Frage von kuchenstylesGF, 67

Trotz Kurzsichtigkeit Hubschrauberpilot, kann das was werden?

Geht das trotzdem bei der Bundespolizei? Hab weniger als 2.5 Dioptrien

Expertenantwort
von ramay1418, Community-Experte für Pilot, 32

Hallo, 

was nützt Dir eine hier gegebene Antwort? Die Anzahl der Flugmediziner hier bei GF strebt doch eher gegen Null. 

Die Polizei bildet ihre Piloten gem. EASA-FCL 1178/2011 aus. Dort findest Du im TEIL-MED auch die Mindestanforderungen für ein Medical der Klasse 1 für Berufspiloten, z. B. für den Visus +5,0/-6,0 dpt. 

Kann natürlich sein, dass die Polizei engere Toleranzen hat, da Du ja schon Polizist sein musst (also die dafür nötigen Voraussetzungen erfüllen musst), und Dich nicht als "Zivilist" bewerben kannst (im Unterschied zur Bundeswehr), aber 

1) wird die Untersuchung bei einem Aero Medical Center gemacht und nicht per Ferndiagnose von uns Hobby-Fliegerärzten und 

2) Kannst Du Dich doch bei der" Luftfahrerschule für den Polizeidienst" in Sankt Augustin erkundigen. Sie macht schließlich die Ausbildung für die Bundespolizei und die Länderpolizeien. 

Außerdem ist der Visus auch nur ein Punkt von rund einem Dutzend alleine für die Augenuntersuchung. 

Warum solche Faktenfragen immer wieder in einem Internetforum gestellt werden, statt sich bei den Profis, die damit jeden Tag zu tun haben, schlau zu machen, bleibt weiterhin ein Rätsel. 

Antwort
von webflexer, 43

Liebe Brillenträger und -trägerinnen, ihr könnt aufatmen: Brillen sind im Cockpit erlaubt. Pilotinnen und Piloten der Bundeswehr werden dafür mit Fliegersonderbrillen ausgestattet. Allerdings gelten bei der Erstuntersuchung zur Wehrfliegerverwendungsfähigkeit bestimmte Grenzwerte: Kurzsichtigkeit – 3,00 dpt (Dioptrien) und - 1,50 dpt für Jet-Piloten, Weitsichtigkeit + 3,00 dpt und + 2,00 dpt für Jet-Piloten, Hornhautverkrümmung 2,00 dpt und 0,50 dpt für Jet-Piloten. Generell gilt: Jedes Auge muss 100 Prozent mit Brille sehen können. „Wer Pilot oder Pilotin werden möchte, sollte sich vor der Erstuntersuchung nicht lasern lassen“, empfiehlt Dr. Jörg Frischmuth, Oberstarzt und Leiter der Augenheilkunde im Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin. Sollte dabei nämlich die falsche Methode angewandt werden und dies zu Beeinträchtigungen führen, wird die Tauglichkeit ebenfalls ausgeschlossen. Übrigens: Dass eine Farbschwäche ein K.o.-Kriterium ist, stimmt tatsächlich.

Kommentar von kuchenstylesGF ,

und bei der BuPo das gleiche oder wie?

Kommentar von ramay1418 ,

NIcht unbedingt. Die Bw stellt ihre eigenen Anforderungen - und die unterscheiden sich von der Zivilfliegerei und können sich auch von denen der Polizei unterscheiden. 

Wie immer im realen Leben gilt auch hier: Sich bei den Fachleuten (hier der Auswahlkommission der Polizei an der Pilotenschule) erkundigen. 

Antwort
von Nick7, 24

Ja versuchen kann man es ich kenn Piloten die tragen Brille und kenn auch welche die eien in der Ausbildung getragen haben es dürfen nur keien rot/grün schwächen o.ä. vorliegen

Antwort
von ryanair2pilot, 25

Also normaler Weise muss man ja weitsichtig sein als Pilot aber du kannst es ja versuchen .
Viel Glück

Kommentar von Luftkutscher ,

Wie? Man MUSS als Pilot weitsichtig sein? Das solltest Du mal näher erläutern und bitte zitiere auch gleich die hierfür geltende Rechtsnorm. 

Kommentar von Pilotflying ,

Welch ein Quatsch! Wie kommen dann die ganzen Kurzsichtigen (einschließlich mir) ins Cockpit?

Schreib doch nicht so nen Schwachsinn, wenn Du keine Ahnung hast und beschränke Dich auf Themen, von denen Du Ahnung hast.

Antwort
von rayzzz111, 32

Kurzsichtigkeit ist im - Bereich.

Antwort
von webya, 29

ja, kein Problem

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten