Frage von Grotheerna, 12

Trotz eines Gerichtsbeschlusses, ertfernt der Kläger Pflaster auch obwohl dieses der Beklagte tun muss, nicht nur auf seinem Grundstück. Darf er dass ?

Lt. Beschluss des AG muss der Kläger den Zaun ertfernen. Gleichzeitig muss der Beklagte in einer angegebene Frist Pfaster entfernen, welches sich auf dem Grund des Klägers befindet. Die frist ist noch nicht abgelaufen, Trotzdem hat der Kläger bereits teile auf seinem Grund und Teile auf den Beklagtengrund entfernt um Zaunpfähle zu setzen. Die Steine wurden einfach neben dem neuen Pfeiler abgelegt. SIe mussten dann vom Beklagten entfernt werde, da sonst das Auto den Hof nicht verlassen kann. Ist das nicht eine mIssachtung des Beschlusses?

Antwort
von Jewiberg, 3

Nein, da das Versetzen des Zaunes ohne das Aufnehmen des Pflasters nicht möglich ist. Da der Kläger die Frist für das vVersetzen des Zaunes einhalten wollte, und der Beklagte offenbar nicht handelte, hat er eine rechlich einwandfreie Ersatzhandlung vorgenommen.

Kommentar von Grotheerna ,

Danke. Jedoch ist die Frist für den Beklagten etwas zu erledigen, nämlich das entfernen des Pflasters noch nicht verstrichen, so dass vom Kläger keine Ersatzhandlung nötig gewesen wäre.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten