Frage von wissbegierig0, 108

Trick um in die Autobahn zu wechseln (Auto)?

Beim Wechseln vom Beschleunigungsstreifen auf die Autobahn weiß ich immer nicht, ob ich genügend Platz zum Reinfahren habe oder nicht. ... Gibt es da irgendeinen Trick oder habt ihr Tipps?

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 31

Der Trick ist schon auf der Zufahrt zur Autobahn, also noch bevor man auf dem Beschleunigungsstreifen ist, auf die Autobahn zu schauen und sich die Lücke zu überlegen in die man später hineinwechselt. Auf dem Beschleunigungsstreifen dann machen was dieser suggeriert, nähmlich beschleunigen, so etwa auf 100Km/h. Damit hat man etwa die Geschwindigkeit die auf der rechten Spur durchgehend gefahren wird und kommt gewöhnlich gut rein.

Mehrere Male den Verkehr auf der Autobahn beobachten!!!!! Es bringt Nichts wenn man eine genügend große Lücke hätte aber auf der rechten Spur Jemand mit 200Km/h+ angebrettert kommt (etwas überzogen dargestellt, aber schon erlebt). Es reicht nicht nur eine genügend große Lücke zu haben, der man muss dann auch eine ähnliche Geschwindigkeit schnell sein wie der durchgehende Verkehr.

Deshalb unbedingt beschleunigen, wer bereits mit Bedenken auf die Autobahn zu kommen auf den Beschleunigungsstreifen kommt hat schon verloren.

Antwort
von Charlybrown2802, 71

wenn du auf dem beschleunigungsstreifen, die richtige Geschwindigkeit hast (80-90km/h) sollte es immer ausreichen. schau in den Außenspiegel dann wirst du alles erkennen. reicht dir das nicht aus, darfst du auch über den beschleunigungsstreifen hinaus fahren. da musst du natürlich aufpassen, das dort keiner steht. auf keinen fall am ende des beschleunigungsstreifen langsamer werden oder gar anhalten

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 20

Am bequemsten ist es, etwas schneller zu fahren, als die LKWs, also so etwa 90 -100. Dann kann man bequem vor einem LKW einscheren und weiterbeschleunigen, ohne dass man Probleme kriegt. Da man etwas schneller ist, muss die Lücke auch nicht sehr groß sein.

Antwort
von peterobm, 54

der Beschleunigungsstreifen ist genau dafür da; man beschleunigt auf ca. 70 - 80 Blinker links und wenn frei ist einfach drauf. 

Du scheinst ne Menge an Probleme zu haben. 

Erst mit Erhalt des Führerscheins lernst eigenverantwortlich zu handeln. 

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 13

Du musst lernen, die Entfernung der Fahrzeuge im Rückspiegel einzuschätzen.

Die Leitpfosten am Fahrbahnrand sind im 50m-Abstand aufgestellt. Vielleicht hilft dir das bei der Orientierung?

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 16

Voll beschleunigen - im Zweifel auf dem Mehrzweckstreifen weiter fahren, bis man einfädeln kann. Was praktisch nie vorkommt, wenn man voll beschleunigt.

Die meisten Leute p|ssen sich halt nur vorm "vollen"
Beschleunigen an. Daraus resultieren dann die Probleme. Je näher man an
der Geschwindigkeit der anderen ist, desto weniger Probleme gibt es.

Ein Problem ist das nur, wenn es hinter dem Beschleunigungsstreifen keinen Mehrzweckstreifen mehr hat, was aber an kaum noch einer Einfahrt der Fall ist - höchstens in Baustellen. Da muss man dann natürlich aufpassen und sich echt Mühe geben, Geschwindigkeit und Abstand des rückwärtigen Verkehrs genau abzuschätzen. Allerdings ist da auch dann meistens eine relativ niedrige Geschwindigkeitsbeschränkung, so dass man mit voller Beschleunigung trotzdem gut rein kommt.

Antwort
von doesanybodyknow, 41

Am Scheitelpunkt der Kurve bzw. kurz vor der Geraden, im 3. Gang volle Lotte auf's Gas und bis ca. 80 km/h beschleunigen.

Die kommenden Fahrzeuge im Auge behalten (Seitenspiegel und Schulterblick) und wenn sich eine Lücke ergibt die groß genug ist, einordnen. Weiter beschleunigen wenn's passt.

Manchmal musst du dich auch ein Stück zurückfallen lassen, wenn zum Beispiel das neben dir fahrende Fahrzeug auf gleicher Höhe ist.

Nehme an du bist Fahranfänger. Das Gefühl dafür bekommst du schnell. Nur nicht zu ängstlich und niemals auf dem Beschleunigungsstreifen stehen bleiben - außer bei Stau.

In Ausnahmesituationen fahre lieber noch ein paar Meter auf dem Seitenstreifen.


Kommentar von doesanybodyknow ,

Nur in der Prüfung darfst du auf keinen Fall beim auffahren auf dem Seitenstreifen fahren.

Kommentar von wissbegierig0 ,

danke :)

und woran merkt man, dass die Lücke groß genug ist? 

Kommentar von doesanybodyknow ,

Zum Beispiel daran, dass du das kommende Fahrzeug im Innenspiegel siehst. Versteife dich aber nicht zu sehr auf das "in den Spiegel gucken", sonst vergisst du noch zu beschleunigen und der Abstand wird zu gering.

Schon am Anfang des Beschleunigungsstreifens bekommst du einen Überblick. Wer kommt, wie groß ist der Abstand und wie hoch die Geschwindigkeit. Während du weiter beschleunigst siehst du dann ob dein erster Eindruck passt oder ob du korrigieren musst.

Trau dich einfach! Das schlimmste und gefährlichste sind ängstliche Fahrer.

Klar das du am Anfang unsicher bist, aber wie bereits erwähnt: Das Gefühl für's fahren bekommst du schnell.

Wenn du den Führerschein hast, fahre einfach so viel wie möglich und übe weiter die Situationen in denen du unsicher bist.

Antwort
von mrDoctor, 56

Beim Einspuren, wie auch beim Spurwechsel, kannst du den Innenspiegel zu Hilfe nehmen. Siehst du das nächste Auto komplett im Innenspiegel, ist der Abstand groß genug.

Denk daran, dass nur in die Spiegel schauen nicht ausreicht. Immer den "Schulterblick" machen.

Antwort
von TreudoofeTomate, 50

Schau in den Seitenspiegel.

Antwort
von Alopezie, 14

Verstehe die Frage nicht wirklich. Auf dem Beschleunigungsstreifen beschleunigt man in eine Geschwindigkeit mit der man im Verkehr mithalten kann.

Expertenantwort
von bronkhorst, Community-Experte für Auto, 17

Fahrstunden...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten