Frage von xJules94x, 93

Trotz fristgerechter Kündigung muss ich morgen arbeiten sonst bekomme ich kein geld das rechtlich?

Hallo,

Ich habe Heute wegen Stress mit meinem Arbeitgeber (Kleine Firma, seit nichtmal einem Monat auf dem Markt) meinen ein-monatigen Praktikumsvertrag gekündigt.

Dort steht: -Aufgaben: Ordner und anderes -zeitraum: 15.4-15.5 -man kann das Praktikum immer kündigen -8.50 Gehalt -12 stds -tarifvertrag

Jetzt meinen Die, ich muss morgen zum arbeiten weil ich zugesagt habe und da gibt es zeugen. Weil sonst bekomme ich weder das Geld was ich bis dato gearbeitet habe, noh muss ich zwischen 30 und 300 euro vertragsstrafe zahlen.

Vertragsstrafe ist zwichen meinen nun exbetrieb und dem hauptbetrieb für das mein exchef arbeitet und bedeutet wenn einer nicht erscheint muss er zahlen. Vor etwa 1ner Woche meinten die wenn einer falsch angezogen kommt oder gar nicht muss man 30€ zahlen - was jedoch nicht im Vertrag steht.

Muss ich da jetzt morgen wirklich noch hin gehen oder ist das so rechtens und ich kann dagegen vorgehen wenn sie mehr Stress machen oder mir nix zahlen?

Zudem hier was er noch geschrieben hat:

"Sehr geehrte Frau (...),

Ihre Kündigung ist bei mir Angekommen und ich Bestätige Ihnen hiermit den erhalt.

Desweiteren möchte Ich sie hiermit in Kenntnis setzen das, wenn Sie am morgigen Tag den 23.04.2016 nicht wie Vereinbart erscheinen, Ich ihnen den Tag vom gehalt abziehe. Es wurde mündlich vereinbart das wenn sie einen Tag zugesagt haben, diesen auch Wahrnehmen. Sollten sie den Tag nicht erscheinen wo Sie zugesagt haben, behalte Ich mir das recht vor, den Arbeitsausfall von Ihnen geltend zu machen. Ihre Kündigung kam Kurzfristig und unerwartet und diesbezüglich haben wir Keinen ersatz für Ihre Morgige Tätigkeit. Desweiteren mit Rücksprache des Auftraggebers sollte Ich Ihnen wenn sie morgen nicht erscheinen, gar keinen Lohn auszahlen. Ich bin gerne bereit diesbezüglich mit Ihnen zu reden. Denn auch ein Mündlicher Vertrag ist ein Vertrag und Ich habe Zeugen für Unsere Absprache.

Bitte überdenken Sie gründlich ob sie den Morgigen Tag anwesend sind oder nicht. Am 30.04.2016 wäre Ihr letzter Einsatz den Ich aber andersweitig vergeben kann. Den Auftraggeber habe Ich Informiert.

Mit freundlichen grüßen

(...)"

Was soll ich nun tun? Das war jetzt zudem professionell geschrieben das andere will ich hier gar nicht erst hochladen...

Antwort
von Antitroll1234, 61

Trotz fristgerechter Kündigung muss ich morgen arbeiten sonst bekomme ich kein geld das rechtlich?

Wann hast Du denn die Kündigung eingereicht und wie lange ist denn die Kündigungsfrist ?

Welche Vertragsstrafen sind denn vertraglich geregelt ?

Du hast zwar viel geschrieben aber das Wesentliche nicht erwähnt.

Kommentar von xJules94x ,

Kündigung heute für heute

Also es steht wie folgt:

1. Tätigkeitsbereich

Ordner (Platzbewachung und weiteres)

2. Vertragsdauer

Praktikum beginnt: 15.4-15.5

Probezeit beträgt einen Monat 

3. Kündigung

- Während der Probezeit kann der Praktikantenvertrag jederzeit gekündigt werden. Eine Kündigungsfrist ist dabei nicht zu beachten.

- Will der Praktikant/die Praktikantin das Praktikum nach Ablauf der Probezeit aufgeben, kann er/sie den Vertrag  mit einer Frist von 4 Wochen kündigen 

- bei Vorliegen eines wichtigen Grundes knn dad Vertragsverhàltnis außerdem von beiden Parteien fristlos gekündigt werden.

- die Kündigung ist schriftkich und - nach ablauf der Probezeit - unter Angabe der Kündigungsgründe zu erklären.

8. Hinweis

Auf das Praktikumsverhàltnis ist der Tarifvertrag.

Antwort
von xJules94x, 33

Mit ist nun wichtig, wie soll ich es schreiben????

Drinnen sollte stehen das ich fristgerecht gekündigt habe || das ich nichts zahlen muss da es nicht im vertrag steht || und das sie verpflichtet sind mir mein gehalt zu überweisen || und sonst ich rechtliche schritte ein leiten werde

Antwort
von Bartstoppel1902, 50

Deine Frage ist sehr schwammit formuliert.

Ohne jetzt mehr Infos zu haben, würde ich sagen das du allein schon aus moralischen Gründen antreten solltest (Das Praktikum geht eh nur einen Monat, ist es denn so schlimm?).

Allerdings steht soweit ich weiß bei einem Praktikum der Lehrauftrag im Vordergrund und nicht die Arbeitskraft. Deshalb denke ich das du, wenn es zu einer Verhandlung kommen sollte, keine Vetragsstrafe riskieren würdest.

Kommentar von xJules94x ,

Man hat mir vorgeworfen ich würde nicht arbeiten wollen ich würde alles der konkurenz erzählen etc.ich habe meine meinung geäußert woraufhin man meinte ich wäre nicht tragwürdig

Mir geht es darum ob ich rechtlich dagegen vorgehen kann und WIE ich es formulieren soll das ich nicht kommen muss

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Lass dich krank schreiben, da bist du am sichersten. Alle anderen Meinungen die du hier aufschnappst sind wegen der fehlenden Infos aus deinem Arbeitsvertrag reine Vermutungen.

Kommentar von xJules94x ,

Reichen die Infos? Naja heut gehts nimmer da alle ärzte zu haben und ich keinen bock habe im kkh 8 stds zu warten

Also es steht wie folgt:

1. Tätigkeitsbereich

Ordner (Platzbewachung und weiteres)

2. Vertragsdauer

Praktikum beginnt: 15.4-15.5

Probezeit beträgt einen Monat 

3. Kündigung

- Während der Probezeit kann der Praktikantenvertrag jederzeit gekündigt werden. Eine Kündigungsfrist ist dabei nicht zu beachten.

- Will der Praktikant/die Praktikantin das Praktikum nach Ablauf der Probezeit aufgeben, kann er/sie den Vertrag  mit einer Frist von 4 Wochen kündigen 

- bei Vorliegen eines wichtigen Grundes knn dad Vertragsverhàltnis außerdem von beiden Parteien fristlos gekündigt werden.

- die Kündigung ist schriftkich und - nach ablauf der Probezeit - unter Angabe der Kündigungsgründe zu erklären.

8. Hinweis

Auf das Praktikumsverhàltnis ist der Tarifvertrag.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Habs schon anderweitig gelesen.
Egal wie du es machst, dein AG wird dir Stress machen. Das ist raus zu lessen. Sollte es zu einer Verhandlung kommen darfst du halt nicht zugeben das du Ihm das alles fest zugesagt hast, wenn das überhaupt stimmt.
Ansonsten kommst du locker damit durch.

Antwort
von meini77, 43

man kann das Praktikum immer kündigen

was bedeutet das genau? Natürlich, jeden Vertrag kann man kündigen - es kommt aber drauf an, mit welchen Fristen!

Das war jetzt zudem professionell geschrieben

Wenn der Text incl. Groß- und Kleinschreibung wirklich so aussieht, dann ist das zumindest höchst unprofessionell und zeugt davon, daß Dein Vorgesetzter sich nicht ausdrücken kann.

Vertragsstrafe ist zwichen meinen nun exbetrieb und dem hauptbetrieb für
das mein exchef arbeitet und bedeutet wenn einer nicht erscheint muss
er zahlen

Was Dein Chef mit seinen Auftraggebern vereinbart, braucht Dich nicht interessieren.

Vor etwa 1ner Woche meinten die wenn einer falsch angezogen kommt oder
gar nicht muss man 30€ zahlen - was jedoch nicht im Vertrag steht.

dann ist das auch nicht gültig. Wäre sowieso gesetzeswidrig. Wobei ich mir auch nicht vorstellen kann, daß jemand gar nicht angezogen zur Arbeit kommt.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Ich vermute das es ging dabei nicht darum das man nicht Nackt zur Arbeit kommt, sonder garnicht, also körperlich nicht anwesend ^^

in allen anderen Punkten gebe ich dir recht. Auch wenn die Rechtschreibung im "professionellen Text" nicht wäre, wäre dieser nicht professionell.

Kommentar von xJules94x ,

Also es steht wie folgt:

1. Tätigkeitsbereich

Ordner (Platzbewachung und weiteres)

2. Vertragsdauer

Praktikum beginnt: 15.4-15.5

Probezeit beträgt einen Monat 

3. Kündigung

- Während der Probezeit kann der Praktikantenvertrag jederzeit gekündigt werden. Eine Kündigungsfrist ist dabei nicht zu beachten.

- Will der Praktikant/die Praktikantin das Praktikum nach Ablauf der Probezeit aufgeben, kann er/sie den Vertrag  mit einer Frist von 4 Wochen kündigen 

- bei Vorliegen eines wichtigen Grundes knn dad Vertragsverhàltnis außerdem von beiden Parteien fristlos gekündigt werden.

- die Kündigung ist schriftkich und - nach ablauf der Probezeit - unter Angabe der Kündigungsgründe zu erklären.

8. Hinweis

Auf das Praktikumsverhàltnis ist der Tarifvertrag.

Kommentar von meini77 ,

- Während der Probezeit kann der Praktikantenvertrag jederzeit gekündigt werden. Eine Kündigungsfrist ist dabei nicht zu beachten.

Dann hast Du hoffentlich eine Kündigung mit in etwa folgendem Wortlaut abgegeben "hiermit kündige ich den Praktikumsvertrag mit sofortiger Wirkung zum Ende dieses Arbeitstages gem. Abs. 3 des Vertrags".

Damit bist Du 'raus.

- Will der Praktikant/die Praktikantin das Praktikum nach Ablauf der
Probezeit aufgeben, kann er/sie den Vertrag  mit einer Frist von 4
Wochen kündigen

Auch das ist völlig unprofessionell. Das Wort "aufgeben" hat in einem Vertrag nichts zu suchen.

Einen 4-Wöchigen Zeitvertrag braucht man nicht mit einer Frist von 4 Wochen kündigen.

- die Kündigung ist schriftkich und - nach ablauf der Probezeit - unter Angabe der Kündigungsgründe zu erklären.

Einen Kündigungsgrund muss man NIE nennen. Das ist Privatsache.

Vergiss' den Laden. Das sind Amateuteure.

Schreib' einfach nochmal, zur Klarstellung

"am XX.XX.2016 habe ich meinen Praktikumsvertrag gekündigt. Ich stelle fest, daß gemäß Absatz 3 des Vertrags dieser jederzeit ohne Einhaltung einer Frist gekündigt werden kann. Ich bedanke mich für die Zusammenarbeit und wünsche Ihnen alles Gute".

fertig  -  aus.

Kommentar von xJules94x ,

Naja das ist gut aber wie soll ich das schreiben das mir mein gehalt zu steht das ich erarbeitet habe und ich keine vertragsstrafe zahlen muss...

Kommentar von meini77 ,

das brauchst Du gar nicht schreiben:

- das Entgelt für die geleistete Arbeit steht Dir gesetzlich zu

- eine Vertragsstrafe ist sittenwidrig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten