Frage von HarlemMOB, 43

Trotz Krankmeldung nicht voller Lohn?

Hallo, habe heute festgestellt dass ich nicht neinen ganzen Lohn erhalten habe.

Ich wurde am 16.03.16 wegen einer Außenbandruptur bis zum 01.04 krankgeschrieben. Nun sah ich heute, dass ich über 100€ weniger für diesen Monat bezahlt bekommen habe. Ich gehe davon aus das mir die Tage die ich gearbeitet habe, bezahlt wurden und man dann einfach die 16 Überstunden die mir noch nicht ausbezahlt wurden, einfach da reingestopft wurden. Also wurden wohl die 3 Wochen in denen ich Krankgeschrieben war, nicht bezahlt wurden. Würde echt gerne wissen wieso :) arbeite im Einzelhandel falls es was hilft

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit, 10

Du hast Anspruch auf Entgelfortzahlung, wenn das Arbeitsverhältnis mindestens vier Wochen ununterbrochen bestanden hat:

Gesetz über die Zahlung des Arbeitsentgelts an Feiertagen und im Krankheitsfall (Entgeltfortzahlungsgesetz)
§ 3 Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall

(1) Wird ein

Arbeitnehmer durch Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit an seiner

Arbeitsleistung verhindert, ohne daß ihn ein Verschulden trifft, so hat

er Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall durch den

Arbeitgeber für die Zeit der Arbeitsunfähigkeit bis zur Dauer von sechs

Wochen. Wird der Arbeitnehmer infolge derselben Krankheit erneut

arbeitsunfähig, so verliert er wegen der erneuten Arbeitsunfähigkeit den

Anspruch nach Satz 1 für einen weiteren Zeitraum von höchstens sechs

Wochen nicht, wenn

1.
er vor der erneuten Arbeitsunfähigkeit mindestens sechs Monate nicht infolge derselben Krankheit arbeitsunfähig war oder
2.
seit Beginn der ersten Arbeitsunfähigkeit infolge derselben Krankheit eine Frist von zwölf Monaten abgelaufen ist.

(2)

Als unverschuldete Arbeitsunfähigkeit im Sinne des Absatzes 1 gilt auch

eine Arbeitsverhinderung, die infolge einer nicht rechtswidrigen

Sterilisation oder eines nicht rechtswidrigen Abbruchs der

Schwangerschaft eintritt. Dasselbe gilt für einen Abbruch der

Schwangerschaft, wenn die Schwangerschaft innerhalb von zwölf Wochen

nach der Empfängnis durch einen Arzt abgebrochen wird, die schwangere

Frau den Abbruch verlangt und dem Arzt durch eine Bescheinigung

nachgewiesen hat, daß sie sich mindestens drei Tage vor dem Eingriff von

einer anerkannten Beratungsstelle hat beraten lassen.

(3) Der Anspruch nach Absatz 1 entsteht nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses.

Antwort
von berlina76, 19

Eigentlich kann man Krankentage nicht mit Urlaub oder Plusstunden aufrechnen.

Allerdings: Arbeitest du Teilzeit? Mit einem Unregelmässigen Arbeitsplan. Mal heut mal Morgen mal weniger mal mehr stunden?  Dann versuchen einige AG die Krankentage zu umgehen indem sie dich in der Zeit offiziell nicht nicht einplanen und damit steht dir für diese Zeit nichts zu. Ist aber auch nicht rechtens. In dem Fall muss für die Krankentage das berechnet werden, was du ca in der Zeit normalerweise gearbeitet hättest. Allerdings bereinigt. Zurückgesetzt auf die Stunden die im Arbeitsvertrag drinnstehen und ohne Zuschläge wie Nachtzuschlag, Spätzuschlag etc...

Kommentar von HarlemMOB ,

Ja, gehe nebenher noch zur Schule. Ein Freund von mir sagte mir dass ich auf dem Plan als krank markiert bin.. Da müssten mir eigentlich meine 12 stunden die woche ausbezahlt werden? Wenn ich nicht krank bin, arbeite ich bis zu 30 Stunden die Woche da der Laden einfach keinen mehr einstellen will und wenn doch, die nach 1-3 wochen wieder weg sind und so jeder richtig viele überstunden hat mittlerweile :D

Kommentar von berlina76 ,

Deswegen rede ich von einem Bereinigten Lohn. Wieviel stunden stehen im Arbeitstsvertrag. Und wieviel hast du die Wochen davor schon gearbeitet? Es kann sein, das dein AG für den Monat berechnet. 

Bsp: du hast einen 12 Stunden/Woche vereinbart(Vertrag) arbeitest aber 20 Stunden. Gehst vom Monat 2 Wochen Arbeiten und 2 Wochen machst du Krank.

Dann kann dein Chef die Stunden runterbrechen. auf deinen Vertraglich festgelegten Lohn für Monatlich 48 Stunden. 

Antwort
von Apfel2016, 26

um das richtig zu beantworten müsste man wissen was in deinem Vertrag steht zu deiner Bezahlung

Antwort
von Kreidler51, 17

Du hast doch 6 Wochen Lohnfortzahlung da kann nichts abgezogen werden. Spreche mal mit der Firma/Lohnbüro.

Antwort
von Messkreisfehler, 20

Seit wann arbeitest Du da?

Kommentar von HarlemMOB ,

03.11.15

Kommentar von Messkreisfehler ,

Dann müsste der Arbeitgeber den Lohn ganz normal ausbezahlen. Frag mal bei euch in der Buchhaltung nach.

Antwort
von nope23, 29

ist ne gute Frage wiso ich würde mim AG reden ist eig nicht ok

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten