Frage von Leben124, 130

Trinkt mein papa?

Hallo...mein papa kauft sich immer eine schnapsflasche und trinkt diese dann am samstag...das ist jede woche soo..er ist danach stinkig,meckert,schreit so das ein Streit entsteht.Ich habe es ihm schon so oft gesagt er soll aufhören er hat es immer versprochen und nie eingehalten... ich bin so enttäuscht von ihm.. Was kann ich tun? Ist er Alkoholiker? p.s.:Die flasche ist immer alle...und ich bin 12 ..................HILFEEEEE!!!!!!!!!!!!!

Antwort
von wilees, 59

Auch wenn dieser Alkoholgenuß "nur" einmal in der Woche stattfindet, so ist Dein Vater doch abhängig. Wie verhält sich Deine Mutter dazu?

Kommentar von Ssimone ,

die mutter verliess ihn vermutlich deshalb

Kommentar von Leben124 ,

nein sie ist machtlos gegen ihn

Kommentar von wilees ,

Du hast hier jetzt verschieden Aussagen gemacht:

Dein Vater wird aggressiv - schreit, meckert, wird stinkig - dem Anschein nach ( oder anderes ) wird er auch gewalttätig                   die Sauferei geht schon im Dorf um und jeder schaut Dich an .....

Mache bitte Deiner Mutter klar, dass Dir diese familiäre Situation Angst macht. Wenn sie Dir dann imer noch nicht hilft, wende Dich bitte ans Jugendamt und frage wie die Dir dann helfen können.

Wenn Du erst einmal anonym jemanden zum Reden brauchst: die Nummer gegen Kummer gibt Dir die Möglichkeit über Deine Sorgen und Nöte zu reden - Montags bis Sonnabends von               14.00 bis 20.00 Uhr.

Wir helfen anonym und kostenlos - damit aus Fragen und Sorgen keine großen Probleme und Krisen werden.

https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html

Nummer gegen Kummer e.V. (NgK) ist der Dachverband des größten kostenfreien, telefonischen Beratungsangebotes für Kinder, Jugendliche und Eltern in ganz Deutschland. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, für alle Kinder und Jugendlichen, ihre Eltern und andere Erziehungspersonen Gesprächspartner zu sein, wenn andere fehlen. Junge Menschen finden somit am Kinder- und Jugendtelefon

116111 und bei der E-Mail-Beratung                                                   Rat, Hilfe, Trost und Unterstützung.

Anonym und kostenlos – Kinder- und Jugendtelefon

Wir wissen, dass dir deine Sorgen und Ängste manchmal unangenehm sind – deshalb kannst du dich auf eines mit Sicherheit verlassen: Dein Anruf bei der „Nummer gegen Kummer“ ist anonym.                                                                                       Du musst uns nicht deinen Namen nennen oder weitere persönliche Angaben machen, die dich oder andere betreffen. Und natürlich bleibt alles was dir auf dem Herzen liegt unter uns. Das bedeutet auch, dass dein Gespräch nicht auf der Telefonrechnung deiner Eltern erscheint. Schließlich ist ja dein Anruf bei der „Nummer gegen Kummer“ vom Handy und vom Festnetz aus kostenlos.

Am Kinder- und Jugendtelefon erhältst du montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr eine kostenlose telefonische Beratung. Seit 1997 besteht die bundesweit einheitliche Rufnummer 0800 - 111 0 333.

Zusätzlich sind wir seit 2008 über die EU-Rufnummer 116 111 erreichbar. Derzeit hat das Kinder- und Jugendtelefon 83 Standorte in Deutschland, d.h. werktäglich 83 offene Leitungen, die von rund 3.000 ehrenamtlich tätigen ausgebildeten Berater/innen besetzt sind.

Das Kinder- und Jugendtelefon in Deutschland besteht seit 1980 und ist damit eines der ältesten telefonischen Beratungsangebote der Welt.

Aus vielen Ländern in Europa erreicht man unter der einheitlichen kostenfreien Telefonnummer 116 111 eine sogenannte Child Helpline, bei der Kinder und Jugendliche über ihre Sorgen sprechen können. Diese Rufnummer ist schon in 17 Ländern erreichbar, auch in Deutschland.

Leider kannst Du noch nicht aus Deutschland ein Kinder- und Jugendtelefon in einem anderen Land erreichen, denn die Telefonnummer ist nur national erreichbar. Aber viele Kinder- und Jugendtelefone bieten auch eine kostenlose Beratung im Internet (per Mail oder Chat) an.

