und Haushalt das auch noch zu übernehmen.

Kommentar von brandon ,

Richtig und genau so solltest Du es ihm auch sagen.

LG

Kommentar von Georg63 ,

Für Hundeschule ist es längst zuspät - unter diesen Bedingungen ist der Hund eine akute Gefahr für die Kinder und muss aus dem Haus.

Kommentar von brandon ,

@papagei

Was soll denn da eine Hundeschule bringen? 

Kommentar von papagei2002 ,

@brandon Die Hundeschule soll den Haltern zeigen wie man einen Schäferhund richtig hält. In diesem Fall wird das aber denk ich auch nichts mehr. Da bleibt nur noch eine gute Familie zu finden, due dem Hund gerecht werden kann

Kommentar von xdragonfly ,

Ja @Papagei, so sehe ich das auch. Vor allem wo sie ja spürt, dass ich Angst vor ihr habe. Sie war lange Zeit mit ihm alleine und akzeptiert mich als neues Rudelmitglied nicht.

Kommentar von brandon ,

@papagei

Ja, genau das meine ich auch.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community