Trockenbauer hier?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Salzausblühungen sind immer ein Zeichen von Feuchte.

Leg den Keller mittels Temperierung (nach Großeschmidt) trocken. Das ist mit Abstand die einfachste und billigste Methode einer dauerhaften Kellertrocknung.

Ein Kalk-Zement-Putz mit geringen Zementanteil auf den Kellerwänden ist zur Reparatur völlig ausreichend. Ist der Keller nur kalkverputzt, so sollte darauf auch nur ein Kalkputz aufgebracht werden.

Durch die Temperierung wird der Keller auch gleichzeitig etwas "beheizt". Das verhindert kalte Wandoberflächen und eine Befeuchtung der Wände aus der Raumluft.

Mein Keller (Bj. 1926) hat gerade eine selbst verlegte Heizrohrschleife zur Temperierung bekommen. Die Kosten für ca. 25m Heizrohr (22mm Kupferrohr) + Bögen, Muffen und RTL-Ventil, eine Diamant-Trennscheibe für die große Flex, Staubschutzmasken, Lötzubehör und etwas Putz zum einputzen beliefen sich auf ca. 300,- bis 350,-EUR. Die Trocknung erfolgt nun zusehends.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich brauch gar kein Fachmann sein um zu wissen, das man in solch alten Häuser eigentlich keine Rigipsplatten im Keller oder im Treppenhaus verbaut. Das ist nur eine Frage der Zeit, bis die verrottet sind.

Da man aus der Ferne gar nicht viel sagen kann, solltet ihr einen Fachmann für Trockenlegung, aus eurer Umgebung bestellen. Der kann euch nach ein paar Test sicherlich sagen was für den Keller optimal ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich weiss nicht, warum rigips dort an die wand soll. so ein keller wird immer etwas feucht sein udn die rigipsplatten werden es auch.

allenfalsl kan  man schauen, wehsalbe s jetzt dazu kommt, das diese ablagerungen gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?