Antwort
von Ille1811, 18

Hallo!

Du kannst Hilfe bei Nacoa bekommen. Schau mal auf die Webseite Nacoa.de. Nacoa bietet am Montag an, dort anzurufen und dienstags gibt es einen Chat. Du kannst dich auch per Mail dort hinwenden.

Deine Mutter mach mal auf die Webseite Al-Anon.de aufmerksam. Das ist eine Selbsthilfegemeinschaft für Menschen, die Probleme durch die Folgen des Alkoholtrinkens eines Angehörigen oder Freundes haben.

Kommentar von Leben124 ,

dankeschön :) hattest du mal dasselbe oder ähnliche Problem???

Kommentar von Leben124 ,

wenn ja könnten wir ja mal schreiben...

Antwort
von ashronator, 58

Du solltest eigentlich mal überlegen ob du das Aushalten willst oder doch eine Unterbringung im Jugendheim bevorzugst.

Dein Vater trinkt jetzt jede Woche einmal, es kann aber jederzeit passieren dass sein Suchtverhalten schlimmer wird, und er mehr trinkt da solltest du dich auf jeden fall beim Jugendamt melden.

Kommentar von Leben124 ,

davor hab ich ja so angst..das er danach noch mehr abstürzt

Kommentar von ashronator ,

Dann überrede ihn vielleicht mal zu einer Therapie, vielleicht sogar ein Aufenthalt in einer Suchtklinik.

Kommentar von Leben124 ,

er sieht es noch nicht mal ein

Kommentar von ashronator ,

Dann musst du wohl abwarten und hoffen.

Wenn er dich oder deine Mutter schlägt dann besteht Gefährdung anderer und man könnte ihn Zwangseinweisen, du müsstest dann auch nicht in einem Jugendheim, wenn er sich bessert.

Kommentar von ashronator ,

Du kannst auch wenn er Nüchtern ist mal mit ihn reden und vielleicht auch mal sagen dass er dir Angst macht und du vielleicht überlegst ins Jugendheim zu gehen, vielleicht sieht er an dem Zeitpunkt ein dass er ein Problem hat.

Kommentar von Leben124 ,

danke

Kommentar von Leben124 ,

er schlägt uns nicht ...zum glück

Kommentar von ashronator ,

Kein Problem, ich versuche zu helfen. Sicherlich wäre es schon Hilfreich wenn sich hier jemand rumtreibt der das Problem schon hatte und das überwunden hat, ich gehöre nicht dazu aber Viel Glück :)

Antwort
von currcurr5, 53

Professionelle Hilfe? Stöber vielleicht mal im Internet herum oder da deine Mutter nicht mehr bei euch lebt (Tut mir leid), kannst du ja Erwachsene Bekannte um Hilfe bitten, die werden schon etwas organisieren. Oder spreche einfach einen Kollegen oder Freund von deinem Vater an, vielleicht kann er ihn da beeinflussen.

Viel Glück

Kommentar von Leben124 ,

meine mama lebt noch bei uns sie ist machtlos gegenüber meinem vater

Antwort
von azervo, 9

Anscheinend hast Du ja noch Deine Mutter. Dann ist das nicht ganz so schlimm. Da kommst Du nicht in ein Heim, weil Dein Vater alkoholsüchtig ist.

Deine Mutter muss ihm jetzt ganz deutlich sagen, dass sie ihn in eine Entziehungsanstalt einweisen lässt, wenn er noch ein einziges Mal, auch nur einen Schluck Alkohol trinkt.

Da muss man ganz deutlich sein: Dein Vater hört sonst nicht mit dem Saufen auf. Und früher oder später landet er dann in einer Entziehungsanstalt.

Antwort
von BernhardBerlin, 42

Ich fürchte, Dein Papa ist tatsächlich alkoholabhängig. Eine ganze Flasche Schnaps im Laufe eines Tages oder eines Wochenendes auszutrinken, ist nicht normal.

Du kannst da leider nichts tun, denn er wird nicht auf Dich hören. Da muß Deine Mutter auf Papa einwirken.

Kommentar von Leben124 ,

Macht sie schon doch leider wird sie nur angeschrien oder anderes

Kommentar von wilees ,

.....oder anderes - heißt dies körperliche Gewalt?

Kommentar von Leben124 ,

nein das heißt beschimpft

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community