Frage von JanJan1994, 62

Trotz langem Krankenstand Urlaubsanspruch?

Guten Abend zusammen!

Bin nun seit 6 Monaten krankgeschrieben wegen eines Arbeitsunfalls!

Und jetzt diskutiere ich mit einem Freund!

Darf mein Chef nach einem Krankenstand von Bspw 6-12 Monaten dem Arbeitnehmer seinen Urlaub "nehmen"?

Oder bleiben diese 29 Tage Urlaub normal bestehen?

Das ist eine rein rhetorische Frage, habe natürlich nicht vor direkt nach Krankenstand Urlaub zu nehmen 😂

Danke im Voraus und LG

Antwort
von bikerin99, 52

Dein Urlaubsanspruch bleibt bestehen. Das ist u.a. auch der Grund, weshalb einige Arbeitgeber den Arbeitnehmer bei einem langen Krankenstand kündigen, weil es ihm zu teuer kommt.

Kommentar von Paladinbohne ,

Dieser Grund darf dann aber nicht in der Kündigung stehen, weil er unzulässig ist. Man muss sich dann schon einen richtigen (und vorallem wichtigen) Grund einfallen lassen, den man auch bei einer möglichen Kündigungsschutzklage durchkriegt ;)

Kommentar von Familiengerd ,

Dieser Grund darf dann aber nicht in der Kündigung stehen, weil er unzulässig ist.

Wie kommst du denn zu dieser (falschen) Aussage.

Eine Kündigung auch wegen Erkrankung ist zulässig, wenn auch mit hohen rechtlichen Hürden verbunden.

Eine Kündigung, die ausdrücklich oder offensichtlich wegen einer Erkrankung ausgesprochen wurde, hat dann, wenn sie noch innerhalb des 6-Wochen-Zeitraums der Lohnfortzahlung erfolgt, die Konsequenz, dass der Arbeitgeber trotz Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei weiterdauernder Krankheit bis zum Ende der 6 Wochen weiter Lohnfortzahlung leisten muss.

Kommentar von bikerin99 ,

Meiner Freundin ist genau das passiert bei ihrer Krebserkrankung.

Kommentar von Familiengerd ,

@ bikerin99:

genau das passiert

Was genau?

Dass ihr wegen Krankheit gekündigt oder dass ihr der ihr noch zustehende Urlaub vorenthalten wurde?

Gegen Letzteres kann man eventuell noch etwas tun (wenn ihr auszubezahlender Urlaub vorenthalten wurde, es keine vertraglichen Ausschlussfristen gibt und damit die gesetzliche Verjährungsfrist von 3 Jahren greift).

Kommentar von JohannMaxZie ,

"weil er ihm zu teuer kommt"

In der Regel zahlt doch im Krankheitsfall nicht der AG, sondern die Unfall-, oder Krankenversicherung. Warum sollte es für den AG dann teuerer sein??

es ist für ihn egal.

Kommentar von bikerin99 ,

Ein Jahr Krankenstand oder immer wieder im Krankenstand sind und daher keinen Urlaub nehmen können, bedeutet, dass der Arbeitnehmer Anspruch auf diesen Urlaub hat und im neuen Jahr kommt der neue Urlaub dazu.

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist u.a. auch der Grund, weshalb einige Arbeitgeber den Arbeitnehmer bei einem langen Krankenstand kündigen, weil es ihm zu teuer kommt.

Das würde dem Arbeitgeber aber (finanziell) nicht viel bringen.

Denn der gekündigte Arbeitnehmer hätte trotzdem den vollen Urlaubsanspruch, wenn das Arbeitsverhältnis in der 2. Jahreshälfte enden würde und im entsprechenden Kalenderjahr mehr als 6 Monate bestanden hätte.

Selbst bei Vereinbarung einer anteiligen Urlaubsberechnung bei unterjährigem Ausscheiden bliebe in diesem Fall mindestens der Anspruch auf den vollen gesetzlichen Mindesturlaub.

Antwort
von Paladinbohne, 34

Wenn es wirklich eine rethorische Frage wäre, würde niemand antworten... du meinst sicher eher eine rein informative Frage...

Dir steht trzd der Urlaub zu. Man sollte aber nicht erwarten, dass der Urlaub direkt nach dem Krankenstand gewährt wird. Kenne das von Arbeit, macht einen schlechten Eindruck, wenn man mehrere Wochen nicht da war, jemand anderes musste alles alleine machen, der Kranke ist eine Woche da und fragt gleich nach Urlaub.

Klar, man war krank und konnte nicht in Urlaub fahren oder sonstiges. Man sollte sich trzd irgendwo den Urlaub "verdienen".

Aber theoretisch steht dir trzd der nicht verbraucht Urlaub zu.

Kommentar von JanJan1994 ,

Ja natürlich würde ich niemals danach Urlaub nehmen da ich meinem Arbeitgeber sowieso noch einiges schuldig bin!
Trotz dieser langen krankenzeit bekam ich meinen unbefristeten Arbeitsvertrag und er hat mir auch bei Kleinigkeiten immer an meiner Seite gestanden und steht nach wie vor stark hinter mir und das macht ihn unbezahlbar und deswegen bin ich ihm einfach schuldig nach der krankenzeit ein starker Mitarbeiter an seiner Seite zu sein!

Deswegen war es nur eine informative Frage!

Danke für die Antwort

Kommentar von moreblack ,

Rechtlich gesehen bist du ihm nichts schuldig. Krankheit der Mitarbeiter ist ein Betriebsrisiko des Arbeitgebers. Und der Urlaub kann selbstverständlich auch direkt nach dem Ende des Krankenstandes genommen werden, man hat sogar Rechtsanspruch darauf.

Siehe Bundesurlaubsgesetz §7:

(1) Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, daß ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen, entgegenstehen. Der Urlaub ist zu gewähren, wenn der Arbeitnehmer dies im Anschluß an eine Maßnahme der medizinischen Vorsorge oder Rehabilitation verlangt.

--> auf deutsch: Wenn du nach der Krankheit Urlaub willst, muss er dir auch gewährt werden. Nur zur Info :-)

Antwort
von BEAFEE, 32

Der Urlaubsanspruch bleibt bestehen...

Antwort
von Qochata, 23

du hast voll Urlaubsanspruch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community